Ebenfalls

Häufige Zitrusschädlinge, Methoden zur Bekämpfung und Vorbeugung


Kleine Zitronen, Orangen und Mandarinen, die aus Samen gezogen oder im Laden gekauft wurden, sind in Gewächshäusern zu Hause keine Seltenheit.

Dies sind keine besonders skurrilen Pflanzen, aber wenn man sie pflegt, sollte man bedenken, welche Zitrusschädlinge den Baum schädigen können und wie man sie bekämpft.

Inhalt:

  • Zitruskrankheiten, Regenwürmer und Schnecken im Freien
  • Zitrusscheide, wie man erkennt, Behandlung
  • Volksmethoden
  • Zitronenschädlinge: Blattläuse und Weiße Fliegen, Bekämpfung und Vorbeugung
  • Die häufigsten Zitrusschädlinge
  • Welcher chemische Schutz kann zur Behandlung von Zitrusfrüchten verwendet werden?

Zitruskrankheiten, Regenwürmer und Schnecken im Freien

Aufgrund der sich ändernden klimatischen Bedingungen ist es in einigen Regionen möglich, Zitrusfrüchte im Freien anzubauen.

Selbst in diesem Fall wird jedoch empfohlen, frostbeständige Sorten zum Anpflanzen auszuwählen und sich um die Vorbeugung häufiger Krankheiten des Pilztyps zu kümmern, einschließlich der in der Tabelle angegebenen.

WurzelfäuleDie Krankheit betrifft die Wurzelbereiche und lockert die Struktur der Ausrichtung und den oberen Teil der Wurzeln. Entwickelt sich durch hohe Luftfeuchtigkeit und Wärmemangel. Um zu sparen, wird empfohlen, den betroffenen Bereich ständig von beschädigten Teilen zu reinigen, die Äste um zwei Drittel zu kürzen und die Häufigkeit und Menge der Bewässerung zu minimieren. Idealerweise sollte es an einen neuen Ort transplantiert werden.
MelanoseEs kann durch die Bildung von tiefen Längsrissen an Zweigen oder Blättern bestimmt werden, aus denen später eine bernsteinfarbene Flüssigkeit zu sickern beginnt. Wenn es sich verfestigt, wird es wie Glas, und wenn Feuchtigkeit eindringt, wird es zu Gelee. Junge Pflanzen, die noch nicht durch starke Rinde geschützt sind, sind besonders häufig von der Pathologie betroffen. Entwickelt sich durch große Feuchtigkeitsmenge und Wärmemangel
MykosferelloseEs äußert sich in einer Schwellung der Blätter, die sich allmählich in ölige Blasen verwandeln, gefolgt von vollständig abfallendem Laub. Um die Entwicklung des Problems zu verhindern, wird empfohlen, abgefallene Blätter, in denen sich eine große Anzahl von Krankheitserregern ansammelt, regelmäßig zu entfernen
SchimmelplaketteEs entwickelt sich als Folge der Niederlage von Pflanzen durch Parasiten, manifestiert sich in einer Schwärzung der Blätter. Die beste Behandlung für die Krankheit ist die Verhinderung von Parasitenbefall

Krankheit ist jedoch nicht das einzige, was Zitrusfrüchten das Leben schwer machen kann.

Schneckenangriffe sind ein häufiges Problem bei Gartenpflanzen. Diese Schädlinge sind insofern gefährlich, als sie durch die Blätter nagen und die Zweige beschädigen.

Da sich Schnecken lieber in nassen, abgefallenen Blättern verstecken, wird empfohlen, sie regelmäßig unter den Büschen zu entfernen, um keine Schädlingsbefall zu provozieren.

Regenwürmer sind ein weiteres häufiges Problem. Sie sind keine Schädlinge, aber ihre übermäßige Menge führt zu einer Hemmung des Strauchwachstums. Sie müssen sie nicht vergiften, es reicht aus, den Boden mit einer Senflösung (einem Teelöffel pro Liter Wasser) zu gießen. Die Würmer kriechen heraus, danach reicht es aus, sie zu sammeln und in einen anderen Bereich zu übertragen.

Zitrusscheide, wie man erkennt, Behandlung

Es ist nicht leicht, eine Läsion durch Krätze im ersten Stadium zu erkennen, ein kleiner Parasit ist einer Person gut verborgen. Es ist im Allgemeinen unmöglich, zwischen Larven zu unterscheiden, aber erwachsene Insekten sind nicht mehr schwer zu bemerken. Sie werden durch bräunliche Tuberkel an den Stämmen und Adern der Blätter dargestellt. Eine Infektion erfolgt häufig durch den Boden mit Schuppeninsekten. Es ist auch möglich, Parasiten von einer anderen kürzlich gekauften Blume zu entfernen.

Es ist nicht einfach, mit Scheiden zu kämpfen, sie haben eine sehr haltbare Hülle, die sie vor den Auswirkungen von Chemikalien schützt, so dass es nicht möglich ist, das Problem mit einer einzigen Behandlung zu lösen. Aber es sind nicht nur Chemikalien, die helfen können, das Problem anzugehen.

Mechanische Entfernung

Befeuchten Sie ein Wattestäbchen mit Alkohol oder Alkohollösung und wischen Sie die Lokalisierungsbereiche der Scheide vorsichtig ab. Wenn die Parasiten danach immer noch schwer zu entfernen sind, können Sie eine Bürste verwenden. Es ist wichtig, die Blätter auf beiden Seiten, Stielen und Eierstöcken sorgfältig zu untersuchen.

Chemikalien

Selbst die genaueste Inspektion und sorgfältige Entfernung der Scheiden wird das Problem nicht vollständig beseitigen. Es wird daher empfohlen, den Chemikalien besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Zwei Behandlungen im Abstand von zehn Tagen helfen, das Problem zu lösen.

Am wirksamsten sind Medikamente wie:

  • Aktara ist ein mäßig gefährliches Insektizid, das sowohl zum Besprühen eines Busches als auch einfach unter die Wurzel gegossen werden kann. Das auf diese Weise absorbierte Medikament gelangt in den Körper der Schuppeninsekten und vergiftet die Parasiten.
  • Actellic ist eine Breitbandchemikalie, mit der alle Arten von Saugparasiten abgetötet werden. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament einen ziemlich stechenden Geruch hat. Daher wird empfohlen, es nur in gut belüfteten Räumen zu verwenden.
  • Fitoverm ist ein Medikament vom biologischen Typ, das sehr sicher ist. Es zersetzt sich schnell und verschmutzt den Boden nicht. Die Früchte, die sich zum Zeitpunkt der Verarbeitung auf der Zitrusfrucht befanden, können am dritten Tag nach dem Sprühen gegessen werden.

Im Video erfahren Sie mehr über Zitrusschädlinge und Methoden im Umgang mit einem von ihnen:

Volksmethoden

Wenn Insektizide Anlass zur Sorge geben und die mechanische Entfernung von Insekten nicht viel hilft, wird empfohlen, auf eine Mischung aus 50 g Waschseife und fünf Tropfen Kerosin zu achten.

Mit dieser Mischung wird Zitrone verarbeitet, wonach der Baum einige Stunden stehen bleibt. Während dieser Zeit sollten die Parasiten ersticken, wonach die Zitrusfrüchte gut mit sauberem Wasser gespült werden müssen.

Bei der Verarbeitung ist es wichtig, ein Volksrezept und die mechanische Entfernung von Parasiten zu kombinieren, um eine maximale Wirkung zu erzielen und die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion zu verhindern.

Zitronenschädlinge: Blattläuse und Weiße Fliegen, Bekämpfung und Vorbeugung

Der bekannteste Schädling ist die Blattlaus. Das kleine Insekt, dessen Farbe von schwarz bis grün reichen kann, befällt junges Laub, Knospen und Blüten. Neben der Tatsache, dass Blattläuse Säfte saugen, tragen sie viele Krankheiten.

Blattläuse sind an der Unterseite des Laubes lokalisiert. Hausgemachte Zitrone kann durch eine neue, bereits infizierte Blume oder ein gewöhnliches Bouquet von Chrysanthemen, Rosen oder anderen Blumen gelangen.

Zur Bekämpfung von Parasiten können Sie sowohl spezielle Insektizide als auch Volksheilmittel verwenden:

  • Eine Lösung von Waschseife (30 g) in einem Liter Wasser. In diesem Fall ist es nicht ratsam, die Lösung auf den Boden gelangen zu lassen. Nach dieser Behandlung können Sie Insektizide oder zusätzliche Volksheilmittel verwenden.
  • Senfaufguss - 70 g trockenen Senf in einem Liter Wasser verdünnen und drei Tage ziehen lassen, dann den Brei im Verhältnis eines Teils der Senfmischung zu drei Teilen Wasser verdünnen und die Zitrone einsprühen;
  • Zwiebelaufguss - 30 g Zwiebelschalen mit einem Liter Wasser gießen und fünf Tage ziehen lassen. Sprühen Sie die Zitrone mit der resultierenden Infusion;
  • Aufguss von Tomatenspitzen - 0,5 kg grüne Tops, einen Liter Wasser einschenken und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze kochen lassen. Vor Gebrauch abkühlen, filtern und verdünnen lassen, im Verhältnis eins zu drei;
  • Aufguss von Löwenzahnwurzeln (30 g) und Blättern (50 g) - Gießen Sie das Rohmaterial mit einem Liter warmem Wasser ein und lassen Sie es vier Stunden lang stehen. Filtern und sprühen Sie dann den Baum.

Lösungen von Zwiebelschalen, Löwenzahn und Senf wirken auch gegen Spinnmilben. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es empfohlen wird, auf Insektizide zu achten, wenn traditionelle Methoden nicht helfen.

Weiße Fliegen sind ein weiterer häufiger Parasit von Zitronen. Weiße Schmetterlinge, die sich im unteren Teil des Blattes befinden, wo die Larven liegen.

Es sind diese Larven, die der Zitrone durch Saugen der Säfte schaden. Blühende Zitronen sind besonders schädlich, da diese Angriffe dazu führen, dass die Zitrone ihre Eierstöcke abwirft.

Weiße Fliegen sind ein ziemlich schwerer Schädling, aber es ist nicht so schwierig, ihn loszuwerden. Gewöhnliche Fliegenstöcke helfen bei Schmetterlingen, und die Larven werden mit einfach fließendem Wasser gut entfernt.

Weiße Fliegen können durch die Verwendung spezieller Insektizide auf Basis von Cypermethrin (Alatar, Tarnek) verhindert werden. Als letzten Ausweg können Sie Volksheilmittel verwenden - Tabakinfusion oder Asche. Für die Zubereitung müssen Sie 20 g Holzasche, 50 g Waschseife und 10 Liter Wasser mischen.

Die Vorbeugung von Läsionen ist die beste Therapiemethode. Eine vor Parasiten geschützte Pflanze ist resistent gegen Schädlingsbefall und weniger stressig.

Die häufigsten Zitrusschädlinge

Neben Blattläusen, Schuppeninsekten und Gartenschnecken können Zitrusfrüchte auch unter anderen Insekten leiden, die keinem Gärtner gefallen. Und damit der Kampf gegen sie so effektiv wie möglich ist, müssen Sie den Feind vom Sehen her kennen.

Mealybug

Äußerlich ähneln Insekten einer großen Blattlaus, wie sich Blattläuse sehr schnell vermehren, den Saft saugen und klebrige Sekrete hinterlassen, aus denen sich häufig ein Pilz entwickelt.

Würmer sind das häufigste Problem bei Zitronenbauern. Damit der Kampf gegen sie so effektiv wie möglich ist, wird empfohlen, ihn von den ersten Anzeichen einer Infektion an zu beginnen.

Sie können das Vorhandensein eines Problems anhand einer losen weißen Blüte feststellen, die auf den Blattspreiten erscheint.

Zitrusnematode

Die besondere Gefahr dieses Schädlings besteht darin, dass dieser Schädling nicht den oberen Teil (Laub und Zweige), sondern die Wurzel befällt. Es ist für eine Person fast unmöglich, diese mikroskopisch kleinen Würmer zu bemerken, daher kann es zunächst schwierig sein, das Problem zu bestimmen.

Da sich Nematoden von Wurzelsaft ernähren, kann das Wurzelsystem im Laufe der Zeit an den Folgen einer Nekrose sterben. Das Ergebnis spiegelt sich spürbar im oberirdischen Teil der Pflanze wider - die Blätter beginnen zu verdorren und zu bröckeln, und die Entwicklung wird gehemmt.

Wenn Sie den Boden, die Wurzel und sogar den Topf nicht vollständig desinfizieren, stirbt die Pflanze ab.

Gewächshaus-Thripse

Diese Parasiten sind sowohl in Form von Larven als auch bei Erwachsenen gleichermaßen gefährlich. Sie können die Infektion mit Thripsen anhand der silbernen Spuren bestimmen, die infolge der Bewegung des Insekts auf dem Laub verbleiben.

Infolgedessen verlieren die Blätter ihre Farbe und zerbröckeln, die Blüten werden deformiert und trocknen aus, und im Allgemeinen verlangsamt sich das Wachstum des Baumes. Wenn die Pflanze nicht rechtzeitig behandelt wird, besteht die Gefahr, dass die Zitrone verloren geht.

Spinnmilbe: vorbeugende Maßnahmen

Spinnmilben sind ein Unglück, das nicht nur Zitrusfrüchte, sondern alle Zimmerpflanzen betrifft. Hochtemperatur- und trockene Luftbedingungen gelten als besonders angenehm für die Entwicklung von Parasiten.

Sie vermehren sich und setzen sich im unteren Teil des Blattes ab und hinterlassen weiße Punkte und Löcher, die sich durch Bisse bilden. Mit der Zeit werden die Teller mit gelben Flecken bedeckt, junge Blätter bedecken die Spinnweben, wodurch sie sich kräuseln.

Der Baum wird schwächer, die Blätter fallen ab und die Anzahl der Früchte nimmt deutlich ab.

Eine der besten Methoden im Umgang mit Spinnmilben ist die Prävention. Da diese Insekten warme und trockene Luft sehr mögen, ist es wichtig, dass die Zitronen nicht austrocknen.

Führen Sie vor allem im Winter ein systematisches Sprühen durch. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig zu gießen.

Zusätzlich zur Regulierung des Mikroklimas wird empfohlen, Zitronen einmal pro Woche zwei Minuten lang mit einer UV-Lampe zu bestrahlen. Dies wird dazu beitragen, die Anzahl der Zecken, falls vorhanden, signifikant zu reduzieren und die Abwehrkräfte des Immunsystems der Pflanze zu stärken.

Blattläuse auf Zitrone, wie man damit umgeht

Das erste Anzeichen für eine Schädigung von Blattlauspflanzen sind klebrige Blätter und grüne Insekten. Blattläuse fühlen sich in warmer und feuchter Luft sehr gut an. Seien Sie also nicht zu eifrig bei der Befeuchtung.

Je nach Schadensgrad unterscheiden sich auch die Kampfmethoden:

  • Wenn die Läsion groß genug ist, wird empfohlen, nach der mechanischen Entfernung der Schädlinge Insektizide zu verwenden.
  • Sie können den Topf am Wohnort von Marienkäfern bestimmen, die natürliche Feinde von Blattläusen sind.
  • Legen Sie die Geranie neben die Zitrone. Blattläuse vertragen keine starken Gerüche, Geranien können durch Pfefferminze oder einfachen Knoblauch ersetzt werden - das Ergebnis ist das gleiche. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass dieses Mittel Insekten nicht zerstört, sondern abwehrt.
  • Asche - Eine Mischung aus Asche und einer Waschseifenlösung kann zum Waschen oder Behandeln von Laub verwendet werden.
  • Unabhängig von der gewählten Methode wird empfohlen, die Zitrusfrüchte nach der Veranstaltung mit Epin zu besprühen. Dies hilft, die Belastung des Baumes zu minimieren.

Weitere nützliche Informationen zur Schädlingsbekämpfung von Zitrusfrüchten finden Sie im Video:

Welcher chemische Schutz kann zur Behandlung von Zitrusfrüchten verwendet werden?

Es gibt eine große Anzahl von Insektiziden, die zur Bekämpfung von Schädlingen in Zimmerpflanzen eingesetzt werden. Da Zitrusfrüchte jedoch Früchte tragen, lohnt es sich, die Mittel für ihre Verarbeitung zu wählen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Früchte dann von einer Person verzehrt werden.

Zu den häufigsten Insektiziden gehören:

  • Dichlorvos ist eine Budgetoption, die mit äußerster Vorsicht angewendet werden sollte. Es wird nicht empfohlen zu sprühen, es reicht aus, die Pflanze mit einem Beutel zu bedecken und dort eine mit Dichlorvos besprühte Watte zu platzieren. Zwei Stunden halten und dann unter fließendem Wasser abspülen.
  • Spark Zolotaya ist ein Breitbandpräparat, das für die Bodenmikroflora unbedenklich ist. Daher ist es nicht erforderlich, das Substrat während der Verarbeitung zusätzlich abzudecken, da es die Pflanze selbst nicht schädigt. Nach dem Gebrauch wird jedoch weiterhin empfohlen, den Raum gründlich zu lüften.
  • Fitoverm ist ein Breitbandmittel. Es wird empfohlen, die Behandlung mehrmals pro Woche durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, nicht nur erwachsene Parasiten und Larven, sondern auch Eierkupplungen zu zerstören.

Es lohnt sich, nicht nur bei der Auswahl, sondern auch bei der Verwendung des Produkts ernsthaft vorzugehen. Die Nichtbeachtung der Sicherheitsregeln kann sich negativ auf das Wohlbefinden einer Person auswirken.

Da Zitrusfrüchte oft wie eine Zimmerblume gepflanzt werden, wurden alle Probleme von Zimmerpflanzen nicht verschont.

Es gibt eine große Anzahl von Schädlingen, aber ein rechtzeitig festgestelltes Problem und ein richtig ausgewähltes Kontrollmittel tragen dazu bei, den Tod der Zitrusfrüchte zu verhindern.


Schau das Video: Blattläuse bekämpfen mit Knoblauch - Knoblauchsud gegen Blattläuse (Januar 2022).