Garten

Tiglio - Tilia


Kalk


Die Linde ist ein Baum von unzähligen Eigenschaften: Sie hat eine majestätische Prägung, schönes Laub und verströmt bei ihrer Blüte ein süßes und intensives Parfüm. Es wird normalerweise verwendet, um die Alleen zu verschönern, aber es kann auch einen guten Standort in mittleren oder großen Gärten finden.
Laubbaumpflanze von beachtlicher Größe, aus der
Europa und der Kaukasus, in den meisten Teilen Europas verbreitet, erreichen die Linden eine Höhe von 35-40 m. Es hat eine rundliche, imposante Krone, dunkelgrüne ovale Blätter auf der Oberseite und hellgrüne auf der Unterseite; im Herbst färben sich die Blätter vor dem Fallen goldgelb oder hellgrün.
Im Frühling bilden sich Blütenstände, die aus 4-5 weißen oder cremefarbenen Blüten bestehen und sehr duftend sind. Der Blattstiel des Blütenstandes trägt ein Hochblatt, ähnlich einem Blatt, das die Samen so lange wie möglich in der Luft hält. In Europa ist es bei der Art Tilia cordata verbreitet, die häufig mit Tilia platyphyllos hybridisiert; In Nordamerika findet man die amerikanische Tilia mit sehr großen herzförmigen Blättern und Tilia tomentosa, deren Blüten für Bienen giftig sind.

Herkunft und Klassifizierung des Tiglio


Die Gattung Tilia, Teil der großen Familie der Tiliaceae, umfasst etwa fünfzig Baumarten, die auf der Nordhalbkugel verbreitet sind. Die einzigen Endemiten in Europa sind Tilia Cordata (auch als wilde Linde bekannt) und Tilia Platyphyllos (oder großblättrige Linde): Die am weitesten verbreitete Sorte im Anbau ist genau ihre Hybride, die Zwischenstufe Tilia x, die die gemeine Linde ist. Auch die asiatische Tilia Tomentosa wird geschätzt, aber es gibt auch Sorten, die vom amerikanischen Kontinent stammen.

Allgemeine Eigenschaften der Linde


Dies sind sehr große Bäume, die leicht eine Höhe von 30 Metern überschreiten. Der Stamm ist ziemlich kurz, aber sehr gerade und regelmäßig; Die unteren Äste breiten sich fast horizontal aus und werden dann immer dünner. Die Krone ist breit oder erweitert. Die Blätter sind breit eiförmig bis rund, leicht gezackt, lang und bis zu 10 cm breit. Im Frühling sind sie schön hellgrün und im Herbst färben sie sich schön intensiv gelb.
Die Blüten, zu Beginn des Sommers produziert, sind klein, ca. 2 cm breit, hellgelb. Sie werden in reichlich vorhandenen Trauben aus der Blattachse gewonnen. Besonders am Abend strahlen sie ein süßes und sehr intensives Aroma aus. Sie entwickeln sich dann zu etwa 3 mm langen ovalen Früchten. Mit der Reife brechen sie ab und werden vom Wind getragen.

Belichtung



Für die ideale Belichtung mögen die Tilia-Pflanzen die Positionen in voller Sonne oder teilweise im Schatten; Sie fürchten weder die Kälte noch die starken Winde.
Die beste Entwicklung wird mit Pflanzen erzielt, die einige Stunden am Tag direkter Strahlung ausgesetzt sind.
Diese Bäume bevorzugen lockere, gut drainierte und grundsätzlich feuchte Erde. Die Linde ist eine sehr rustikale Pflanze, die sich sehr gut an jeden Boden anpasst und in jedem Zustand häufig für Stadtstraßenbäume verwendet wird. Diese Baumsorte weist eine hervorragende Beständigkeit gegen Luftverschmutzung auf.
Es ist gut zu überprüfen, ob der Boden richtig entwässert ist, damit Wasserstauungen, die Leiden für die Pflanze verursachen könnten, vermieden werden.
Die ideale Belichtung für die Linde ist die volle Sonne, die aber auch mit dem Halbschatten zufrieden ist. Wir wählen einen Ort unter Berücksichtigung seiner endgültigen Dimension: Vermeiden wir, ihn zu nahe an einem Haus oder einer Grenze zu platzieren.
Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass dieser Baum häufig von Blattläusen befallen wird. Daher wird reichlich Honigtau produziert, der vom Laub tropft. Auf Terrassen, Gehsteigen oder Gartenmöbeln ist er nicht angenehm.

Multiplikation



Die Vermehrung der Tilia-Pflanzen erfolgt durch Samen, die im Herbst frisch verwendet werden. Es wird zu gleichen Teilen in eine Mischung aus Sand und Torf gesät, die an einem kalten Ort leicht feucht gehalten werden muss. Die Samen bleiben lange ruhen und es dauert oft 8-10 Monate, bis sie keimen.
Die Linde ist eine langlebige Pflanze, die nicht zu schnell wächst. Daher müssen die aus Samen gewonnenen Pflanzen mindestens drei Jahre lang in einem Behälter gezüchtet werden, bevor sie gepflanzt werden können. Sehr junge Exemplare haben möglicherweise Angst vor Kälte und Wind. Daher ist es ratsam, sie an einem geschützten Ort zu halten, damit sie die nötige Kraft erwerben können, um sich optimal zu entwickeln.

Schädlinge und Krankheiten



Lindenbäume werden häufig massiv von Blattläusen befallen, die in der Regel keine irreparablen Schäden an der Pflanze verursachen, die jedoch zu Problemen für Personen oder Gegenstände führen können, die unter der Pflanze Schatten spenden. Tatsächlich verursachen Blattläuse die Freisetzung des sogenannten Honigtaus, a dichte und klebrige Substanz, die auf den Boden fällt.
Einige Lindenbäume können von der amerikanischen Raupe Hyphantria cunea befallen werden, die schnell den größten Teil des Laubs verschlingt und schwere Schäden verursacht. Die Blüten der Linde ziehen Bienen an. Dies sollte von Menschen berücksichtigt werden, die gegen den Stich dieser Insekten allergisch sind, falls sie eine Linde in ihren Garten pflanzen möchten.
Die Linde ist zwar sehr widerstandsfähig, jedoch häufig Opfer von Insektenbefall. Am häufigsten sind Blattläuse und Cochineal.
Blattläuse sind die Ursache für reichlich fallenden Honigtau und können bei schwerem Befall den Baum erheblich schwächen: Wir greifen in bestimmte Produkte ein und waschen den Rauch mit speziellen Seifen ab.
Das Auftreten von Gallen, die durch Milben verursacht werden, ist ebenfalls sehr häufig: Sie verursachen keine ernsthaften Schäden, außer aus ästhetischen Gesichtspunkten. Wir beseitigen schließlich die betroffenen Zweige, wenn das Problem erweitert wird.

Anbau der Linde


Die Linde ist ein Baum der einfachen Kultur: Bevor wir sie in unseren Garten stellen, müssen wir jedoch sicherstellen, dass genügend Platz zur Verfügung steht. Eine zu kleine Position würde uns in Zukunft zu drastischem Beschneiden zwingen, schädlich für die Pflanze und nicht sehr elegant.













































Die Linde in Kürze

Familie, Gattung, Art

Tiliaceae, gen. Tilia, ungefähr 50 Arten
Art der Pflanze Baum
Laub gebrechlich
Höhe Von 15 bis 40 Metern

Wartung
niedrig

Wachstum
Wachstum

Wasser braucht
Medien

Belichtung
Sonne, Halbschatten

Land
Reich und frisch; nicht kalkhaltig

Mit
Einzelnes Exemplar, von Bäumen gesäumte Alleen

Linden Pflanze



Wann soll die Linde gepflanzt werden?
Die beste Zeit, um einen Baum zu pflanzen, ist immer der Herbst: Die Pflanze hat Zeit, sich zu befreien, und bereits im April kann das vegetative Wachstum beginnen. Die wurzelfreien Exemplare können jedoch von Ende Oktober bis März gepflanzt werden, außer in Zeiten, in denen der Boden gefroren ist. Topfpflanzen können immer gepflanzt werden, aber vermeide Perioden mit größerem Stress, weil sie zu kalt oder zu heiß sind.
Wie?
Wir graben ein Loch, das ungefähr 1 Meter breit und tief ist, und wir graben die Wände gut mit einer Heugabel. Wir legen das Erdbrot (oder die Wurzeln) ein und füllen es mit einer Mischung: Wir bevorzugen leicht lehmigen Boden, der mit reichlich Mehl oder pelletiertem Mist gemischt ist.
Wir setzen einen oder mehrere Tutoren daneben und binden den Kofferraum zusammen.
Wir verdichten gut und bewässern reichlich.
Die isolierten Exemplare benötigen in jeder Richtung mindestens 15 Meter Freiraum (obwohl es kleinere Sorten gibt, die auch mit nur 6 zufrieden sind). Wenn wir eine Allee bauen wollen, können wir sogar 6-7 Meter zurücklassen, vorausgesetzt, es wird regelmäßig geschnitten.

Bewässerung



Es ist sehr wichtig, das Wachstum der Linde in den ersten drei Jahren mit regelmäßiger Bewässerung zu verfolgen. Besonders in der heißen Jahreszeit bewässern wir mindestens einmal pro Woche reichlich, wenn kein starker Regen fällt.
Die ausgewachsenen Bäume benötigen Wasser nur bei längerer Trockenheit (mehr als zwei Wochen) oder in einem Boden, der nicht perfekt geeignet ist, weil er zu trocken ist.
Um die Wasseraufnahme zu verringern, kann es nützlich sein, einen dicken Mulch auf der Basis von Blättern, Stroh und anderem Hackschnitzel vorzubereiten.

Kompostieren


In den Anfangsjahren kann es nützlich sein, im Herbst eine reichliche Menge Mehlmist auf dem vom Laub bedeckten Gebiet zu verteilen, wobei es bei Frühlingsbeginn leicht gehackt wird und dann ein wenig körniger Dünger hinzugefügt wird, der in seinen Bestandteilen ausgewogen ist.

























DER LILIENKALENDER

Pflanzen

Herbst-Spätwinter
Blüte Frühsommer
Blumen-Auflistung Frühsommer
Holzsammlung Frühling

Beschneidung
Beschneidung

Andere Pflege



Im übrigen ist die Linde ziemlich autonom; In den südlichen Regionen oder entlang der Küsten kann es in den Anfangsjahren nützlich sein, den Stamm mit natürlichen atmungsaktiven Materialien (Jute, Pflanzenfasern) zu schützen. Bei starkem Licht kann die Rinde tatsächlich gefährliche Verbrennungen erleiden.

Beschneidung



Junge Bäume benötigen möglicherweise einen Schulungsschnitt. Später wird diese Art der Intervention nicht mehr notwendig sein, insbesondere wenn der Raum, den wir für das Wachstum haben, ausreicht.
Die beste Zeit zum Beschneiden ist zweifellos der Spätherbst, alternativ können wir im August operieren. Momente vegetativen Wachstums und das Ende des Sommers müssen vermieden werden.
Beschneiden trainieren
Es kann notwendig sein, wenn das Exemplar eine unebene Form hat oder die unteren Äste zu entfernen, um den Stamm freizulegen.
Die jungen Linden müssen langsam geschnitten werden und versuchen, schrittweise Ergebnisse zu erzielen: Wir arbeiten so, dass der freie Stamm etwa 1/3 der Gesamthöhe einnimmt. Wir geben dem Ganzen eine ungezähmte Form und öffnen die Zweige leicht, so dass die Mitte so frei wie möglich bleibt.
Zur Wartung zurückschneiden
Es ist eine Wartung, die regelmäßig durchgeführt werden sollte, besonders wenn es kranke oder tote Zweige gibt. Es besteht die Gefahr, dass diese zerbrechen und dann über andere oder Personen fallen und ernsthafte Schäden verursachen.
Im Übrigen greifen wir ein, wenn wir ein bestimmtes Volumen beibehalten möchten: Denken Sie daran, dass es besser ist, mehrmals (sogar zweimal im Jahr) auf leichte Art und Weise einzugreifen, als einmal auf schwere Art und Weise. Wir entfernen immer maximal ј des Kronenvolumens und vermeiden das Schneiden von Ästen mit einem Durchmesser von mehr als 10 cm. Wir arbeiten auch mit "Rückkehr" -Schnitten, ohne abgeschnittene Teile zu hinterlassen, die dann leicht von Kryptogamen und Parasiten angegriffen werden können. Darüber hinaus werden wir die Emission zahlreicher neuer Filialen vermeiden.
Es ist auch notwendig, die Basis des Baumes zu überwachen, indem die Saugnäpfe regelmäßig entfernt werden.
Renovierungsschnitt ist sehr schwierig durchzuführen, ohne ernsthafte Schäden zu verursachen. Daher ist er an Experten zu delegieren.

Sammlung und Verwendung



Lindenblüten finden unzählige pflanzliche Anwendungen. Sie sollten mit ihrem Deckblatt geerntet werden, möglicherweise am Morgen und wenn sie noch nicht vollständig geöffnet sind.
Die gebräuchlichste Konservierungsmethode ist das Trocknen: Sie werden auf Gittern in einem schattigen, aber belüfteten Bereich aufgestellt. Drehen wir sie häufig um und lagern sie in Papiertüten oder luftdichten Gläsern.
Holz ist auch sehr nützlich für Kräutertees, was eine drainierende Wirkung hat: Es wird im Frühjahr geerntet und aus speziell geschnittenen Zweigen gewonnen. Es wird in ca. 2 cm lange und 3 mm dicke Stücke geschnitten, die austrocknen.

Tiglio - Tilia: Vielfalt


Tilia cordata
Die wilde Linde hat runde Blätter, bis zu 8 cm, fein gezähnt. Es produziert cremefarbene Blüten, sehr duftend. Die Krone ist konisch geformt und erreicht eine Höhe von 30 Metern. Sehr rustikal, passend für ganz Italien.
Tilia platyphyllos
Besagte Linde mit großen Blättern; Die Blätter sind rund, bis zu 20 cm breit, hellgrün und färben sich im Herbst hellgelb. Es produziert reichlich gelbe Blüten. Sie kann bis zu 35 m hoch werden. Sehr rustikal.
Europäische Tilia (oder Mittelstufe)
Auch als gewöhnliche Limette bekannt, hat es säuregrüne Blätter mit einem samtigen Rücken. Sehr duftende gelbe Blume. Es wird bis zu 30 Meter lang. Sehr rustikal.
Amerikanische Tilia
Blätter mit einem Durchmesser von bis zu 20 cm, spitz zulaufend, gezahnt. Es produziert gelbe Blüten in Trauben. Sie hat einen breiten Säulenansatz und ist bis zu 30 Meter hoch. Sehr rustikal.
Mongolische Tilia
Die Blätter sind breit eiförmig, bis zu 7,5 cm lang und in 3-5 Lappen unterteilt. In jungen Jahren sind sie rötlich, dann glänzend grün mit glasigem Rücken. Die Blüten sind hellgelb, in Büscheln, sehr duftend. Es wird bis zu 15 m lang und eignet sich für mittelgroße Gärten. Sehr rustikal, auch vom halben Berg.
Tilia tomentosa (Silberlinde)
Es hat grau-grünes Laub auf der Vorderseite und weiß und haarig auf der Rückseite. Im Herbst färbt es sich intensiv gelb. Es produziert kleine hellgelbe Blüten, sehr duftend, aber giftig für Bienen. Sie wird bis zu 25 m hoch und nimmt eine erweiterte Säulenform an. Mittel rustikal und dürreresistent.
Sehen Sie sich das Video an
  • Lindenbaum



    Die gewöhnliche Limette, ein weit verbreiteter Name für Tilia vulgaris, ist ein sehr schöner Baum, der zur Familie der Tiliacee gehört. die

    Besichtigung: Linde
  • Blatt Linde



    Guten Morgen. Ich wollte Sie freundlich um Rat fragen. Ich habe eine Linde, die im ersten Wachstumsjahr ist, aber sie ist bereits angekommen

    Besichtigung: Blattlinde
  • Preis für Linde



    Die wilde Linde (Tilia cordata) gehört zur Familie der Malvaceae. Es ist ein mittlerer oder großer Baum

    Besichtigung: Lindenbaumpreis


Video: TILIA TOMENTOSA PROPRIETÀ (November 2021).