Obst und Gemüse

Gurke - Cucumis Sativus


Gurken anbauen


Gurke, Cucumis Sativus, ist eine einjährige Pflanze, die zur Gattung der Kürbisgewächse gehört und in Asien beheimatet ist. produziert Zwirnstiele, die sich schnell entwickeln, bis sie eine Länge von 120-150 cm erreichen; die Blätter sind breit, dünn, hellgrün; Die länglichen Früchte sind dunkelgrün, fleischig und mit kleinen weißen Wucherungen bedeckt, die sich zur Erntezeit schnell ablösen. Gurken werden seit Tausenden von Jahren vom Menschen kultiviert. Aus diesem Grund gibt es Hunderte von Gurkensorten, die sich nach der Größe der Früchte und der Farbe der Schale unterscheiden: Es gibt Riesengurken und Salate, die eine Länge von 30 bis 40 cm erreichen können und auch sehr kleine Gurken, die nicht länger als 6 cm sind und zur Herstellung von Essiggurken verwendet werden; Die Praxis, den Cucumis sativus zu säen und später die größeren Früchte für die Zubereitung von Salaten oder anderen Gerichten und die unreifen kleinen Früchte für die Zubereitung von Essiggurken aufzuheben, um die Früchte auf verschiedene Arten zu verwenden, ist häufig. Diese Methode eignet sich vor allem für Sorten, die große Mengen an Gurken produzieren, die in kurzer Zeit kaum roh verzehrt werden können, da es nicht möglich ist, Gurken zusätzlich zur eingelegten Konservierung mit einer anderen Methode, wie der Einfrieren.

Gurken anbauen



Cucumis sativus ist ein überwiegend sommerliches Gemüse. Es wird hauptsächlich roh verzehrt, um Salaten, Sandwiches, Sandwiches und anderen Rohkostbegleitungen Frische zu verleihen.
Es ist sehr einfach zu züchten und wird sowohl dem angehenden Landwirt als auch dem Gemüsegarten jahrelang große Befriedigung bereiten.
Viele Sorten sind erhältlich und wir werden mit Sicherheit die finden, die am besten zu unserem Geschmack und unseren Platzbedürfnissen passt. Sie können es auch in Töpfen anbauen, besonders wenn wir kleine auswählen.
Gurken gehören zu den Gemüsen, die den Anbau erleichtern und zufriedener sind. Innerhalb von etwa drei Monaten wandern wir vom Samen zur reifen Gurke, die zum Verzehr bereit ist. es werden die sämlinge gepflanzt, die bereits mindestens zwei echte blätter aufweisen.

















































DIE GURKE IM ÜBERBLICK

Art der Pflanze

jährlich
Form Creeper-Crawling
Höhe Von 60 cm bis 1 m
Kultur leicht
Brauche Wasser Mittelhohe
Wachstumsrate normal
Multiplikation Samen
Keimzeiten / Mindesttemperatur 8-10 / 16 ° C
Resistenz gegen Kälte Empfindlich gegen Temperaturen unter 10 ° C
Belichtung Sonne
Erde Tolerant, aber humusreich und durchlässig

die Gurkensämlinge Sie werden aus Samen gewonnen und am Ende des Winters in ein geschütztes Saatbeet gelegt, damit die Jungpflanzen bereits mehr oder weniger im April gesetzt werden können. Im Kindergarten kann man kleine, fertige Gurkenpflanzen finden, die es uns ermöglichen, Pflanzen verschiedener Sorten zu haben, ohne die Samen kaufen zu müssen. Dies ist sehr nützlich in einem kleinen Gemüsegarten für Familien, in dem Gurkenpflanzen in der Regel auch für ausreichend Obst sorgen der köstlichste Gurkenverbraucher, der sogar genug ist, um Nachbarn davon zu beschenken.
Bevor die kleinen Pflanzen platziert werden, wird ein sehr sonniges Grundstück ausgewählt und bearbeitet, wobei der Boden mit Mist und Knochenmehl angereichert wird, einer wertvollen Phosphorquelle, von der Gurken große Konsumenten sind.
Es ist ratsam, für Gurken a Sehr gut durchlässiger BodenDa diese Pflanzen häufig der Grund- oder Kragenfäule ausgesetzt sind, wird sie durch das Vorhandensein von Wasserstagnationen stark begünstigt. Sollte der Boden unseres Gartens zu kompakt oder zu schwer sein, geben Sie etwas Sand auf das Grundstück, um den Untergrund aufzuhellen und eine bessere Wasserableitung zu ermöglichen.
Neben jeder Pflanze platzieren wir auch einen Wächter, damit er darauf klettern kann, ohne Hindernisse zu finden. Es ist auch möglich, Gurken zu kultivieren, die kriechen, aber diese Praxis beansprucht viel mehr Platz im Garten, und außerdem neigen die Früchte, die auf dem Boden liegen, dazu, in dem Teil, der mit dem Substrat in Kontakt kommt, gelb zu werden, da sie kein Licht erhalten.
Unmittelbar nach dem Aufstellen der kleinen Pflanzen in einem Abstand von ca. 40-50 cm zwischen ihnen und zwischen den Reihen reichlich gießen. Bewässerung erfolgt immer dann, wenn der Boden trocken ist, unter Vermeidung von Überschüssen; im Sommer müssen wir vielleicht jeden Tag gießen, aber im Frühling reicht eine Bewässerung alle 2-3 Tage aus, um die Eingriffe bei Regen zu reduzieren.
Gurkenpflanzen entwickeln sich schnell, produzieren aber Blüten und Früchte an den Seitenzweigen; Um die Ernte zu erhöhen, wird der Scheitel des Hauptstiels entfernt, sobald der Stamm 5-7 Internodien erreicht (technisch gesehen wird die Pflanze oben platziert), um eine größere Produktion von Seitenästen und damit eine größere Fruchtbildung zu begünstigen .
Nachdem die Gurken wochenlang Früchte getragen haben, neigen sie von Natur aus zum Verderben, bis sie vollständig trocken sind, sodass wir sie entwurzeln und den Boden für weitere Ernten vorbereiten können.
Im Allgemeinen wird das Gurkenfeld im Familiengarten dann für den Anbau des typischen Wintergemüses wie Blumenkohl, Brokkoli und Fenchel verwendet. Es ist gut, auch im folgenden Jahr zu vermeiden, Gurken oder andere Kürbisse wie Kürbisse, Zucchini, Melonen oder Wassermelonen auf derselben Parzelle anzubauen.

Gebrauch der Gurke


In Italien werden Gurken hauptsächlich roh verzehrt, in Sommersalaten sehr erfrischend; In Mittel- und Nordeuropa werden sie in der Regel in Essiggurken verwendet, so dass sie das ganze Jahr über verwendet werden können. Für diese Zubereitung werden in der Regel sehr kleine Gurken ausgewählt oder sogar noch nicht reif, aber in der Mitte fast kernlos , mit der Zugabe von Weißweinessig und ein paar Senfkörnern im Inneren.
Dieses Gemüse ist sehr erfrischend und wird wegen seiner hohen Reinigungskraft sehr geschätzt, da es zu 95% aus Wasser besteht, dem Fasern, Mineralsalze und Vitamine zugesetzt sind, die für die menschliche Ernährung sehr wichtig sind. In der asiatischen Küche werden Gurken auch gekocht, in Gemüsecurry oder anderen Gerichten verwendet; Im Allgemeinen wird schnell gekocht, um das Fruchtfleisch der Gurken knusprig zu halten. Gekochte Gurken haben einen leicht bitteren Geschmack, der nicht immer von allen geschätzt wird.
Typischerweise werden Gurken für die Zubereitung einer berühmten Sauce, Tzaziki, griechischen Ursprungs verwendet, die mit geriebenen und gepressten Gurken unter Zusatz von weißem und dickem Joghurt, Knoblauch, Salz und Öl zubereitet wird. Es gibt Variationen von Tzaziki, die mit aromatischen Kräutern wie Koriander, Basilikum oder Petersilie zubereitet werden.
Gurken werden auch in der Kosmetikindustrie verwendet, dank ihrer reinigenden Eigenschaften, die auch für Anwendungen im Gesicht bei Akne oder anderen Hautproblemen und -reizungen nützlich sein können. Zusätzlich zu Cremes, Stärkungsmitteln und Lotionen werden Gurken häufig als schnelle Hausmittel verwendet, um Hautirritationen direkt zu behandeln, sobald sie in dünne Scheiben geschnitten sind.


Gurken-Eigenschaften


Die Gurke (Cucumis Sativus) gehört zur Familie der Cuburbitaceae. Es ist eine einjährige Pflanze, die im Nahen Osten und insbesondere in Indien und Pakistan heimisch ist. In Europa ist es erst seit 1500 bekannt.
Es zeichnet sich durch lange samtige Stängel mit Ranken aus. Die dunkelgrünen Blätter sind grün und fühlen sich rau an. Seit Beginn des Sommers hat es gelbe Blüten produziert. Auf jeder Pflanze gibt es sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Letztere entwickeln sich dann zu länglichen Früchten (obwohl es auch runde gibt) mit einer glatten oder leicht dornigen Schale, die von grün bis gelb reichen kann.


Küchenverwendung und Nährwertangaben


In Italien ist seine Verwendung eher begrenzt: Es wird in Scheiben zu Salaten hinzugefügt oder im Pinzimonio mit anderem Gemüse verzehrt. In Mitteleuropa wird es stattdessen für die Zubereitung von frischen und konservierten Saucen verwendet (in der Regel eingelegt, mit Dillsamen aromatisiert) und dann mit Aufschnitt und Eiern kombiniert, sogar zum Frühstück. Es ist auch eine unverzichtbare Zutat für die Zubereitung von zwei rein sommerlichen Gerichten: der andalusischen Gazpacho und der Tzatziki-Sauce.
Gurke ist absolut kalorienarm. Tatsächlich bringt eine Unze maximal 13 mit sich. Sie besteht fast ausschließlich aus Wasser und Mineralsalzen (Kalium, Kalzium, Phosphor) und einer guten Dosis Vitamin C.
Es hat reinigende, harntreibende und erfrischende Eigenschaften.


Gurken-Klima


Gurke ist eine Pflanze subtropischen Ursprungs: Um zu wachsen, braucht sie stabile Temperaturen und auf jeden Fall immer mehr als 10 ° C. Um eine maximale Ausbeute zu erzielen, müssen die Tagestemperaturen zwischen 25 und 28 ° C liegen. Es muss jedoch immer viel Wasser zur Verfügung stehen, sonst wird die Produktion eingestellt und die Früchte können besonders bitter schmecken.
Die Aussaat oder Pflanzung auf freiem Feld kann in der Regel ab April erfolgen, insbesondere im mittleren Süden. Im Norden ist es immer gut, mindestens Ende dieses Monats zu warten, wenn nicht Anfang Mai.

Gurkenboden



Gurke ist nicht besonders anspruchsvoll in Bezug auf Substrat. Es passt sich nahezu allen Bedingungen an. Nur extrem lehmige und erstickende Böden, in denen es wahrscheinlich zu einer Wasserstagnation kommen wird, sollten nur vermieden werden.
Die besten Ergebnisse werden auf mittelharten, tiefen, gut strukturierten und reichhaltigen Böden mit guter Drainage erzielt. Der optimale pH-Wert muss zwischen subalkalisch und neutral liegen (5,8-7). Die Verarbeitung muss immer genau und tief sein (mindestens 40 cm), um das Wachstum des wichtigen Wurzelsystems zu fördern.
Ideal ist es, bereits ab Herbst mit dem Graben zu beginnen, um eine gute Belüftung zu erzielen und den Wechsel zwischen Einfrieren und Auftauen zu nutzen, um eine gute Zerstörung zu erzielen.

Gurke säen


Zunächst muss entschieden werden, ob die Sämlinge gekauft oder selbst ausgesät werden sollen. In Kindergärten gibt es häufig gut etablierte Individuen, meist Hybriden, die gegen verschiedene Krankheitserreger resistent sind. Wenn wir einen Gemüsegarten für Familien betreiben, kann dies eine gute Wahl sein, da bereits zwei oder drei Pflanzen, wenn sie gut behandelt werden, für den normalen Bedarf ausreichen.
Wir können uns aber auch dazu entschließen, sie selbständig zu säen.





















DER GURKENKALENDER

Drinnen säen

Februar bis April
Pflanzensaat April-Mai
Blüte Juni bis September
Sammlung Juni bis Oktober

In warmen Salat säen


Es wird postarell ausgesät, wobei für jedes mindestens eine Handvoll Gülle hinzugefügt wird. Wir fügen 3-4 Samen in jeden Pfosten ein und distanzieren sie um einige Zentimeter. Wir bedecken mit feiner Erde und drücken sie gut an. Der ideale Abstand in der Reihe beträgt 40-80 cm, zwischen den Reihen mindestens 1 m (je nach Sorte).
Wenn die Pflanzen zwei Blätter haben, sollte die Ausdünnung durchgeführt werden, wobei 1-2 Pflanzen pro Pfosten verbleiben.
In der Regel reichen 3 bis 5 g aus. von Samen pro Quadratmeter Ernte.

Gurkendüngung und Bewässerung


Um optimale Ergebnisse zu erzielen, benötigt die Gurke einen sehr reichhaltigen Boden mit organischen Substanzen: Im Allgemeinen ist es ausreichend, 30 bis 40 kg Dünger oder Kompost pro 10 Quadratmeter Boden zu liefern, auch wenn dieser noch nicht sehr ausgereift ist. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass es perfekt in die Prozesse integriert und dann während der Aussaat oder des Pflanzens in die Löcher eingebracht wird.
Das bestimmende Element für eine gute Ausbeute ist Phosphor. Wir können seine Präsenz erhöhen, indem wir Knochenmehl, Thomas-Schlacke oder Kunstdünger mit einem hohen Titer dieses Nährstoffs verteilen.
Während des gesamten Kultivierungszyklus muss immer reichlich geregnet werden. Der Boden muss immer feucht sein: Im Allgemeinen benötigt jede Gurkenpflanze etwa 2,5 Liter Wasser pro Tag.
Um eine Verdunstung zu vermeiden und den Untergrund feuchter zu halten, wird immer ein Mulchen empfohlen, eventuell mit speziellen Kunststofffolien. Zusätzlich zur Verringerung der Bewässerungshäufigkeit trägt dies dazu bei, die Früchte sauber zu halten (insbesondere die niedrigen, die stattdessen mit dem Boden in Berührung kommen und die Entwicklung von Fäulnis gefährden) und die Ausbreitung von Unkräutern zu verhindern. Diese können Licht und Nahrung aus unseren Feldfrüchten stehlen, und es ist daher äußerst wichtig, sie jederzeit unter Kontrolle zu halten.
Wir können schließlich den Fuß der Gurken auch mit natürlichem Material wie Stroh oder Blättern mulchen, aber meistens sind sie weniger effektiv.

Belag und Gurkenauflagen



Ein weiteres sehr wichtiges Heilmittel ist das Richtfest. Dies hat den Zweck, die Emission von Seitenstrahlen zu stimulieren, auf denen sich mehr weibliche Blüten befinden (die dann Früchte tragen).
Es ist gut zu beginnen, wenn die Pflanze den fünften Knoten, Cimando über dem vierten Blatt, emittiert hat. Auf diese Weise entstehen neue Triebe mit Blattachseln, die das Potenzial unserer Pflanzen voll ausschöpfen.
Ein weiterer äußerst wichtiger Punkt ist die Positionierung der Stützen. Gurken können zu eindrucksvollen Pflanzen werden, wobei das Gewicht sowohl von den Zweigen als auch von den sehr vielen Früchten bestimmt wird. Zu diesem Zweck können sowohl starre Kunststoff- (oder Metall-) Netze verwendet werden, die an den Seiten von gut angetriebenen Stangen tief im Boden gehalten werden. Alternativ können Natur- oder Kunststoffstäbe verwendet werden, wodurch in diesem Fall auch Kreuzungen entstehen. Um die Stabilität zu erhöhen, können wir uns oben zusammenschließen und "Hütten" bauen. Der zentrale Raum kann für den Anbau von kleinem Gemüse genutzt werden, das im Sommer den Halbschatten benötigt.


Ansätze und Partnerschaften


Um das Auftreten von Pflanzenkrankheiten zu vermeiden, ist es ratsam, eine Wiederholung der Gurkenkultur auf derselben Parzelle vor 2 bis 4 Jahren zu vermeiden.
Hervorragende Verbindungen sind solche mit Sellerie, Salat, Kohl, Bohnen, Erbsen. Andererseits sollte die Nähe von Nachtschattengewächsen wie Kartoffeln und Tomaten vermieden werden.

Gurkenernte und Lagerung


Die Ernte beginnt in der Regel drei Monate nach der Aussaat, wenn die Samen noch nicht in der Frucht vorhanden sind und etwa zwei Monate halten. Der Höhepunkt der Produktion ist von Ende Juni bis Anfang August. Der Ertrag variiert zwischen 3 und 12 Zentner pro 100 Quadratmeter Anbau, auch abhängig von der Sorte.
Es ist immer gut, die kleinen Früchte zu pflücken und den Stiel mit einem Messer oder einer Schere zu schneiden. Auf diese Weise läuft die Anlage nicht zu früh aus.
Sie werden etwa eine Woche lang im Gemüsefach im Kühlschrank aufbewahrt.

Gurkenkrankheiten



Gurke ist extrem empfindlich gegen Wurzel- und Kragen-Kryptogramme. Winkelmarmorierung und Mosaik sind auch ziemlich häufig.
Um diese Probleme zu vermeiden, ist es sinnvoll, das Saatgut 30 Minuten bei 45 ° C in Wasser zu sterilisieren. Es ist auch wichtig, den Anbau von Gurken im selben Gebiet zu vermeiden, stattdessen aber die Rotation zu respektieren.
Auf dem Markt sind inzwischen interessante Hybriden erhältlich, die sich als sehr resistent gegen diese Art von Pathologie erwiesen haben. Es kann einen Versuch wert sein.


Gurke: Vielfalt


Die Gurkensorten lassen sich vor allem nach Größe, Form, Farbe und vor allem nach Verwendung (meist roh oder eingelegt) einteilen.
Ein weiteres wichtiges Merkmal, das in den letzten Jahren eingeführt wurde, ist die absolute Vorherrschaft weiblicher (produktiver) Blumen im Vergleich zu männlichen.
Interessant sind die Sorten Marketmore, das Little Wonder (mit dünner weißer Schale), das Long of China. Als Hybriden berichten wir auch hoki und burpless, resistent gegen verschiedene Pflanzenkrankheiten.
Perfekt zur Vase und Konservierung geeignet ist der berühmte Piccolo di Parigi.



Video: Persian pickling cucumber. Cucumis sativus. Cucumber Review (Januar 2022).