Ebenfalls

Wie man die Pflege organisiert, um eine gute Erdbeerernte zu erzielen


Damit Gartenerdbeeren eine gute Ernte erzielen, müssen Sie sich im Voraus darum kümmern und alle geeigneten Bedingungen für ihr Wachstum schaffen. Alles, was benötigt wird, ist eine ordnungsgemäße Bewässerung, rechtzeitige Fütterung und Frostschutz.

Inhalt

  • Wann man Erdbeeren pflanzt und wie man Setzlinge auswählt
  • Welcher Boden ist für Erdbeeren geeignet?
  • Landeplatz
  • Erdbeeren pflanzen
  • Pflanzenpflege

Wann man Erdbeeren pflanzt und wie man Setzlinge auswählt

Die Erdbeeren werden Ende Juli gepflanzt. Der am besten geeignete Zeitraum ist von Ende Juli bis 10. August. Je später die Pflanze gepflanzt wird, desto besser wird die Ernte für das nächste Jahr sein. Verzögern Sie den Pflanzvorgang jedoch nicht bis Mitte August. Erdbeeren werden am besten abends gepflanzt.

Während der Nacht gewöhnt sich die Pflanze an einen neuen Ort. Fertige Erdbeersämlinge werden in Fachgeschäften gekauft. Sie können es selbst zubereiten, wenn sich bereits Erdbeersträucher auf dem Gelände befinden. Das Pflanzenmaterial sollte während der Ernte vorbereitet werden, wobei auf die Qualität der an einem bestimmten Busch gereiften Beeren zu achten ist.

Die besten Büsche müssen auf irgendeine Weise markiert werden, Sie können einen kleinen Stift daneben stecken. Im nächsten Jahr können Sie eine Rosette von diesem Busch abziehen und an einer neuen Stelle pflanzen. Sie können mehrere Erdbeersorten pflanzen, aber dann sollte jede Beerensorte ein separates Beet haben.

Welcher Boden ist für Erdbeeren geeignet?

Bevor Sie mit dem Pflanzen von Erdbeeren beginnen, müssen Sie den Boden richtig vorbereiten. Für diese Beere ist der Boden mit folgenden Eigenschaften geeignet:

  • leicht sauer
  • sandiger Lehm
  • lehmig

Eine auf sandigen und lehmigen Böden angebaute Beere ist flach, da sie nicht genügend Feuchtigkeit enthält und überschüssige Feuchtigkeit ebenfalls schädlich ist. Die grundlegende Bodenzusammensetzung kann folgendermaßen aussehen:

  • Rasenboden
  • Sand
  • Torf
  • Holzasche
  • Vermicompost

Humus, Torf und Rasen werden zu gleichen Anteilen aufgenommen, dann wird dort eine kleine Menge Sand hinzugefügt. Vor dem Pflanzen wird die Erde sorgfältig ausgegraben, gedüngt und Humus eingeführt. Es dauert zwei oder drei Wochen, bis sich der Boden verdichtet hat. Nur dann kann mit der Landung begonnen werden.

Landeplatz

Für Erdbeeren müssen Sie einen ausreichend beleuchteten Ort wählen. Sie braucht Sonnenlicht, selbst ein leichter Schatten kann die Qualität der Ernte beeinträchtigen. Gleichzeitig müssen Sie darauf achten, dass Tomaten oder Kartoffeln nicht in der Nähe wachsen, da Erdbeeren ähnliche Krankheiten haben.

Die Orte, an denen zuvor Bohnen, Erbsen, Zwiebeln oder Knoblauch angebaut wurden, sind am besten geeignet. Der Landeplatz muss flach sein. Im Unterlauf wächst die Beere schlecht. Befindet sich das Grundstück in der Nähe des Grundwassers, sollte es angehoben werden. In diesem Fall sollte die Höhe des Bettes ca. 40 cm betragen.

Bei trockenem Boden müssen die Beete nicht hoch angehoben werden, 15 cm reichen aus. Die am besten geeigneten Bereiche befinden sich im südwestlichen Teil des Gartengrundstücks. Steile Hänge sind für diese Kultur nicht geeignet. Darüber hinaus muss der Standort vor Wind geschützt werden.

Eine Beere kann nicht länger als fünf Jahre an einem Ort wachsen. Nach dieser Zeit wird ein anderer Standort für die Beeren ausgewählt. Der Erdbeerertrag hängt vom Alter ab. Das erste und zweite Jahr werden am produktivsten sein, im dritten Jahr wird die Ernte gut sein, aber die Beeren werden kleiner.

In den nächsten zwei Jahren wird die Anzahl der Früchte allmählich abnehmen. Auf Wunsch können nach drei Jahren Erdbeeren an den Wurzeln ausgegraben und verbrannt werden, und an ihrer Stelle können Gemüsepflanzen gepflanzt werden. Nach drei Jahren können im gleichen Gebiet wieder Erdbeeren gepflanzt werden.

Erdbeeren pflanzen

Erdbeeren werden von Rosetten vermehrt, die sich auf den Schnurrhaaren des Mutterstrauchs bilden. Je näher die Rosette am Mutterstrauch liegt, desto besser. Auf einer Ranke können bis zu fünf Rosetten gezüchtet werden. Beeren sollten sich nicht auf den Mutterbüschen bilden, sobald Blumen erscheinen, sollten sie entfernt werden. Die Büsche des zweiten Lebensjahres eignen sich am besten für die Fortpflanzung.

Eine Rosette mit mehreren Blättern und Wurzeln ist vom Uterusbusch getrennt. Danach wird sie in den Boden gepflanzt. Sie pflanzen abends oder bei bewölktem Wetter, damit die Pflanzen nicht an der strahlenden Sonne sterben, sondern Zeit haben, sich gut zu verwurzeln.

Bei der Bildung eines Bettes muss ein gewisser Abstand sowohl zwischen den Graten als auch zwischen den Büschen eingehalten werden. Zwischen den Betten wird ein Abstand von ca. 90 cm eingehalten, und die Büsche sind 30 cm voneinander entfernt.

Das Verfahren zum Anpflanzen von Erdbeeren ist wie folgt:

  • Machen Sie eine kleine Einkerbung
  • In der Fossa bildet sich ein kleiner Hügel
  • Auf einem Hügel wird eine Steckdose gepflanzt
  • Die Wurzeln mit Erde bestreuen

Nach dem Pflanzen der Rosette sollten die Erdbeeren gewässert werden. Dies geschieht sorgfältig, um die Anlage nicht zu überfluten. Für dieses Verfahren wird eine Gießkanne oder eine Streumethode verwendet. Zu Beginn des Winters haben die Sämlinge Zeit, sich gut zu akklimatisieren. Im nächsten Sommer beginnen Erdbeeren Früchte zu tragen. Um die Pflanzung vor schädlichen Insekten zu schützen, können Sie in der Nähe Lupinen pflanzen.

Pflanzenpflege

Nachdem die Erdbeersträucher gepflanzt wurden, müssen Anstrengungen unternommen werden, damit sie gut Wurzeln schlagen. Dazu werden sie mit Papierbögen bedeckt und regelmäßig besprüht. Erdbeeren brauchen Wasser, sonst kann die Pflanze austrocknen. Die Bewässerung muss regelmäßig erfolgen, wobei überschüssige Feuchtigkeit vermieden wird.

An heißen Tagen werden die Pflanzen alle vier Tage gewässert, und bei bewölktem Wetter ist einmal pro Woche ausreichend. Ein Quadratmeter muss mindestens 5 Liter Wasser haben. Im Allgemeinen sollten Sie sich bei Bedarf von den Wetterbedingungen und dem Wasser leiten lassen. Die Erdbeeren morgens gießen.

Im Allgemeinen ist die Pflanzenpflege nicht schwierig, sie umfasst die folgenden Verfahren:

  • Jäten
  • Reinigung des Bereichs von schädlichen Insekten
  • Mulchen
  • Fütterung

Das Mulchen ist ein notwendiges Verfahren für Erdbeeren. Feuchtigkeitsverdunstung kann durch Mulchen vermieden werden. Das beste Mulchmaterial für diese Beere sind Nadeln. Wenn keine Nadeln vorhanden sind, können Sie geschnittenes Gras verwenden. Im August müssen Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 5 cm lockern.

Sie müssen Erdbeeren dreimal pro Saison füttern:

  • Die erste Fütterung erfolgt im Frühjahr vor der Blüte.
  • Das zweite Mal werden Erdbeeren während der Fruchtzeit gedüngt
  • Zum dritten Mal - im Herbst

Vermicompost eignet sich als Dünger, es enthält die für Erdbeeren notwendigen Nährstoffe: Phosphor und Kalium. Der Dünger enthält außerdem Phytohormone, die das Pflanzenwachstum beschleunigen, sowie antibakterielle und antimykotische Substanzen. Im Frühjahr bereiten sich Erdbeersträucher auf die Saison vor.

Getrocknete und kranke Blätter müssen entfernt werden. Um die Büsche sollte der Boden gut gelockert sein. Wenn die ersten jungen Blätter sprießen, kann das alte Laub vollständig entfernt werden. Es wird empfohlen, Schädlingsbekämpfung zu betreiben. Hierzu wird eine einprozentige Kupfersulfatlösung hergestellt.

Erdbeeren werden mit diesem Werkzeug verschüttet, nach einer Woche werden die Beeren mit Kaliumpermanganat behandelt. Diese Methode zerstört die Larven schädlicher Insekten. Wenn die Erdbeeren zu blühen beginnen, müssen sie auch mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden, der 0,5% Borsäure zugesetzt wird.

Zusammen mit den Beeren beginnen Antennen an den Büschen zu wachsen. Sie sollten während der gesamten Fruchtzeit entfernt werden. Erdbeeren tragen bei richtiger Pflege von Mai bis Oktober aktiv Früchte. Erdbeeren sind bei Temperaturen unter 12 Grad sehr frostempfindlich, ihre empfindlichen Wurzeln können gefrieren. Daher wird die Beere im Voraus für die Überwinterung vorbereitet.

Dazu werden im Oktober die Büsche mit Fichtennadeln und Sägemehl bestreut, der Boden mit Torf vorgemulcht. Und wenn der erste Schnee fällt, muss er verdichtet werden. Die Schneeschicht sollte mindestens 10 cm betragen. Im Frühjahr wird die Erd- und Sägemehlschicht vorsichtig entfernt.

Video über Erdbeersorten, die immer liefern:


Schau das Video: Pflanzrohr (Januar 2022).