Kategorie Blumen

Osmunda regalis
Blumen

Osmunda regalis

Osmunda regalis: OSMUNDA REGALIS L. OSMUNDACEAE Wildfarn Großer Farn (60 - 180 cm) mit dickem, buschigem Pfosten. Große Blätter, Bipennatosette, mit großem gerilltem Blattstiel; Die fruchtbaren haben zahlreiche Sporangien. Es wächst an feuchten Stellen vom Flugzeug bis zum Mittelberg. Osmunda Regalis: Osmundaceae, Fern Prezzo

Weiterlesen

Blumen

Primel

Primula: Von der Primula wird daran erinnert, dass es die bevorzugte Blume des englischen Staatsmannes Benjamin Disraeli war, so dass die Restauratoren anlässlich seines Todes eine Primula in das Knopfloch steckten, um an den vermissten Staatsmann zu erinnern, und sein Grab mit diesen Blumen geschmückt wurde . Die Primel ist eine der ersten Blüten, die blüht, sobald sich das Klima abzukühlen beginnt, auch in den kältesten Ländern. Aus diesem Grund galt es immer als Symbol des Frühlings und der Hoffnung auf Erneuerung, die diese Saison mit sich bringt.
Weiterlesen
Blumen

Klee

Klee: Der Begriff Trifoglio leitet sich vom lateinischen Trifolium ab, das aus drei Blättern besteht. Dies ist die Form, die die Blätter dieser Pflanze auszeichnet. Der Klee war schon immer für die Süße seines Nektars bekannt, der alle Arten von Insekten anzieht. Es gibt zahlreiche Eigenschaften, die dem Kleeblatt zugeschrieben werden und die von der beruhigenden Kraft der mit den Blättern der Pflanze erhaltenen Infusionen, die vor allem gegen saisonale Übel nützlich sind, bis zur Wirksamkeit als Gegenmittel für das Gift reichen.
Weiterlesen
Blumen

Kuhschellen

Pulsatila: Der Begriff "Pulsatilla" stammt aus dem lateinischen Pratensis und bedeutet ländlich; Die Pflanze wächst spontan in der Mitte der Felder. Es war schon immer als Heilmittel gegen Krankheiten wie Herzschmerz bekannt, auch wenn sein Einsatz auf medizinischer Ebene streng unter Kontrolle gehalten werden muss, da ein unsachgemäßer Gebrauch der Pflanze zu Vergiftungen führen kann.
Weiterlesen
Blumen

Rate

Tasso: Der Begriff Tasso Barbasso leitet sich vom lateinischen barbascum ab, was haarig und borstig bedeutet, um nur die Dichte der Blätter der Pflanze zu kennzeichnen und sich daran zu erinnern. In der Vergangenheit verwendeten die Ärmsten Tasso-Barbasso-Blätter, um ihre Füße so zu wickeln, dass sie vor Kälte geschützt waren. Außerdem bauten sie Handschuhe, um ihre Hände bei schwerer Arbeit zu reparieren, was zu Verletzungen und Schnittverletzungen führen konnte. .
Weiterlesen
Blumen

Lila Sperre

Veilchenlocke: Veilchen wird allgemein als "Bienenblume" bezeichnet, da es traditionell in der Nähe von Bienenstöcken gepflanzt wird, um Bienen anzulocken und zu füttern. Die Geschichte gibt die Violacciocca als Lieblingsblume Karls des Großen weiter. Es ist eine sehr beliebte Blume in Großbritannien, wo die Pflanze verwendet wird, um die Wände der Hütten zu schmücken.
Weiterlesen
Blumen

Fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen: Charakteristisch für diese Art von Pflanzen sind die Form mit Trichter- und Auswölbungstaschen, die Farben von grün bis rot und die Haltung. Gerade wegen der Art und Weise, wie fleischfressende Pflanzen ihre Opfer fangen und sich von ihnen ernähren, oder indem sie sie mit dem Geruch von sehr süßem Nektar anziehen, in dem sie, sobald die Insekten gestützt sind, eingesaugt werden, wird diesen Pflanzen gemeinhin die Bedeutung der Resignation zugeschrieben Stärke und Überlegenheit.
Weiterlesen
Blumen

Sorb

Sorb: Die Eberesche zeichnet sich durch ihre roten Beeren aus, denen die Pflanze ihre Bedeutung verdankt. Beliebte Legenden bezeichnen die Sorbe als eine glückliche Pflanze, die Elend und Unglück abwehren kann. Grundlage einer solchen Auffassung ist zunächst die Farbe der Beeren, von denen wir gesagt haben, sie seien rot, und daher von der Farbe, mit der sie definitionsgemäß die Fähigkeit verbindet, alle Arten von Übel zurückzuweisen.
Weiterlesen
Blumen

Strandschnecke

Es war die Lieblingsblume von Jean Jacques Rosseau. Es wächst fast in ganz Europa spontan. Unter den Kelten war Immergrün besonders beliebt bei Zauberern, die es zur Herstellung von Tränken und Infusionen verwendeten. In einigen Ländern waren seine Blumen als glückverheißende Geste vor den Ehepartnern verstreut; In anderen Regionen wurden die Zweige gekreuzt, um eine Krone für die Gräber zu erhalten.
Weiterlesen
Blumen

Tulpe

Tulpe: Die Tulpe stammt aus der Türkei, wo sie spontan wächst und vor etwa 1000 Jahren mit dem Anbau begann. Der Begriff Tulpe stammt vom griechischen Turban (= Turban), vielleicht weil seine Form der des Turban ähnelt. Alle Gärten des Ostens waren schon immer mit Tulpen "überfüllt" und im April wird in Konstantinopel das Tulpenfest gefeiert.
Weiterlesen
Blumen

Sternmiere

Stellaria: Die Stellaria Maggiore verdankt ihren Namen der Form ihrer Blüten, einem Stern; im Altertum wurde es einfach mit dem lateinischen Namen stella bezeichnet. Die Tradition schreibt auch diese Blumen und die Infusionen zu, die mit den gleichen medizinischen Kräften abgeleitet werden. Genauer gesagt, Stellaria Maggiore soll vor allem Unverträglichkeiten und Schmerzen in den Knochen lindern.
Weiterlesen
Blumen

Stiefmütterchen

Stiefmütterchen: Das Stiefmütterchen des Gedankens war eines der Symbole, die während Napoleons Reich von den Teams seiner Anhänger verwendet wurden, die ihren Kaiser sogar heimlich unterstützten. in der Tat scheint es, dass die Viola del Pensiero das von ihnen verwendete Passwort war. Die griechische Mythologie hingegen assoziiert das Stiefmütterchen des Gedankens mit der schönen Nymphe Io, in die sich Giove verrückt verliebt hat.
Weiterlesen
Blumen

Canina

Canine: Die Rosa Canina ist eine Wildrosensorte, die im Wald und in den Klippen spontan wachsen kann. Seit jeher gilt sie als Blume mit doppelter Bedeutung. Einerseits ist die Rosa Canina in der Tat durch die Schönheit und Zartheit des Duftes ihrer Knospen gekennzeichnet, andererseits durch den Stamm und die Äste voller Dornen, klein und spitz, die ein Hindernis für jeden darstellen, der sich nähert und ergreifen möchte eine Rose.
Weiterlesen
Blumen

Mistel

Mistel: Die skandinavische Tradition ist reich an Geschichten und Legenden rund um die Mistel. Bereits in der Antike verwendeten die Druiden Mistelzweige, um Infusionen und Heiltränke zu erhalten, um Krankheiten und Epidemien zu bekämpfen, die die damalige Bevölkerung geißelten und dezimierten. Unter den Druiden war die Mistel als die Pflanze bekannt, die jede Krankheit heilen konnte
Weiterlesen
Blumen

Alloro

Lorbeer: Es ist eine sehr weit verbreitete Pflanze im gesamten Mittelmeerraum und insbesondere in Italien. In den meisten alten Völkern wurden Lorbeerzweige verwendet, um den Anführer der Sieger, wichtige Persönlichkeiten, die Anerkennung und Wertschätzung verdienen, zu gürten. Selbst in der Mythologie werden die Götter oft mit einem von Lorbeerkränzen umgebenen Kopf dargestellt.
Weiterlesen
Blumen

Spirea - Spirea ulmaria

Spirea: Es ist eine mehrjährige krautige Pflanze aus der Familie der Rosaceae, die in Europa und Nordamerika wächst. Sein Name leitet sich von "Spira" ab, das auf die Spiralform seiner winzigen weiß-cremigen duftenden Blüten anspielt. Die Gattung Filipendula umfasst zehn Arten rustikaler Stauden; Die Filipendula ulmaria ist die Art, aus der 1838 Salicylsäure gewonnen wurde. Diese Substanz wurde dann als "Aspirin" synthetisiert.
Weiterlesen
Blumen

Achillea clavenae

Achillea clavenae: COMPOSITAE ACHILLEA CLAVENAE L. Gebirgswermut 10-30 cm hohe Pflanze. Pinnate Blätter mit beabstandeten Lacinias mit grau-weißen seidigen Daunen. Große Köpfe in Regenschirmen angeordnet, äußere weiße ovale Blüten, ligulare Innenräume. Fior. : VII - IX. Sie wächst auf felsigen Kalksteinhängen hoher Berge (1500 - 2500 m).
Weiterlesen
Blumen

Löwenzahn

Löwenzahn: Löwenzahn ist auf dem Land immer reichlich gewachsen und befällt oft auch Kulturfelder. Aus diesem Grund wurde es in der Vergangenheit als Unkraut betrachtet und als solches ausgerottet. Die Pflanzenreproduktionsgeschwindigkeit ist ebenfalls relevant. In der Sprache der Blumen symbolisiert der Löwenzahn Hoffnung und Vertrauen; seit jeher drückten die ländlichen bevölkerungen ihren wunsch aus und blasen dann auf die samen der pflanze.
Weiterlesen
Blumen

Eriophorum

Eriophorum: ERIOPHORUM SCHEUCHZERI Hoppe CYPERACEAE Rundwolke Hygrophile Pflanze 10 - 35 cm groß, stoloniferenartig. Glatter zylindrischer Stiel; lineare radikale Blätter. Einzelterminaler Blütenstand, der im reifen Zustand zu einem voluminösen weißen Bogen wird. Fior: VI - IX. Sie wächst in feuchten Torfgebirgen auf kalkarmen Böden.
Weiterlesen
Blumen

Violett

Violetta: Viola war schon immer eine der am meisten geschätzten Blumen, sowohl wegen ihres ästhetischen Aussehens als auch wegen ihres zarten Duftes, von allen Völkern und zu allen Zeiten. Die alten Römer und die arabische Bevölkerung pflegten, den Getränken oder Extrakten davon purpurrote Blüten hinzuzufügen, um das Getränk zarter und angenehmer zu machen.
Weiterlesen
Blumen

Orchidee

Orchideenblüten: Orchideenblüten zeichnen sich durch ihre seltsame Form, ihren sehr zarten Duft und ihre samtigen Blütenblätter aus. Sie waren schon immer schwer zu züchten und eher selten. Orchideen ziehen viele Insekten an, von Bienen bis Schmetterlingen, von Mücken bis Fledermäusen. Sie sind das Symbol der Verfeinerung!
Weiterlesen