Garten

Trauerweide - Salix babylonica

Trauerweide - Salix babylonica


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Weide


Weiden gehören zur Gattung Salix und zur Familie der Salicaceae. Es gibt etwa 400 Arten von Laubbäumen und Sträuchern, die hauptsächlich in feuchten Böden oder in der Nähe von Wasserläufen wachsen. Sie leben in gemäßigten oder kalten Regionen der nördlichen Hemisphäre.
Die meisten haben eine Baumform. Es gibt jedoch einige, insbesondere die Arten, die in der Nähe der Arktis leben und große und niedrige Büsche bilden. Zum Beispiel ist Salix Herbacea selten höher als 6 cm und entwickelt eine große Breite, die den Boden bedeckt. Der Name leitet sich vom lateinischen Salix ab. Die Weide ist ein bis zu 8-10 Meter hoher Laubbaum, der aus Zentralasien stammt und im größten Teil des Mittelmeerraums in freier Wildbahn verbreitet ist.

Generalitа



Der Stiel der Weide ist gedrungen und kurz, hat eine breite ovale Krone, oft sehr ungeordnet, gekennzeichnet durch lange hängende Zweige, die manchmal bis zum Boden reichen; das Laub ist hellgrün, an der Unterseite grau, lanzettlich, sehr länglich, mit gezackter Kante; Die männlichen Blüten sind lange gelbe Kätzchen, während die weiblichen Blüten kleine grünliche Blütenstände sind, die beide zu Frühlingsbeginn auf verschiedenen Bäumen blühen, wenn die Blätter sprießen. Auf die weiblichen Blütenpflanzen folgen die Früchte, kleine Kapseln mit gefiederten Samenmotiven, die sich im Sommer in der Luft ausbreiten. Sehr eleganter und schnell wachsender Baum, der in den vergangenen Jahrhunderten in Gärten sehr beliebt war. Seit einigen Jahren werden andere Arten der gleichen Gattung S. babylonica vorgezogen, da dieser Baum leicht von vielen Parasiten befallen wird.

Beschreibung



Wie wir gesagt haben, haben sie normalerweise die Form eines Baumes oder eines Busches. Im ersten Fall kann ihre Höhe je nach Art von 4 bis 5 Metern bis über 20 Metern variieren.
Die Rinde der Weiden ist mit reichlich Saft bedeckt, der eine sehr konzentrierte Dosis Salicylsäure enthält. Dies macht die Rinde und Pflanze sehr widerstandsfähig gegen die feuchte Umgebung, in der sie lebt. Die meisten Weiden im Herbst sind mit einem weißen Wachs bedeckt, das sie im Winter schützt. Dieses Wachs lässt kein Wasser durch und schützt den Baum vor dem Austrocknen. Es neigt jedoch dazu, seine Atmung zu blockieren. Um dieses Problem zu lösen, wird die Pflanze mit kleinen Schuppen bedeckt, aus denen eine geringe Menge Luft austreten kann.
Die Zweige sind lang, sehr biegsam und faserig, während die Wurzeln sehr widerstandsfähig und lang sind, oft stoloniferen und dazu neigen, auch vom oberirdischen Teil der Pflanze zu wachsen.
Die Blätter sind in der Regel lanzettlich, können aber bei einigen Sorten auch rund oder oval mit gezackten Kanten sein. Die meisten Arten sind sommergrün oder halbgrün. Nur wenige im östlichen Mittelmeerraum vorkommende Sorten wie Salix micans oder Salix australior sind immergrün. Die Blätter können viele Grüntöne annehmen, manchmal aber auch gelb und bläulich-glasig. Die Edelsteine ​​sind immer seitlich und niemals apikal.

Die Blumen der Weide



Weiden sind zweihäusige Pflanzen. Weibliche oder männliche Kätzchen kommen daher in verschiedenen Pflanzen vor. Sie werden im zeitigen Frühjahr, meist vor den Blättern oder beim Öffnen, produziert. Die männlichen Blüten haben weder eine Tasse noch eine Krone und werden nur von Staubblättern gebildet, die zwischen zwei und zehn variieren können. Sie werden von Nektariferendrüsen begleitet. Die männlichen Pflanzen sind die dekorativsten, weil sie, wie gesagt, keine Blütenblätter haben, sondern ihren Blüten leuchtende Farben verleihen, um Insekten anzulocken und die Bestäubung zu fördern. Wir können daher je nach Art gelbe, orange oder rote Kätzchen finden. Die weiblichen Blüten haben weder Kelch noch Krone und bestehen aus einem einzigen Eierstock, der von einer kleinen Drüse begleitet wird, die Nektar produziert, um bestäubende Insekten anzulocken.

Bewässerung und Exposition


Weiden brauchen eine konstante und regelmäßige Bewässerung. Sie haben große Angst vor Dürre. Tatsächlich werden sie oft in der Nähe von Seen oder Bächen auf konstant feuchten Böden platziert. Die Pflanze bevorzugt sonnige Standorte, da sie an übermäßig schattigen Standorten zu einer verkümmerten Entwicklung neigt; Es hat keine Angst vor der Kälte und verträgt sehr intensiven und anhaltenden Frost ohne Probleme. Sie bevorzugen reiche und tiefe Böden, die nicht übermäßig entwässert werden. Sie können oft an Orten gepflanzt werden, an denen viele andere Essenzen leiden würden oder an denen das Wasser stagniert und der Boden ständig durchnässt wird. Die Vermehrung erfolgt im Allgemeinen durch Schneiden unter Verwendung der halbholzartigen Spitzen der Zweige; die Stecklinge der Weidenwurzel mit großer Leichtigkeit. Vorsicht vor Schädlingen und Krankheiten! Vor allem babylonische Weiden werden häufig von Holzstäbchen und Krebsen befallen. das holz ist ziemlich zerbrechlich, daher kommt es oft vor, dass die dünneren äste brechen.

Spontane Arten in Italien



Es gibt ungefähr 30 von ihnen, es ist jedoch schwierig, sie eindeutig zu identifizieren, da es sich um Pflanzen handelt, die selbst in einem spontanen Zustand mit großer Leichtigkeit hybridisieren.
Am häufigsten sind:
- Salix alba oder Silberweide
- Salix Caprea
- S. Myrsinetis
- S. herbacea
- S. herbacea
- S. purpurea oder rote Weide
- S. cinerea oder graue Weide
Einige Arten orientalischen Ursprungs wie S. viminalis und S. babylonica (Trauerweide) sind jedoch auch spontan ans Licht gekommen.

Beschreibung einiger Sorten


Weiße Weide (Salix Alba)
Sie hat bis zu 10 cm lange und 1,5 cm breite, lanzenförmige Blätter, die sich an beiden Enden verjüngen. Wenn sie jung sind, tragen sie ein silbernes Haar, dann färben sie sich auf der oberen Seite grün und auf der unteren Seite grau oder blaugrün.
Die Rinde ist graubraun, tief rissig. Die männlichen und weiblichen Blüten sind sehr klein, ohne Blütenblätter, in zylindrischen Kätzchen. Die männlichen sind gelb. Die Früchte sind kapselförmig, etwa einen halben Zentimeter grün. Die Samen sind weiß und baumwollig. Es ist in Westasien und in Europa spontan. Es lebt an den Ufern der Flüsse oder in den Prärien in der Nähe der Wasserläufe. Der Baum kann bis zu 25 m hoch werden und hat normalerweise die Form einer erweiterten Säule.
Trauerweide aus China (Salix Babylonica)
Es hat lanzenförmige Blätter von bis zu 10 cm Länge und 2 cm Breite, die am Rand fein gezähnt, bläulich-grün und in jungen Jahren haarig und dann glänzend sind. Die Zweige sind hängend, glänzend und braun.
Die Rinde ist graubraun. Die Blüten sind klein auf zylindrischen Kätzchen getragen. Die Männchen sind bis zu 5 cm lang, gelb. Frauen erreichen 3 cm.
Es kommt aus Nordchina und wächst derzeit nicht spontan, sondern nur kultiviert. Es ist in Afrika, Asien und Europa sehr verbreitet und daher ist es in der Realität sehr schwierig, sich über seinen ursprünglichen Ursprung sicher zu sein. Einige besondere Sorten sind: Pekinensis (Pekingweide, hat einen vollständig aufrechten Wuchs); gewunden (Weide der Drachenklaue, hat besonders verdrehte Blätter und Zweige); Pendel (mit sehr langen, hängenden Zweigen und sehr dichtem Laub).
Normalerweise erreichen sie eine Höhe von 10-12 Metern und haben eine weinerlich erweiterte Form.
Salix x Sepulcralis
Es hat streng lanzettliche Blätter, 12 cm lang und 2 breit, am Rand gezackt. In jungen Jahren sind sie behaart und färben sich dann blaugrün. Die Rinde ist graubraun, leicht rissig. Kätzchen sind bis zu 7,5 cm lang. Es ist eine Hybride gartenbaulichen Ursprungs. Es kommt vom Schnittpunkt der weißen Weide und der Trauerweide Chinesisch. Es erreicht ungefähr 20 Meter und hat eine ausgedehnte und weinende Form.
Silberweide (Salix Fragilis)
Sie hat bis zu 15 cm lange und 3 cm breite lanzenförmige Blätter mit silbernen Jungfusseln. Sie werden dann im oberen Teil dunkelgrün und im unteren Teil blauviolett. Die Rinde ist dunkelgrau mit tiefen Rissen.
Kätzchen sind zylindrisch, ca. 6 cm. Sie ist in Europa und Asien beheimatet und lebt an den Ufern von Flüssen. Sein Name bezieht sich auf die Tatsache, dass sich seine Zweige sehr leicht ablösen lassen.
Es kann 15 Meter erreichen und hat eine erweiterte Form.

Weidenanbau



Der Weidenzucht ist recht einfach, in einer geeigneten Umgebung.
Sie wurzeln auch von abgefallenen Ästen aus Versehen sehr schnell auf dem Boden und vermehren sich daher sehr schnell durch Stecklinge oder Schichten. Sie sind alle sehr rustikale Pflanzen und benötigen nur einen eher feuchten und fruchtbaren Boden. Die ideale Wurzel ist ein kahler, feuchter und eher saurer Boden (pH-Wert von 5,5 bis 7,5). Es wäre ratsam, das Beschneiden zu vermeiden, da sie ihre natürliche Form verlieren würden. Es ist besser, nur vorzugehen, wenn die Pflanze zu groß wird oder wenn wir in den Besitz eines Exemplars gekommen sind, das zu nahe an einem Gebäude eingelegt ist.
Sie werden in der Regel am Rande von Wasserläufen oder bei häufigen Überschwemmungen eingesetzt. Auf diese Weise sind die Ufer durch ihre Wurzeln widerstandsfähiger gegen Wasserbewegungen.
Es sollte jedoch beachtet werden, dass wir es absolut vermeiden müssen, sie in der Nähe der Häuser anzupflanzen. Mit der Zeit können ihre Wurzeln die Fugen zwischen den Abflussrohren (insbesondere den Metallrohren) des Wassers und den Abwasserkanälen erreichen und beträchtliche Schäden verursachen.
Wir müssen sie nur dann in den Garten stellen, wenn wir große Räume und große Wasserflächen haben, die weit von den Häusern und Installationen entfernt sind.
Sie wurden auch in Australien eingesetzt, um die Wassererosion zu verhindern. Im Laufe der Zeit haben sie sich jedoch enorm vermehrt und sind eine Bedrohung für die einheimische Flora geworden. Aus diesem Grund versuchen die Behörden dieses Landes, ihre Verbreitung zu stoppen, indem sie sie durch lokale Pflanzen ersetzen.

Gebrauch der Weide



Weiden werden hauptsächlich zu Dekorationszwecken entlang von Bächen oder in der Nähe von Seen gezüchtet. Am bekanntesten ist in dieser Hinsicht die sogenannte Trauerweide (Salix babylonica).
Birkenzweige wurden bereits vom Urmenschen benutzt. Sie wurden verwendet, um Angelruten oder Fischfallen zu bauen.
Damals wie heute werden sie zur Herstellung von Körben, Hüten, Stühlen und vielen Ziergegenständen verwendet. In der Tat sind ihre Zweige sehr lang und flexibel.
Sie sind auch sehr nützlich, um Schrauben an ihren Trägern zu befestigen.
Holz ist nicht sehr stark und sehr leicht. Es wird verwendet, um Kassetten und Verpackungen zu bauen.
Es wird aber auch verwendet für
- Produktion von Biomasse oder Biokraftstoffen. Es wird in der Tat sehr für seine Fähigkeit, schnell zu wachsen, in Betracht gezogen.
- Zur Herstellung von Schießpulver

Medizin


Die medizinischen Eigenschaften der Weiden waren den Ägyptern bereits bekannt. Es war bekannt, dass ihre Rinde und Blätter ein gutes Mittel gegen Fieber und Grippe waren. Tatsächlich waren mehrere Tiere aufgefallen, als sie offensichtlich bei schlechter Gesundheit waren, und sie gingen, um die Rinde dieser Pflanzen zu lecken. Das in den Blättern und der Rinde der Weiden enthaltene Salicin wird im menschlichen Körper als Salicylsäure metabolisiert.
1897 schuf Felix Hoffmann eine synthetische Version von Salicin, die auch das Verdauungssystem weniger belastete. Er nannte diese Verbindung "Aspirin", woraus später eine ganze Reihe nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente hervorgingen.

Trauerweide - Salix babylonica: Die Verwendung von Weiden im Laufe der Jahre



Die Weidenpflanze stammt aus China und kam 1692 nach Europa. Viele Verwendungszwecke und vorteilhafte Eigenschaften wurden im Laufe der Zeit und aus den verschiedenen Gebieten entdeckt, in die die Weidenpflanze gelangte: Im antiken Griechenland wurde ihre Rinde als Mittel gegen Malaria verwendet seine Blätter als Futter für Schafe. Ebenfalls seit der Antike wurde es erfolgreich gegen adstringierende Erkrankungen eingesetzt, und die auf frischen Wunden platzierten, gehackten Blätter zeigten eine hämostatische Wirkung. Während des Mittelalters wurde die Weide am häufigsten zur Beruhigung der sexuellen Übererregbarkeit eingesetzt, während ihre fieberhafte Kraft erst Ende des 17. Jahrhunderts erkannt wurde. Neben der Phytotherapie ist dieser Baum heute dank der Flexibilität seiner Zweige nützlich, um auch verschiedene Teile miteinander zu verbinden.
  • Trauerweide



    Es ist sehr verbreitet, Exemplare der Trauerweide an Bächen oder Flüssen zu sehen. Dies ist sein natürlicher Lebensraum

    Besichtigung: Trauerweide
  • Trauerweiden



    Die Trauerweide gehört zur Familie der Salicaceae und ist in den gemäßigten Zonen der nördlichen Hemisphäre beheimatet.

    Besichtigung: Trauerweiden
  • Weidenpflanze



    Die Weinweide (Salix viminalis) gehört zur Familie der Salicaceae. Ursprünglich aus Europa und Westasien

    Besichtigung: Weidenpflanze
  • Bedeutung Trauerweide



    Die Trauerweide stammt aus China und kam um 1692 über die Seidenstraße nach Europa. Sie stammt aus

    Besuch: bedeutet Trauerweide


Video: Trauerweide Salix babylonica (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Vudojin

    Gut gemacht, du hast dich nicht falsch gemacht :)

  2. Risa

    SUPER!!!! Seriously very cool.

  3. Faum

    Sie wurden von der Idee besucht, die einfach leuchtet

  4. Falk

    Danke, es war interessant zu lesen.



Eine Nachricht schreiben