Garten

Heliotrop, Vanilleblume - Heliotropium arborescens


Vanilleblume


Vanille ist ein Gewürz, das aus den Früchten einer Orchidee gewonnen wird, die eigentlich Vanille genannt wird, und das speziell für seine langen, stark aromatischen dunklen Schoten angebaut wird. In Europa ist mit der Bezeichnung Vanille eine weitere Pflanze gemeint, das Heliotropium arborescens, ein kleiner Strauch aus Perщ, dessen kleine Blüten von tiefem Purpur ein intensives Aroma abgeben, das an Vanille und Kirschen erinnert. Marmeladentörtchen, kurz gesagt, ein köstlicher Duft, der von wunderschönen Blumen ausgeht.
Diese kleine Pflanze wird als mehrjährige Pflanze in den heißesten Gegenden der Halbinsel und oft einjährig in Gegenden mit kälteren Wintern kultiviert.
Im allgemeinen bildet sich ein kleiner, höchstens 35-55 cm hoher Strauch mit großen, faltigen und rauen Blättern von dunkelgrüner Farbe, die mit der unteren violetten Seite fast schwarz sind. in der warmen Jahreszeit bilden sich am Scheitelpunkt der Zweige große, dunkelviolette Blüten, die sehr duftend sind; Es gibt Hybridsorten und Sorten, auch mit weißen Blüten, mit demselben identischen Duft.

Züchte die Vanilleblüten



Diese Pflanzen sind in wärmeren Gegenden der Erde heimisch als in Europa und feuchter, aber leicht bergig; Daher müssen sie in der ersten Tageshälfte an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt werden, möglicherweise mit mindestens einigen Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag. In den heißesten und schwülsten Stunden des Sommers ist es ratsam, dass sie im Schatten oder im Halbschatten liegen, um zu verhindern, dass sie jeden Tag der Dürre ausgesetzt sind. Die Heliotropen mögen kein trockenes und trockenes Klima und keinen trockenen Boden. Deshalb vermeiden wir es, sie in einen steinigen oder sandigen Boden zu legen. Wir bevorzugen ein gutes, reiches Substrat, das die Feuchtigkeit leicht aufrechterhalten kann.
Von April bis September gießen wir sehr regelmäßig, um zu vermeiden, dass die Erde für lange Zeit trocken bleibt. Wenn wir uns dazu entschließen, einen Garten mit Heliotrop im Garten anzulegen, stellen Sie sicher, dass wir dies nach Möglichkeit in dem vom Bewässerungssystem durchfluteten Gebiet verstehen. Andernfalls müssen wir im Sommer sehr häufig eingreifen.
Wenn sie ein paar Tage lang trocknen gelassen werden, leiden sie im Allgemeinen nicht irreparabel, außer im Allgemeinen, wenn die meisten Blumen verloren gehen; Wir vermeiden Stress bei Pflanzen mit regelmäßiger Bewässerung.
Den ganzen Sommer über geben wir Wasser in den Gießdünger für Blütenpflanzen.
Die Heliotropen fürchten im Frost, obwohl sie kurzen Frösten von geringer Intensität mit Tiefstwerten nahe -2 / -3 ° C widerstehen können; In Gegenden mit rauem Winterklima werden sie im Allgemeinen einjährig angebaut oder in Töpfen gepflanzt, um im Winter in einem kalten Gewächshaus stationär behandelt zu werden. Auch die Anordnung auf der Terrasse kann ausreichen, solange die Belichtung in diesem Fall immer sehr sonnig ist.
Am Ende der Saison können wir die Samen sammeln und auch Stecklinge von den Spitzen der Zweige üben, die nicht geblüht haben, um unsere Pflanze zu vermehren.

Ein kosmopolitisches Genre




Die Gattung Heliotropium hat hunderte Arten, die praktisch auf der ganzen Welt verbreitet sind. Europäische Arten sind oft Unkräuter und produzieren kleine weiße Blüten, die nicht besonders dekorativ sind.
Viele Arten von Vanilleblüten werden von Schmetterlingen besonders geliebt, daher eignen sie sich definitiv für Blumengärten, in denen das Vorhandensein solcher Insekten begünstigt werden soll.
Die meisten Heliotrope sind hochgiftig und einige Schmetterlingsarten scheinen den Geruch von zu nehmen Heliotrop auch natürliche Feinde zu parfümieren und zu bedrohen, als wären sie selbst heliotrop, daher giftig und daher ungenießbar.
Der Name Heliotrop es leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet in der Praxis Sonnenblume: Die blumigen Stacheln von Heliotrop bewegen sich während des Tages, um dem Lauf der Sonne zu folgen, genau wie es bei der Sonnenblume (Helianthus Annuus) der Fall ist.
Der gebräuchliche englische Name ist Wendesohle, was wiederum auf dieses besondere Verhalten der Pflanze hinweist.
In der Antike wurden die in Europa vorkommenden Heliotrop-Arten zur Gewinnung des parfümierten Öls sowie als Farbstoffe und auch als Lebensmittelfarbe wie Safran verwendet.

Heliotrop, Vanilleblüte: Vanillepflanze



Viele Leute fragen sich, was es ist Vanille-Pflanze oder besser gesagt, aus welcher Pflanze werden die Vanillearomen extrahiert und es ist nicht notwendig, zwischen den Aromen zu verwechseln Vanille-Pflanze und die Pflanze, aus der die eigentliche Vanille gewonnen wird. Das erste ist das Heliotrop oder Vanille Blumen und es ist die Pflanze, die wir in dieser Studie beschrieben haben. Es riecht nach Vanille und hat einen starken Geruch, der diese Pflanze sehr stark erinnert, aber es ist nicht die Pflanze, aus der das Vanillepulver extrahiert wird.
Die Vanillepflanze, die als Pflanze gedacht ist, aus der die Vanille gewonnen wird, ist in der Tat eine Orchidee, der Vanille-Duft oder die Vanille-Orchidee.
Aus den Früchten dieser Orchidee, auch Kapseln genannt, wird die Vanille nach einem Zerkleinerungs- und Mahlvorgang gewonnen. Die beiden Pflanzen sind sehr unterschiedlich, weil sie sehr unterschiedliche ökologische und physiologische Eigenschaften aufweisen und offensichtlich verschiedenen Gattungen angehören.


Video: Heliotrop bei Rühlemann's (November 2021).