Ebenfalls

Krankheiten der schwarzen Johannisbeere

Krankheiten der schwarzen Johannisbeere


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die nützlichste Beere ist schwarze Johannisbeere. Die Beere stärkt das Immunsystem, hat entzündungshemmende Eigenschaften, reduziert die Strahlenwirkung, fördert die Beseitigung von Toxinen und hilft dem Körper bei der Bekämpfung vieler Krankheiten.

Die meisten Sommerbewohner haben mehrere Büsche mit schwarzen Johannisbeeren auf ihrem Gelände. Dies ist nicht nur lecker, sondern auch eine sehr gesunde Beere. Manchmal trüben Krankheiten der schwarzen Johannisbeere die Freude, die Ernte zu genießen.

Inhalt:

  • Terry Johannisbeere: Anzeichen und Vorbeugung von Krankheiten
  • Wie manifestiert sich amerikanischer Mehltau?
  • Amerikanischer Mehltau und Krankheitsbekämpfung
  • Anthracnose
  • Maßnahmen zur Bekämpfung von Anthracnose-Krankheitserregern

Beim Anbau schwarzer Johannisbeeren ist es sehr wichtig zu wissen, dass sich die Pflanze gut entwickelt und nur bei richtiger Pflege reichlich Früchte trägt. Johannisbeersträucher sind sehr oft Krankheiten ausgesetzt, und Sie müssen wissen, wie Sie ihnen helfen können, um sie vor dem Tod zu schützen. Es gibt Heilmittel für jede Krankheit.

Terry Johannisbeere: Anzeichen und Vorbeugung von Krankheiten

Terry Johannisbeere. Eine gefährliche Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird und zur Unfruchtbarkeit der Büsche führen kann. Die Blätter verändern sich, sie verlängern sich, werden dreilappig mit spitzen Zähnen und ihre Asymmetrie kann auftreten. Die Anzahl der Venen nimmt ab, die Blüten werden schmalblättrig. Der Busch zeigt Anzeichen von Überwuchs. Die Pflanze trägt keine Früchte und verliert ihren charakteristischen Geruch, und die Blätter werden manchmal lila.

Terry wird von einer Nierenmilbe von kranken auf gesunde Büsche übertragen. Kranke Büsche müssen zerstört werden, da das Beschneiden in diesem Fall nicht hilft.

Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie ein bewährtes gesundes Material zum Pflanzen auswählen. Nach dem Pflücken der Beeren müssen Sie die Büsche mit Karbos oder kolloidalem Schwefel behandeln. Außerdem Kalium-Phosphor-Dünger auftragen, um die Frotteebeständigkeit der Pflanze zu erhöhen. Eine Erhöhung der Dosis stickstoffhaltiger Düngemittel hat den gegenteiligen Effekt und kann zu doppelten Johannisbeeren führen.

Wie manifestiert sich amerikanischer Mehltau?

Diese Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, der auf betroffenen Trieben und abgefallenen Früchten und Blättern Winterschlaf hält.

Die Krankheit tritt normalerweise zu Beginn oder mitten im Sommer auf. Die Krankheit kann Früchte und Triebe betreffen. Zunächst bildet sich eine weiße Beschichtung. Dann wird das Myzel dichter und braun. Der Prozess beinhaltet junge Triebe und Blätter. Das Wachstum der Blattoberseiten hört auf, die Triebe wachsen schlecht und sterben ab, die restlichen Früchte werden ungenießbar. Mit einer starken Ausbreitung der Krankheit sterben die Pflanzen in ein paar Jahren ab.

Verdickte Pflanzungen, Lage in schattigen Bereichen und erhöhte Bodenfeuchtigkeit begünstigen die Entwicklung der Krankheit. Im Gegenteil, trockenes und warmes Wetter hemmt die Entwicklung von amerikanischem Mehltau.

Amerikanischer Mehltau und Krankheitsbekämpfung

Um die Infektionsquellen zu verringern, schneiden Sie die betroffenen Triebe ab und sammeln Sie kranke Beeren mit ihrer anschließenden Zerstörung. Um die Infektion bei den ersten Anzeichen einer Beschädigung zu zerstören, werden die Büsche und der Boden darunter gesprüht. Zur Bekämpfung wird Nitrafen, Kupfersulfat oder Soda verwendet.

Die Behandlung sollte mit einem der Präparate durchgeführt und nach 10 Tagen zwei- oder dreimal wiederholt werden. Zwei Wochen vor der Ernte müssen Sie die Behandlung der Büsche mit Medikamenten beenden. Vor der Blüte und nach dem Pflücken von Beeren ist es auch gut, die Johannisbeeren mit Lösungen von Foundationol, Schwefel und Topas zu besprühen.

Die bakterielle Methode führt auch zu einem Ergebnis - Besprühen mit einer Infusion von verrottetem Heu, Torf, Waldstreu oder Königskerze. Die Verarbeitung mit Infusionen erfolgt dreimal: vor Beginn der Blüte, danach und bevor das Laub fällt. Dies geschieht bei bewölktem Wetter oder abends.

Anthracnose

Die Krankheit wird auch durch einen Pilz verursacht. Die Symptome der Krankheit treten im Mai auf. Blätter, Triebe, Blattstiele und Beeren sind betroffen. Zuerst erscheinen kleine gelblich-grüne Flecken, gefolgt von braunen Flecken. Bei schweren Schäden können die Flecken verschmelzen, die Ränder der Blätter kräuseln sich und fallen ab. Der Pilz überwintern in abgefallenen Blättern.

Der Erreger wird durch Wind oder Regentropfen verbreitet. In warmen und feuchten Sommern tritt diese Krankheit besonders häufig auf. Am häufigsten sind alte geschwächte Büsche und früh reifende Sorten betroffen.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Anthracnose-Krankheitserregern

Der Kampf liegt in der Verwendung von Kupfersulfat, Nitraphen. Gefallene Blätter werden gesammelt und verbrannt. Sie graben den Boden aus. Im zeitigen Frühjahr werden die Johannisbeeren vor dem Knospen mit Eisen- oder Kupfersulfatlösungen besprüht. Unmittelbar nach dem Blühen der Blätter, vor der Blüte, wird Bordeaux-Flüssigkeit besprüht, nachdem die Blüte sofort wieder erfolgt ist.

Bei einer massiven Ausbreitung der Krankheit sollte das Sprühen noch dreimal durchgeführt werden: einige Wochen nach der Blüte und dann nach der Ernte der Früchte nach derselben Zeit.

Krankheiten der schwarzen Johannisbeere können verhindert werden, indem gesunde Büsche ausgewählt und der Boden und die Büsche rechtzeitig verarbeitet und richtig und pünktlich gegossen werden.


Schau das Video: Schwarze Johannisbeeren Blackbells und Black Marble (Kann 2022).