Ebenfalls

Was brauchen Sie, um Zimmerpflanzen zu füttern?

Was brauchen Sie, um Zimmerpflanzen zu füttern?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hausblumen müssen gefüttert werden. In diesem Fall speziell formulierte Düngemittel für Innenblumen.

Inhalt:

  • Mineraldünger
  • Organische Düngemittel
  • Regeln für die Pflanzenfütterung
  • Wenn Blumen gefüttert werden müssen

Mineraldünger

Das Fehlen von Spurenelementen beeinflusst den Zustand der Zimmerpflanze. Für die volle Entwicklung benötigen Blumen:

  • Phosphor, wenn es fehlt, wird die Blüte nicht reichlich sein und die Blätter werden blass, die Pflanze beginnt zu verblassen
  • Stickstoff beeinflusst das Pflanzenwachstum und die Laubqualität
  • Kalium: Wenn der Pflanze Kalium fehlt, blüht sie möglicherweise nicht oder blüht mit sehr kleinen Blüten.
  • Mangel an Schwefel wirkt sich auf die Blätter aus, sie verdorren
  • Kalzium verbessert die Qualität des Laubes, insbesondere auf der Oberseite der Blume

Zimmerpflanzen benötigen für eine normale Entwicklung auch Magnesium, Eisen, Kupfer und Bor. Organische Düngemittel verbessern die Qualität des Bodens und machen ihn atmungsaktiver. Es ist zu beachten, dass Zwiebelpflanzen und Gerbera keinen organischen Dünger benötigen.

Zierpflanzen, die sich durch unsachgemäße Fütterung mit organischen Düngemitteln durch eine besonders bunte Laubfarbe auszeichnen, können ihre individuellen Eigenschaften verlieren, ihre Blätter erhalten die übliche einheitliche Farbe ohne Flecken.

Mineraldünger verbessern das Nährmedium des Bodens, von wo aus die Pflanzen die für das Wachstum notwendigen Elemente erhalten. Alle organischen Düngemittel sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Stickstoff: Ammoniak, Kalzium, Natrium, Harnstoff, Ammoniumsulfat.
  2. Kali: Holzasche, Kaliumnitrat, Kaliumsulfat.
  3. Phosphor: einfache und doppelte Superphosphate.

Jede Art von Mineraldünger wird zu einem bestimmten Zeitpunkt der Pflanzenentwicklung eingeführt. Zu Beginn benötigt die Blume eine Stickstoffdüngung, und vor der Blüte und während der Blüte werden Phosphor- und Kaliumdünger benötigt.

Nur gesunde Pflanzen werden mit Mineralien gefüttert. Düngen Sie keine Blüten, die nicht verwurzelt sind. Mineraldünger werden direkt in den Boden injiziert. Die meisten Mineralpräparate werden jedoch mit Wasser verdünnt und die Blätter mit der resultierenden Lösung besprüht.

Organische Düngemittel

Düngemittel aus der Bio-Gruppe eignen sich sowohl für Innenblumen als auch für Mineralblumen. Sie basieren auf verarbeiteten Pflanzenprodukten. Die Gruppe der organischen Düngemittel für Innenblumen umfasst:

  • Torf
  • Holzasche
  • Zwiebelbrühe
  • Eierschale
  • Zucker
  • Aquarium Wasser

Torf ist ein Abfallprodukt von Mooren, enthält Mineralien und ist außerdem reich an Kohlenstoff. Torf wirkt sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus und kann Feuchtigkeit speichern. Torf wird auf den Boden aufgetragen, auf dem eine Innenblume gepflanzt werden soll. Sein Gehalt sollte 30% der Gesamtbodenmenge nicht überschreiten.

Holzasche ist ein wirksamer Dünger, der viele nützliche Spurenelemente enthält. Nur die Asche, die keine schädlichen Verunreinigungen aus brennenden Kunststoffen und Druckpublikationen enthält, ist nützlich. Holzasche hat folgende positive Eigenschaften:

  • desinfiziert den Boden
  • füttert den Boden
  • reduziert den Säuregehalt des Bodens

Asche ist ein sehr aktiver Wirkstoff und verbrennt bei einer Überdosierung die Pflanze. Zwiebelbrühe zur Fütterung von Zimmerpflanzen wird wie folgt hergestellt:

  • 50 Gramm Zwiebelschalen werden mit zwei Litern heißem Wasser gegossen
  • auf den Herd stellen und zum Kochen bringen
  • darauf bestehen für drei Stunden

Die Blüten werden mit der resultierenden Brühe besprüht und die Zwiebelbrühe wird zum Gießen zweimal verdünnt. Ein solches Mittel hilft gut bei der Bekämpfung von Schädlingen und Pilzkrankheiten. Eierschalen enthalten Kalzium. Diese Eigenschaft kann verwendet werden, um Pflanzen zu füttern. Die Schale wird mit Wasser gegossen und eine Woche lang darauf bestanden. Blumen werden mit dieser Infusion bewässert. Zuckerlösung ist gut für Innenblumen.

Um einen Nährstoff zuzubereiten, nehmen Sie einen Teelöffel Zucker und verdünnen Sie ihn mit einem halben Liter Wasser. Das Wasser aus dem Aquarium kann verwendet werden, um Ihre Zimmerpflanzen zu gießen. Solches Wasser enthält nützliche biologische Substanzen. Dieses Verfahren wird jedoch häufig nicht empfohlen. Es wird einmal im Monat ausreichen. Eine solche Fütterung ist nur während des Wachstums wirksam. Nämlich im Frühling und Sommer.

Regeln für die Pflanzenfütterung

Der Prozess der Pflanzenfütterung ist ein ziemlich verantwortungsbewusstes Verfahren. Um die Pflanzen nicht zu schädigen, müssen bestimmte Regeln eingehalten werden. Wenn Sie Zimmerblumen düngen, sollten Sie sich an die Maßnahme erinnern. Eine Überdosierung von Nährstoffen kann viel mehr schaden als ein Mangel an Nahrung.

Bei der Düngung von Pflanzen müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Hausblumen werden während der Zeit ihres aktiven Wachstums oder ihrer Blüte gedüngt
  • im Winter ist es besser, die Pflanzen nicht zu stören, zu diesem Zeitpunkt sind sie in Ruhe
  • Wenn der Dünger ausschließlich zum Einbringen in den Boden bestimmt ist, ist darauf zu achten, dass er nicht auf die Blätter von Blüten fällt
  • Bevor Sie den Eingriff durchführen, sollten Sie den Boden gründlich gießen. Dies geschieht, um die Wurzeln der Blüten nicht zu verbrennen
  • Es müssen nur gesunde Blumen gefüttert werden
  • Düngemittel werden bei Raumtemperatur in Wasser verdünnt
  • Ernährungspräparate sollten abgewechselt werden, es wird nicht empfohlen, ständig das gleiche Mittel zu verwenden

Wenn Blumen gefüttert werden müssen

Hausblumen brauchen dringend zusätzliche Nahrung. Pflanzen erschöpfen den Boden, auf dem sie wachsen. Mit der Zeit verliert der Boden Nährstoffe und Mineralien. Damit die Pflanze nicht krank wird, muss der Boden regelmäßig mit nützlichen Substanzen gesättigt werden. Ein Signal, dass die Blume zusätzliche Nahrung benötigt, sind die folgenden Symptome:

  • Die Pflanze begann langsam zu wachsen
  • Die Stängel wurden dünn und länglich
  • Die Blätter haben einen verblassten Farbton angenommen
  • seltene Blüte wird festgestellt
  • Gelbfärbung und Trockenheit des Laubes
  • Die Blume hat aufgehört, Krankheiten zu widerstehen

Um das Auftreten solcher Anzeichen zu verhindern, ist es wichtig, sich im Voraus um die Gesundheit der Blume zu kümmern und die dafür erforderlichen Düngemittel auszuwählen. Richtig und rechtzeitig verhindert das Fütterungsverfahren den Tod der Pflanze und trägt zu ihrem aktiven Wachstum und ihrer Blüte bei.

Video über verschiedene Düngemittel für Zimmerpflanzen:


Schau das Video: Wie dünge ich meine Zimmerpflanze am besten? Grace fragt den Experten Palmenmann (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Tet

    f Ofen Sie

  2. Leonel

    I think this is the excellent thought

  3. Kildare

    uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuimh ... wunderbar .....



Eine Nachricht schreiben