Kategorie Blumen

Fresia
Blumen

Fresia

Fresia: Fresia Es ist im südlichen Afrika beheimatet. Seit Jahrhunderten ist es eine Blume, deren Schönheit, Geruch und Farbe vernachlässigt wurden. In Italien wächst gelbe Freesie spontan; In Holland, Schweden und Dänemark werden viele Freesiensorten mit hellen Farben und einem zarten Duft angebaut. Aufgrund der Tatsache, dass es fast kein historisches Gedächtnis hat, ist Freesie ein Symbol des Geheimnisses und der Faszination für das Arkane.

Weiterlesen

Blumen

Soor

Maiglöckchen: Es ist ein Synonym für wiederkehrendes Glück und Glücksbringer. In Frankreich bietet er sich während des Festes am 1. Mai für gute Wünsche an. Einer Legende nach musste San Leonardo mit dem Auftreten eines Teufels gegen den Teufel kämpfen. Er gewann, aber der Kampf war schwierig und die Blutstropfen auf dem Boden verwandelten sich in weiße Glocken.
Weiterlesen
Blumen

Waterlily

Seerose: Die Griechen schrieben der Blüte anti-aphrodisierende Eigenschaften zu; In der griechischen Mythologie gilt es als Symbol für unerwiderte Liebe, aber auch für platonische Liebe. Die Ägypter wählten diese Blume zum Dekorieren und bemalten die Wände der Gräber der Pharaonen. Im Osten symbolisiert die Seerose die Morgendämmerung, die Ankunft der Sonne; Einige Sorten öffnen sich bei Sonnenaufgang und schließen sich bei Sonnenuntergang wieder.
Weiterlesen
Blumen

Malva

Malve: Malve Der Name Malva kommt vom griechischen Wort Malakos, was beruhigend und süß bedeutet. Der Name der Pflanze weist auf die Eigenschaften hin, die immer für dieselben und für die mit ihren Blüten erhaltenen Infusionen bekannt waren, dh ein wirksames Mittel gegen Schmerzen und Entzündungen; Die alten Griechen aßen Malvensamen und füllten sie mit Aufgüssen, die dann zur Beruhigung des Hustens und verschiedener Arten von Entzündungen verwendet wurden.
Weiterlesen
Blumen

Granatapfel

Granatapfel: Linnaeus, Botaniker und Naturforscher, nannte ihn Punica granatum und glaubte, er sei afrikanischen Ursprungs. es scheint, dass die Römer den Granatapfel in Karthago entdeckt und nicht gezögert hatten, ihn die köstlichste Frucht des Mittelmeers zu nennen; Der Granatapfel stammt jedoch aus Afghanistan und Persien.
Weiterlesen
Blumen

Mirto

Myrte: Die alten Griechen glaubten, dass diejenigen, die sich kultivierten, diejenigen, die Myrte ergriffen, diejenigen, die es verwendeten, um das Haus und die Kleidung zu verschönern, von Energie, Kraft und Macht begleitet wurden. In Athen trugen siegreiche Männer wie Sportler oder siegreiche Krieger ihre Köpfe mit einer Myrtenkrone. Myrte ist ein Symbol für Liebe und Vitalität.
Weiterlesen
Blumen

Margherita

Margherita: Es soll eine prophetische Fähigkeit haben. Liebhaber stöbern darin, um herauszufinden, ob ihre Liebe erwidert wird. Im Mittelalter gaben Frauen öffentlich zu, dass sie geliebt wurden, und kehrten zurück, als sie ihrem Ritter die Erlaubnis gaben, ihren Schild mit zwei Gänseblümchen zu schmücken.
Weiterlesen
Blumen

Mimose

Mimose: In England haben die weniger hübschen Mädchen im letzten Jahrhundert eine Akazienblume in die Öse der Jacke, Bluse oder in die Haare gesteckt, um ihre Ideologie zu demonstrieren. Der Mimose wurde von den Indianern eine andere Bedeutung beigemessen; Nach alter Sitte schenkte jeder junge Mann dem Mädchen, das sein Herz in Brand gesteckt hatte, einen Akazienzweig.
Weiterlesen
Blumen

Oleander

Oleander: Die Pflanze war schon immer für ihre Giftigkeit bekannt. schon Plinius der Ältere sprach von einem nichtkommerziellen, giftigen Honig, wie er von Bienen mit dem Nektar von Oleanderblüten erzeugt wird. In Indien gilt es als Grabblume; Einer alten Legende nach trägt die Heldin, die zum Selbstmord geht, eine Krone aus Oleanderblumen auf dem Kopf.
Weiterlesen
Blumen

Lavendel

Lavendel ist dank seines zarten, frischen und anhaltenden Duftes Teil der beliebten Tradition geworden. Tatsächlich wurde es immer verwendet, um Leinen zu parfümieren; Nach dem Trocknen werden die Blumen meist in kleinen Säcken gesammelt und dann in Schubladen und Schränke gelegt.
Weiterlesen
Blumen

Magnolie

Magnolie: Sie wächst spontan in Louisiana. Im letzten Jahrhundert glaubte man in Georgia, dass das Vorhandensein einer Magnolie im Hausgarten günstig und ebenso wichtig war wie die Säulen des Hauses. In Europa wurde es 1740 von einem Händler importiert, der zwischen dem alten und dem neuen Kontinent reiste.
Weiterlesen
Blumen

Pfingstrose

Pfingstrose: Tausend Tugenden wurden dieser Pflanze zugeschrieben, die seit der Antike in Europa sogar in freier Wildbahn verbreitet war. Abgesehen davon, dass sie als Schmerzmittel eingesetzt wurden, hieß es, dass ein Zweig, der am Hals des Verrückten befestigt war, ihn vom Wahnsinn heilen könne. Plinius der Ältere spricht von der Pflanze des Gottes Peone, des Doktors der Götter, dem er den Namen verdankt.
Weiterlesen
Blumen

Achillea

Der gebräuchliche Name der Pflanze ist gleichzeitig auf die einfache und singuläre Form ihrer Blätter zurückzuführen; es sind in der Tat unzählige Filamente, ähnlich wie Haare. Darüber hinaus war es seit jeher für seine heilenden und medizinischen Eigenschaften bekannt, vor allem die Fähigkeit, den Blutfluss zu stoppen (Gerinnungskraft); Wickel aus den Blättern der Pflanze wurden in der Antike zur Behandlung von Soldatenwunden verwendet.
Weiterlesen
Blumen

Mohn

Mohn: Mohn Rhoeas ist die Gattung, die üblicherweise auf den Gebieten Asiens und Europas blüht. Es ist eine äußerst einfache Blume, die schon immer Gegenstand von Legenden und Volksglauben war. Die mythologische Überlieferung überlieferte den Mohn als Tröstungsblume, so dass Demeter, die Göttin der Felder und Kulturen, nach dem Tod ihrer Tochter ihre Gelassenheit nur durch das Trinken von Mohnaufgüssen wiedererlangte.
Weiterlesen
Blumen

Petunie

Petunie: Sie ist in Brasilien beheimatet und wächst dort spontan am Waldrand. In Europa kam die Petunie dank des Mutes und der Kühnheit der Botaniker-Forscher zustande, die tief in die Wälder gingen, um ihr Leben zu riskieren und neue Arten und Sorten von Pflanzen zu entdecken, von denen sie nicht wussten, dass sie existieren.
Weiterlesen
Blumen

Flox

Flox: Der Name der Pflanze leitet sich vom lateinischen Begriff Phlox ab, der Flamme bedeutet und an die Form und Farbe der Blüten erinnert. Im Mittelalter schmückten die Ritter anlässlich von Festen und Empfängen ihre Kleidung mit Phlox-Blumen, Blumen, deren Schönheit und Aroma die Damen besonders schätzten.
Weiterlesen
Blumen

Vergiss mich nicht

Vergiss mich nicht Die europäische Tradition führt die Bedeutung dieser Blume auf eine österreichische Legende zurück, wonach eines Tages zwei Liebende, die auf ihrem Spaziergang entlang der Donau Verheißungen und Zärtlichkeiten austauschten, von der großen Menge an transportierten blauen Blumen fasziniert waren aus dem Strom.
Weiterlesen
Blumen

Narzisse

Narzisse: Die Bedeutung dieser Blume, die Selbstachtung, Eitelkeit und Unfähigkeit zur Liebe bedeutet, geht auf die Geschichte von Narzisse zurück, einem jungen und großartigen Hirten, von dem Ovid im dritten Buch der Metamorphose spricht. Narcissus wird als ein sehr eiteler Junge dargestellt, der von seiner eigenen Schönheit völlig erstaunt ist und gerade deswegen nicht in der Lage ist, das Leben und die Gefühle zu stehlen, die seine Schönheit bei allen Mädchen hervorrief.
Weiterlesen
Blumen

Pink

Rose: Blumenkönigin, die Rose kann je nach Farbe unterschiedliche Bedeutungen annehmen; so symbolisiert zum Beispiel die rote Rose Liebe, Leidenschaft; der Gelbe Eifersucht und Untreue zugleich; der Weiße der Keuschheit und Reinheit; In der Sprache der Blumen bedeutet die rosa Rose Charme und Süße.
Weiterlesen
Blumen

Potentilla

Potentilla: Der Name Potentilla ist lateinischen Ursprungs und setzt sich aus der Root Potentia, also Kraft und Stärke, und der Endung -illa, also einer Diminutivform, zusammen. Wörtlich bedeutet daher große Kraft in einer kleinen Blume. Die symbolische Bedeutung, die der Potentilla zugeschrieben wird, ist die der mütterlichen Liebe; es scheint in der Tat, dass, wenn es regnet, die Blätter über der Blume eingeschlossen sind, als ob sie sie schützen sollen.
Weiterlesen
Blumen

Glyzinien

Glyzinien: Der wissenschaftliche Name ist Glyzinien, die den Glyzinien zu Ehren des großen Anthropologen Kaspar Wistar zugewiesen wurden. Glyzinien wachsen an der Ostküste der Vereinigten Staaten, von wo sie im 18. Jahrhundert nach Europa importiert wurden, aber erst ein Jahrhundert später, als die herrlichen asiatischen Sorten aus dem Osten und genauer gesagt aus China und Japan kamen, begannen sie zu wachsen von den Europäern wirklich geschätzt zu werden.
Weiterlesen