Ebenfalls

Agronom Kurt Wolffolk: Welche Mineraldünger werden zur Ertragssteigerung eingesetzt?

Agronom Kurt Wolffolk: Welche Mineraldünger werden zur Ertragssteigerung eingesetzt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Volumen und die Qualität der Ernte vom Feld oder Obstgarten hängen davon ab, wie gut wir die Pflanzen pflegen. Und um das Beste aus den angebauten Pflanzen herauszuholen, müssen Sie wissen, welche Mineraldünger im Herbst und Frühling angewendet werden und welche Eigenschaften sie haben.

Inhalt:

  • Was ist unter Mobilität und Immobilität zu verstehen?
  • Die Bedeutung ausgewogener Formulierungen
  • Wie oft sollte eine Bodenanalyse durchgeführt werden?
  • Anzeichen eines Mineralstoffmangels

Was ist unter Mobilität und Immobilität zu verstehen?

Für eine normale Entwicklung und Fruchtbildung benötigen Gemüsepflanzen drei Hauptsubstanzen: Stickstoff, Phosphor, Kalium. Wenn wir jedoch darüber sprechen, welche Art von Mineraldünger auf den Boden aufgebracht wird, können sekundäre Makroelemente und Mikroelemente nicht ausgeschlossen werden.

Während des Studiums des Themas ist es hilfreich, die Meinung von Kurt Wolffolk, einem führenden Spezialisten und leitenden Agronomen bei Mosaic, kennenzulernen. Bei der Auswahl von Mineralkomplexen wird empfohlen, darauf zu achten, dass nur bei korrektem Verhältnis aller Bestandteile des Mineraldüngers, einschließlich Schwefel, Bor und Zink, eine signifikante Ertragssteigerung zu erwarten ist, d.h. Das eingeführte Medikament wird wirklich effektiv wirken.

Bei der Erstellung eines Ernährungsprogramms für Gemüsepflanzen muss ein Agronom oder ein Amateurgemüseanbauer berücksichtigen, dass jedes der Elemente eine chemische Form bildet, die seine Beweglichkeit oder Unbeweglichkeit im Boden bestimmt.

Kurt Wolfllk betont, dass die Mobilität von Sulfaten, Nitraten, Chloriden und Bor von der Häufigkeit und dem Volumen der Niederschläge sowie von der Struktur des Bodens abhängt.

Die Fruchtbarkeit des Bodens kann anhand des Gehalts an mobilen Nährstoffen beurteilt werden. Gleichzeitig betont der Agronom die Bedeutung des Vorhandenseins von Schwefel, der von Pflanzen nur in oxidierter Form (Sulfat) aufgenommen werden kann. Die Notwendigkeit, Schwefel auf verschiedenen Bodentypen zu verwenden, beruht auf der Fähigkeit von Schwefelsäuresalzen, in schwerlöslichen Verbindungen enthaltenen Phosphor zu lösen und leicht verfügbare Formen zu bilden, d.h. seine Assimilation durch landwirtschaftliche Nutzpflanzen zu erhöhen.

Während des Oxidationsprozesses beschleunigt Schwefel auch die Freisetzung in Lösung und erhöht die Verfügbarkeit von Substanzen für Pflanzen wie:

  • Fe;
  • Mg;
  • Kalium.

Es wurde experimentell nachgewiesen, dass einige Pflanzen nicht in der Lage sind, eine ausreichende Menge an Schwefelverbindungen schnell zu allen Pflanzenteilen zu transportieren. Letztendlich besteht ein Schwefelmangel in Pflanzen im Stadium der Pflanzenreifung. Natürlich kann der Ertragsindikator davon abnehmen.

Es gibt einen Ausweg bzw. eine Variante, um eine solche Situation zu verhindern: Um das Auftreten eines Schwefelmangels zu vermeiden, sollten zwei Formen von Schwefel verwendet werden: elementar und in Form von Sulfat.

Die Bedeutung ausgewogener Formulierungen

Zink ist Bestandteil vieler Enzyme. Es wirkt sich günstig auf die Synthese von Chlorophyll aus und gewährleistet die Stabilität des Wachstums und der Entwicklung von Pflanzen. Aber seine Beweglichkeit im Boden kann als begrenzt charakterisiert werden, es ist mit dem pH-Wert verbunden. Eine Erhöhung des pH-Werts führt zu einer Verringerung der Beweglichkeit des Elements.

Zinkmangel in den frühen Stadien der Pflanzenentwicklung kann verursacht werden durch:

  • kaltes Wetter;
  • übermäßige Feuchtigkeit;
  • Wolkige Tage.

Agronomen betrachten den erhöhten Phosphorgehalt im Boden während der Analyse als Beweis für einen Mangel an Zink und eine ausgewogene Ernährung.

Viele Hersteller von Mineralkomplexen haben ihre eigenen Düngemittellinien entwickelt. Eine ausgewogene Kombination der Hauptnährstoffe von Pflanzen in körnigen Düngemitteln ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Nährstoffe auf die Beete und trägt zur Verbesserung der Verdaulichkeit der Nährstoffe bei.

Wenn sich das Jahr als fruchtbar herausstellte, sollten die Landwirte verstehen, dass in diesem Jahr eine große Menge an Nährstoffen aus dem Boden entfernt wurde. Der Wunsch, ein erfolgreiches Jahr zu wiederholen oder bessere Ergebnisse zu erzielen, bedeutet, dass der Zustand des Bodens gemäß den für die geplanten Kulturen angebauten Programmen geändert (verbessert) werden muss.

Zink, Schwefel, Bor sind Elemente, die einen direkten Einfluss auf die Entwicklungsrate des Wurzelsystems und die frühe Bestockung haben. Starke, gesunde Pflanzen sind resistenter gegen Krankheitserreger und können hohe Erträge erzielen.

Kurt Wolffolk betont, dass rund 60% der Ernte durch rationelle Investitionen in eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse und Getreide gesichert werden können.

Sehen wir uns ein Video darüber an, wie lange Dünger auf den Boden aufgetragen wurden:

Wie oft sollte eine Bodenanalyse durchgeführt werden?

Die Bodenanalyse ermöglicht es Ihnen, eine echte Einschätzung der Fruchtbarkeit zu erhalten und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu verbessern. Die Arbeit von MOSAIC-Agronomen und -Beratern zielt darauf ab, die genaue Menge an Mikro- und Makroelementen zu bestimmen, die für den Anbau verschiedener Kulturen erforderlich sind.

Experten glauben, dass es sehr wichtig ist, den besten Weg zum Ausbringen von Düngemitteln und die Geschwindigkeit des Prozesses zu kennen und die Zwecke, für die diese Mineralkomplexe bestimmt sind, genau zu verstehen.

Anzeichen eines Mineralstoffmangels

Kurt Wolffolk teilt die Information, dass ein Mangel an bestimmten Nährstoffen im Boden durch eine Veränderung des Aussehens von Pflanzen angenommen werden kann.

Unter den alarmierenden Symptomen stellt der Agronom fest:

  • Wachstumsverlangsamung;
  • das Auftreten einer geringfügigen Verbrennung auf den Blättern;
  • intervenierende Chlorose;
  • Absterben von Trieben, Vergilben von Blättern, Abfallen.

Gleichzeitig ist es sehr wichtig zu wissen, welche Art von Boden sich auf Ihrem Standort befindet, um herauszufinden, welche Elemente anfangs möglicherweise Mangelware sind.

All diese Probleme können verhindert werden, indem man weiß, welche Mineraldünger im Herbst und Frühling angewendet werden, und deren Dosierung beachtet.

Wir bieten Ihnen ein nützliches Video darüber an, welche Mineraldünger zur Ertragssteigerung eingesetzt werden und wie deren Menge bestimmt wird:


Schau das Video: Steigerung des Proteingehalts von Weizen (Kann 2022).