Ebenfalls

Empfehlungen für diejenigen, die eine Orchidee zu Hause wiederbeleben möchten


Trotz der Tatsache, dass Vertreter der Orchideenfamilie überall in freier Wildbahn zu finden sind, sind Orchideen aus einem tropischen Klima am häufigsten in Innenblumenzucht anzutreffen. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Topf mit einer bereits blühenden Orchidee als Geschenk ins Haus kommt.

Wenn es keine Fähigkeit gibt, diese Blumen zu pflegen, können höchstwahrscheinlich unpassende Handlungen zum Tod der Blume führen. Wir werden versuchen herauszufinden, wie man eine Orchidee zu Hause wiederbelebt.

Inhalt:

  • Unprätentiöse Orchideenarten für Anfänger
  • So retten Sie eine Orchidee - Epiphyte
  • Behandlung von terrestrischen Orchideen

Unprätentiöse Orchideenarten für Anfänger

Wenn eine Orchidee versehentlich das Haus betritt, ist es ratsam, ihre Art zu identifizieren. Dies wird dazu beitragen, optimale Bedingungen für ihr Wachstum und ihre Blüte zu schaffen. Es ist vorzuziehen, dass die Bedingungen nahezu natürlich sind. In diesem Fall lebt die Orchidee ziemlich lange.

In Gewächshausfarmen sind Exemplare keine Seltenheit, deren Alter sich einem Jahrhundert nähert.

Obwohl das Wort unprätentiös für Orchideen nicht ganz geeignet ist, ist es bei Wahl am besten, unprätentiöse Arten und ihre Hybriden zu erwerben. Alle für den Indoor-Anbau geeigneten Orchideen können grob unterteilt werden:

  • auf Epiphyten, die praktisch keinen Boden benötigen
  • für terrestrische Orchideen

Für Anfänger, die lernen möchten, wie man Orchideen pflegt, empfehlen wir:

  • Phalaenopsis ist ein Epiphyt, die Blume hat viele Arten und Hybriden, Sie können nach Ihrem Geschmack wählen, diese Art kann sicher bei Raumtemperatur existieren, erfordert zusätzliche Beleuchtung, Phalaenopsis ist für den Innenanbau geeignet, angenehm, rosa, hybride
  • papheopedilum - die meisten Arten sind terrestrisch, einige sind Halbepiphyten, resistent gegen niedrige Temperaturen. Es wird empfohlen, Arten mit einem Stiel oder den sogenannten Drehschuhen zu wählen
  • Cymbidium - vorwiegend terrestrische Arten, die fast keine besonderen Bedingungen erfordern, jedoch eine geringe Resistenz gegen Orchideenkrankheiten aufweisen. Für den Anbau ist es am besten, ein auffälliges Cymbidium, ein schwertblättriges Cymbidium, zu wählen

Alle anderen Indoor-Orchideen können je nach Wachstumsbedingungen einer der aufgeführten Arten zugeordnet werden.

So retten Sie eine Orchidee - Epiphyte

Von allen Gründen, die zum Tod der Phalaenopsis-Orchidee und ähnlicher Arten führten, können zwei Hauptgründe unterschieden werden:

  • Austrocknen der Wurzeln durch unzureichende Bewässerung
  • Verfall der Wurzeln infolge von Staunässe

Wiederbelebung einer Orchidee mit getrockneten Wurzeln

Trocknen der Orchideenwurzeln infolge seltener Bewässerung, möglicherweise in Zeiten langer Abwesenheit der Hausbesitzer. Darüber hinaus wird die Feuchtigkeitsverlustrate der Wurzeln durch niedrige Luftfeuchtigkeit und hohe Innentemperaturen beeinflusst. Wenn der Zeitraum zwischen den Bewässerungen mehr als einen Monat beträgt und der Raum trocken und heiß ist, können die Wurzeln viel Wasser verlieren.

Wenn gleichzeitig die Blätter hängen und einige von ihnen ausgetrocknet sind, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Feuchtigkeitsgehalt des Wurzelsystems wiederherzustellen. Eine einfache reichliche Bewässerung des Substrats und der Wurzeln in diesem Fall wird die Situation nicht korrigieren. Ein ausgetrocknetes Wurzelsystem kann kein Wasser aufnehmen. Um eine Orchidee mit getrockneten Wurzeln wiederzubeleben, benötigen Sie:

  • Nimm es aus dem Topf
  • getrocknete Blätter, schneiden Sie den Stiel
  • Tauchen Sie die Pflanze ins Wasser
  • Überarbeiten Sie die Wurzeln
  • tote Wurzeln, mit Druck, auf dem eine Fossa verbleibt, abgeschnitten
  • verdünntes Phytosporin, 6-7 Tropfen reichen für ein Glas Wasser
  • Die restlichen Wurzeln 4-5 Stunden darin aufbewahren
  • Nehmen Sie die Orchidee heraus und bestreuen Sie die Wundabschnitte mit Holzkohle
  • Legen Sie die Wurzeln der Orchidee täglich zwei Stunden lang in weiches Wasser
  • die verbleibende Zeit, um die Blume über dem Wasser zu halten
  • Besprühen Sie die Wurzeln mit einer Bernsteinsäurelösung, drei Tabletten pro Liter Wasser

Nach ca. 7-8 Wochen sollten neue Wurzeln bis zu 5 cm lang werden. Die Blume kann in das Substrat gepflanzt und gemäß dem Schema weiter gepflegt werden. Meistens stirbt die Orchidee jedoch an Wurzelverfall, wenn sie durchnässt ist.

Was tun, wenn eine Orchidee durch Staunässe verfaulte Wurzeln hat?

Eine Orchidee, bei der das Wurzelsystem nicht nur verfault, sondern auch von den Blättern getrennt ist, kann folgendermaßen wiederbelebt werden:

  • Schneiden Sie die Blätter mit einem Hals ab und trocknen Sie sie einige Stunden an der Luft
  • Verdünnen Sie alle Stimulanzien für die Wurzelbildung und senken Sie den unteren Teil der Pflanze für eine halbe Stunde hinein
  • Verdünnen Sie eine Tablette Aktivkohle in zwei Gläsern kochendem Wasser
  • Tauchen Sie den Boden der Orchidee mit Holzkohle in Wasser
  • Stellen Sie alles in diffuses Licht an einen warmen Ort
  • Wischen Sie die Blätter regelmäßig mit einer süßen Lösung ab

Nach zwei Monaten sollten die nachgewachsenen Wurzeln 5-6 cm erreichen. Die wiederbelebte Orchidee kann in einen Topf mit einem Substrat gegeben werden. Vielleicht ist es zuerst Moos, nicht Rinde.

Behandlung von terrestrischen Orchideen

In der Indoor-Blumenzucht sind ungefähr 30% aller Orchideen terrestrische Orchideen, die im Boden wachsen. Am häufigsten leiden diese Pflanzen:

  • aus verschiedenen Wurzelfäule
  • Verstöße gegen die Wachstumsbedingungen
  • von Insektenschädlingen

Die schwerwiegendste Situation kann bei Wurzelfäule sein. Um eine solche terrestrische Orchidee zu retten, müssen Sie:

  • aus dem Topf nehmen
  • Tauchen Sie die Wurzeln für ein oder zwei Stunden in Wasser
  • Untersuche die Wurzeln und schneide alle verfallenen Teile an gesunden Orten ab
  • Scheiben können mit Antibiotika bestreut werden
  • Trocknen Sie dann die Wurzeln etwa einen Tag lang an der Luft
  • Pflanzen Sie die Orchidee in einen neuen Topf und in eine neue Erde

Trotz der Tatsache, dass Orchideen als terrestrisch bezeichnet werden, sollte der Boden im Boden für den Anbau solcher Orchideen nicht mehr als 1/3 Teil betragen. Außerdem sollten sich lockernde und organische Komponenten hinzugefügt werden. Es ist am bequemsten, vorgefertigten Boden zu verwenden.

Wenn die Orchidee aufgrund unsachgemäßer Aufbewahrungsbedingungen zu schmerzen begann, kann die Situation korrigiert werden, indem der Topf an einen anderen Ort gestellt und die Blume mit der gewünschten Temperatur, Feuchtigkeit und Bewässerung versorgt wird. Insekten wie Spinnmilben, Blattläuse oder Schuppeninsekten können die Pflanze erheblich schädigen, wenn sie dem Zufall überlassen werden.

Video zur Wiederbelebung einer Orchidee:


Schau das Video: Phalaenopsis - Orchideen Pflege leicht gemacht! (November 2021).