Ebenfalls

Wie eine Orchidee zu Hause vermehrt wird, Methoden und Regeln, nützliche Tipps


Die Orchidee ist eine sehr schöne, aber auch anspruchsvolle Pflanze. Um es zu züchten und zu züchten, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Orchidee zu Hause vermehrt und auf welche Nuancen Sie achten müssen.

Inhalt:

  • Wie sich Orchideen in der Natur vermehren
  • Wie eine Orchidee zu Hause mit einem Stiel in einer Flasche vermehrt wird
  • Ist es möglich, eine Orchidee aus einem Stück Wurzel zu züchten?
  • Reproduktion einer Orchidee durch Stecklinge eines Stiels
  • Wie man Luftschichten macht
  • Fortpflanzung durch Kinder
  • Fortpflanzung von Orchideen durch Samen
  • Reproduktion von Orchideen durch Teilung
  • Was sind die Vorteile der Klonierungsmethode?

Wie sich Orchideen in der Natur vermehren

Die Schwierigkeit der Keimung dieser Blume in ihrer natürlichen Umgebung beruht auf der Tatsache, dass die meisten Samen kein Endosperm erhalten. Wenn solche Samen in den Boden gelangen, werden von außen Kohlenhydrate für Wachstum und Entwicklung gewonnen, in denen Bodenpilze ihnen helfen.

Darüber hinaus ist in der Natur die Ausbreitung durch Seitentriebe und Luftschichten, die sich auf Stielen und Stielen bilden, unter Orchideen weit verbreitet.

Die auf diese Weise erhaltenen Sprossen werden "Babys" genannt. Aufgrund der Umweltverschmutzung wird es für Blumen immer schwieriger, sich zu vermehren.

Welche Bedingungen sind erforderlich, um eine Pflanze während der Brutzeit zu schaffen?

Damit die Reproduktion erfolgreich ist, ist es wichtig, einige Konventionen nicht zu vergessen.

Zu beachten sind folgende Punkte:

  • Luftfeuchtigkeit - die optimale Schwelle liegt bei 50%. Übermäßige Luftfeuchtigkeit während der Keimung ist nicht von großem Nutzen.
  • Das Alter der Mutterpflanze sollte nicht weniger als zwei Jahre betragen, während die Blume nicht krank oder schwach sein sollte;
  • Ruhe- und Blütezeiten - es ist besser, die Pflanze zu diesem Zeitpunkt nicht zu berühren. Das Pflanzen wird entweder zu Beginn der aktiven Wachstumsphase, nach der Blüte oder im Frühjahr empfohlen.
  • Temperaturbereich - Da es sich um wärmeliebende Pflanzen handelt, beträgt die ideale Bruttemperatur für Orchideen 28 ° C.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wie launisch diese Pflanze ist. Nur ein Fehler kann das Ergebnis beeinflussen, daher sollte der Sitzplatz mit aller Verantwortung angegangen werden.

Wie eine Orchidee zu Hause mit einem Stiel in einer Flasche vermehrt wird

Diese Keimmethode ist einfach und bequem. Um dies durchzuführen, muss im Voraus eine Flasche Wasser vorbereitet werden, die mit Wachstumsstimulanzien und Nährstoffen angereichert ist. Danach müssen Sie den Stiel in der Nähe der Wurzel oder des Rumpfes vorsichtig abschneiden.

Besprühen Sie den geschnittenen Stiel mit Dr. Folly, um die Niere zu wecken. Danach legen Sie es in eine Flasche, die empfohlen wird, auf ein sonniges Fenster zu stellen. Es ist wichtig, dass die Temperatur nicht unter 20 ° C fällt. Von Zeit zu Zeit müssen Sie der Flasche Wasser hinzufügen.

Sie müssen den Stiel in der Flasche halten, bevor sich das Baby entwickelt. Wenn drei oder vier Blätter und mindestens fünf Wurzeln gebildet werden, kann es abgelagert werden.

Schauen wir uns ein Video über die Reproduktion von Orchideen an:

Ist es möglich, eine Orchidee aus einem Stück Wurzel zu züchten?

Bevor Sie mit der Teilung des Rhizoms fortfahren, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass es ziemlich zerbrechlich ist. Sie müssen daher mit äußerster Vorsicht damit umgehen. Aus dem Behälter entnommen, muss die Wurzel sorgfältig vom Boden gereinigt und dann geteilt werden.

Es ist notwendig, mit einer scharfen Schere oder einem Messer zu teilen, es ist wichtig, dass das Gerät dekontaminiert wird. Führen Sie eine Teilung durch, so dass mehrere Pseudobulben auf jeder Wurzel verbleiben. Unmittelbar nach dem Teilen muss die Stelle der Schnitte mit Holzkohle bestreut werden. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern.

Die resultierenden Wurzeln können wie folgt gepflanzt werden:

  • Die vorbereiteten Töpfe müssen mit einer speziellen Blumenerde für den Anbau von Orchideen gefüllt werden. Es ist wichtig, dieses spezielle Substrat zu nehmen, da gewöhnlicher Boden nicht die für die Pflanze notwendigen Mineralien und Spurenelemente enthält.
  • Auf den Boden des Behälters muss eine Drainageschicht gelegt werden.
  • Legen Sie die Wurzel vorsichtig in einen Behälter und bestreuen Sie sie mit Erde. Bewässerung wird nicht empfohlen, es kann zur Bodenverdichtung führen, verwenden Sie ein Spray.

Danach ist es wichtig, nicht zu vergessen, das Sprühen regelmäßig zu wiederholen. Bei richtiger Pflege sprießen die Wurzeln sehr bald.

Reproduktion einer Orchidee durch Stecklinge eines Stiels

Eine andere Methode zur Vermehrung dieser Blumen, die die maximale Aufmerksamkeit des Gärtners erfordert.

Es ist notwendig, in der folgenden Reihenfolge zu produzieren:

  • Trennen Sie den Stiel vorab mit einem desinfizierten Messer. Es wird empfohlen, einen möglichst niedrigen Einschnitt vorzunehmen.
  • Teilen Sie den resultierenden Stiel vorsichtig in Stecklinge. Gleichzeitig muss auf jeder mindestens eine Niere verbleiben, die näher am unteren Schnitt liegen sollte.
  • Alle Schnitte müssen mit Holzkohle behandelt werden. Dies gilt sowohl für Stecklinge als auch für die Mutterpflanze;
  • Vorbereitete Behälter mit Erde (und einer obligatorischen Drainageschicht, die eine Feuchtigkeitsstagnation verhindert), mit einer Biostimulanslösung gießen, um die Keimung der Knospen zu aktivieren.
  • Legen Sie die Stecklinge auf den Untergrund und drücken Sie sie ein wenig nach unten. In diesem Fall müssen sie horizontal platziert werden, sie müssen nicht aufgefüllt werden;
  • Der nächste Schritt besteht darin, die perfekte Umgebung zu schaffen. Decken Sie den Behälter mit Kunststoff ab, um Feuchtigkeit zu speichern und in ein sonniges Fenster zu übertragen. In diesem Fall sollte die Temperatur nicht unter 25 ° C fallen.
  • Öffnen Sie die Folie von Zeit zu Zeit zum Lüften und befeuchten Sie den Boden nach Bedarf. In diesem Fall ist es wichtig, nicht nur ein Austrocknen, sondern auch einen Feuchtigkeitsüberschuss zuzulassen. Plötzliche Temperaturänderungen sind für Sämlinge nicht sinnvoll.
  • Nachdem sich auf einer jungen Pflanze mehrere Blätter gebildet haben, müssen diese sorgfältig von den Resten des Schnitts getrennt und an einen neuen Ort verpflanzt werden. In diesem Fall müssen Sie nicht auf die Bildung von genügend gekeimten Wurzeln warten, damit diese nicht beschädigt werden.

Trotz der offensichtlichen Komplexität kann selbst ein unerfahrener Gärtner dieses Verfahren durchführen. Sie müssen nur genügend Zeit und Aufmerksamkeit auf den Prozess verwenden, das Ergebnis wird Sie nicht enttäuschen.

Wir bieten Ihnen ein interessantes Video darüber, wie sich eine Orchidee zu Hause vermehrt:

Wie man Luftschichten macht

Eine andere Art, Blumen zu pflanzen, ist das Schichten. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass sich nicht alle Arten mit Hilfe von Luftschichten vermehren können.

Diese Methode eignet sich nur für Arten mit Pseudobulben, die durch eine Verdickung am Stiel dargestellt werden.

Um die ruhende Niere in einer solchen Pseudobulbe zu wecken, muss der Stiel vorsichtig gebogen und herausgenommen werden. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, ein Blatt darauf zu speichern. Legen Sie die resultierende Pseudobulbe vorsichtig auf eine zuvor vorbereitete Schicht Torfmoos in einen Topf.

Für die Keimung ist es notwendig, Gewächshausbedingungen mit einer stabilen Temperatur, konstant feuchter Luft und Beleuchtung bereitzustellen.

Nachdem die ruhende Knospe aufgewacht ist und keimt, kann der Spross in einen separaten Behälter gepflanzt werden.

Fortpflanzung durch Kinder

Das Sitzen von Blumen durch Kinder ist nicht weniger verbreitet. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Spross vorsichtig vom Hauptstiel zu trennen. In diesem Fall sollten die Wurzeln des Babys mindestens drei bis sechs Zentimeter erreichen. Schnittstellen müssen mit Holzkohle geschmiert werden, um die Möglichkeit einer Krankheit zu vermeiden.

Die getrennten Kinder müssen in einen zuvor vorbereiteten Behälter mit einem Substrat gepflanzt werden. Gießen Sie den Sämling nach dem Pflanzen. Nachdem das Baby ausreichend verwurzelt ist, unterscheidet sich die Pflege einer jungen Orchidee nicht von der Pflege einer erwachsenen Blume.

Jeder Trieb kann zum Pflanzen verwendet werden, dessen Wurzeln eine ausreichende Länge erreicht haben. Wenn die Wurzeln jedoch noch klein sind, lassen Sie das Baby erwachsen werden.

Das Pflanzen wird im zeitigen Frühjahr empfohlen, damit er sich an einem neuen Ort gut niederlassen kann.

Fortpflanzung von Orchideen durch Samen

Mit allen Vorteilen der vegetativen Vermehrung können beim Pflanzen von Blumenteilen nur wenige junge Exemplare gleichzeitig gewonnen werden. In dieser Hinsicht gewinnt die Vermehrung durch Samen erheblich, da mit einer Aussaat mehr als ein Dutzend neue Blüten gewonnen werden können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Keimung von Samen sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Gärtner ein ebenso schwieriger Prozess ist. Die Herausforderung besteht darin, ein Nährmedium für die Samen vorzubereiten und zu pflegen.

In diesem Fall müssen der Untergrund sowie alle Arbeitsgeräte steril sein.

Da es notwendig ist, stabile Bedingungen für Feuchtigkeit, Licht und Temperatur aufrechtzuerhalten, um alle notwendigen Bedingungen zu schaffen, wird die Samenreproduktion häufig unter Laborbedingungen durchgeführt.

Um eine erwachsene Pflanze aus Samen zu Hause zu züchten, benötigen Sie:

  • Bereiten Sie das Substrat vor, indem Sie den Blattboden und das gehackte Moos verdrängen. Vor dem Pflanzen von Samen muss der Boden gründlich angefeuchtet werden, wobei ein Anhaften des Bodens und stehendes Wasser zu vermeiden sind.
  • Samen in Reihen säen, mit etwas Substrat bestreuen;
  • Nach dem Pflanzen systematisch mit abgesetztem Wasser spülen.
  • Stellen Sie eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50% und eine Temperatur von 25 ° C bereit.
  • Nachdem die Samen gekeimt sind und das erste Blatt freigesetzt haben, müssen sie in ein neues Substrat verpflanzt werden, das durch eine Mischung aus Moos und Torf dargestellt wird.
  • Nachdem das dritte Blatt gekeimt hat, ist eine weitere Transplantation erforderlich. Diesmal sollte der Boden nicht nur Torf und Moos enthalten, sondern auch zerkleinerte Farnwurzeln. Es wird empfohlen, die Pflanze nach der Bildung von vier Blättern an einen dauerhaften Wachstumsort zu verpflanzen.

Bei aller Komplexität der Reproduktion von Orchideen auf diese Weise kann dies nicht als unmöglich bezeichnet werden. Es reicht aus, die Regeln für die Pflege von Sämlingen einzuhalten und das Ergebnis der Keimung regelmäßig mit Fotos der entsprechenden Wachstumsstadien zu überprüfen, die im Internet zu finden sind.

Reproduktion von Orchideen durch Teilung

Eine andere Art der vegetativen Vermehrung von Orchideen ist die Teilung. Empfohlen für sympodiale Arten mit mehreren Arten horizontaler Triebe, die durch ein Rhizom verbunden sind.

Die Essenz der Methode besteht in der mechanischen Teilung des Orchideenstrauchs mit der anschließenden Bildung jedes Teils der Blume zu einer eigenen Pseudobulbe.

Der Prozess besteht aus mehreren Phasen:

  • Zunächst müssen Sie die Blume vorsichtig aus dem Topf nehmen. Es wird vorläufig empfohlen, einen irdenen Klumpen zu tränken, indem der Boden eingeweicht und eine halbe Stunde lang stehen gelassen wird.
  • Ziehen Sie nach dem Entfernen des Rhizoms das Substrat vorsichtig ab und teilen Sie es mit einem scharfen Messer oder einer Schere in zwei Teile.
  • Achten Sie darauf, die Schnitte mit zerkleinerter Holzkohle zu behandeln.
  • Übertragen Sie die resultierenden Teile in neue Behälter mit einem neuen Substrat.

Gießen Sie die Sämlinge nach dem Pflanzen, um sie an ihrem neuen Standort besser zu verwurzeln. Die weitere Pflege unterscheidet sich nicht von der Standardpflege für eine erwachsene Pflanze.

Was sind die Vorteile der Klonierungsmethode?

Im Moment ist das Klonen von Pflanzen nicht besonders verbreitet, nur professionelle Gärtner und Züchter sind damit beschäftigt. Die Essenz des Prozesses besteht darin, Zellen, die sich teilen können (meristematische Zellen), unter einem Mikroskop aus der Niere zu extrahieren.

Nach der Extraktion werden die Zellen auf ein spezielles Nährmedium übertragen, wo sich die Zellen teilen. Nach erfolgter Teilung werden die Zellen in eine neue Umgebung überführt, die für die Entwicklung von Zellen zur Pflanze geeignet ist. Alle Klonierungsstufen müssen unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden.

Trotz der Tatsache, dass das Klonen ein komplexer wissenschaftlicher Prozess ist, hat es einen großen Vorteil gegenüber anderen Züchtungsmethoden. Auf diese Weise kann schnell eine große Anzahl genetisch identischer Blüten erhalten werden.

Der Anbau von Orchideen zu Hause ist ein mühsamer Prozess, der viel Zeit und Aufmerksamkeit erfordert. Es lohnt sich jedoch, denn trotz der Launenhaftigkeit ist die Blume sehr schön.


Schau das Video: Pflege-Tipps für schöne Orchideen (Januar 2022).