Ebenfalls

Wie man Zimmerpflanzen zu Hause richtig füttert

Wie man Zimmerpflanzen zu Hause richtig füttert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hausblumen sind für viele nicht nur Innendekoration, sondern auch ein beliebtes Hobby. Damit Blumen das Auge erfreuen, müssen sie sorgfältig gepflegt werden und dabei viele Regeln und Anweisungen befolgen. Besondere Anforderungen werden an die Wahl des Bodens, der Beleuchtung, der Bewässerung und des Top-Dressings gestellt.

Inhalt:

  • Wie man Zimmerpflanzen düngt
  • So bereiten Sie den Boden für die Pflanzentransplantation vor
  • Optimale Pflege von Zimmerpflanzen
  • Symptome von heimischen Pflanzenschädlingen

Wie man Zimmerpflanzen düngt

Haushaltspflanzen benötigen täglich Mikro- und Makronährstoffe. Unverzichtbare Spurenelemente sind:

  • Kalium
  • Phosphor
  • Stickstoff-

Unverzichtbare Makronährstoffe sind:

  • Kupfer
  • Eisen
  • Mangan
  • Zink

Sowohl ein Mangel als auch eine Überfülle der oben genannten Elemente können zu einer Veränderung des Aussehens der Pflanze führen und die Blüte und Fruchtbildung negativ beeinflussen. Erfahrene Züchter können anhand ihres Aussehens feststellen, welche Substanz fehlt. Beispielsweise beeinflusst Stickstoff die Blattfarbe und das Wachstum, Phosphor die Farbe und die Blüte. Düngemittel für Zimmerpflanzen sind organisch und anorganisch.

Organische (natürliche) Düngemittel umfassen Gülle, Kompost, Asche und andere mineralische Zusätze zu anorganischen Düngemitteln. Mineraldünger können aus mehreren Elementen bestehen oder nur eines enthalten. Verwenden Sie für Innenblumen eine flüssige Form von Dünger.

Sie sind in jedem Blumenladen und sogar in Supermärkten weit verbreitet. Für einige Pflanzen können spezielle Formulierungen gekauft werden, zum Beispiel für Kakteen, für Orchideen, zum Blühen usw. Das Top-Dressing von Zimmerpflanzen zu Hause kann Wurzel und Blatt sein. Im zweiten Fall sprechen wir über Sprühtriebe.

Die hohe Konzentration an Nährstoffen kann zu Verbrennungen der Blätter und des Wurzelsystems führen. Daher müssen die Anweisungen genau befolgt werden. Die Wurzel- und Blattfütterung erfolgt abends. Im Voraus wird die Pflanze mit abgesetztem Wasser bewässert. Dünger wird nicht auf trockenen Boden ausgebracht.

So bereiten Sie den Boden für die Pflanzentransplantation vor

Es gibt verschiedene Blumenerde für verschiedene Pflanzen. Sie können sie kaufen oder selbst zu Hause vorbereiten. Ein obligatorisches Merkmal des Bodens ist sein Nährwert. Vor dem Gebrauch muss der Boden aus überschüssigen Partikeln herausgesiebt und im Ofen kalziniert werden, um schädliche Mikroorganismen zu zerstören.

Bei Zimmerpflanzen wird lockerer Boden verwendet, der regelmäßig gelockert werden muss, damit Sauerstoff frei zu den Wurzeln gelangen kann. Für diesen Vorgang wird ein Holzstab verwendet. Der Mischung kann grober Flusssand zugesetzt werden. Es wird Lockerheit und Porosität geben. Eine Drainageschicht aus expandiertem Ton wird auf den Boden des Topfes gelegt, eine Schicht aus Torfmoos darauf.

Der Blumenerde kann auch Holzkohle zugesetzt werden. Die Transplantation wird im Frühjahr und Sommer durchgeführt, im Herbst oder Winter werden Pflanzen nur dann transplantiert, wenn sie dringend benötigt werden. Das Geschirr sollte mittelgroß und nicht viel größer als das Wurzelsystem sein. Wenn die Wurzeln wachsen, wird ein größerer Topf ausgewählt. Einige Pflanzen haben Schwierigkeiten beim Umpflanzen. In diesem Fall können Sie sich darauf beschränken, den Mutterboden zu ersetzen oder auf neue Gerichte umzustellen.

Fälle, in denen eine Pflanze eine Transplantation benötigt:

  • Die Pflanze braucht einen größeren Topf
  • Der Boden ist erschöpft
  • Die Pflanze wächst schlecht

Wenn die Pflanze krank ist, müssen Sie auf ihre vollständige Genesung warten, um keinen unnötigen Stress zu verursachen. Das Transplantat wird auch während der Blüte übertragen. Einen Monat vor dem Umpflanzen werden die Pflanzen intensiv gefüttert und täglich reichlich gewässert.

Nach dem Umpflanzen wird die Pflanze auch bewässert, besprüht und an einem Ort platziert, der vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Zimmerpflanzen haben nach 1-1,5 Monaten das Bedürfnis nach Düngung. Sie können die Pflanze nach 2-3 Wochen füttern.

Optimale Pflege von Zimmerpflanzen

Alle Zimmerpflanzen vertragen ausnahmslos kein direktes Sonnenlicht und bevorzugen warmes Licht. Blühende Arten und Vertreter mit bunten Blättern benötigen einen individuellen Ansatz. Stellen Sie die Pflanzen am besten auf eine Fensterbank, die näher an der Lichtquelle liegt. Transparenter Tüll kann als zusätzlicher Schutz vor hellen Strahlen dienen.

Zierpflanzen vertragen keine Zugluft. Selbst wenn der Raum belüftet wird, wird empfohlen, die Töpfe für eine Weile neu anzuordnen. Der wichtigste Punkt ist die richtige Bewässerung der Pflanzen. Während der Vegetationsperiode (Frühling und Sommer) muss die Pflanze häufig gewässert werden.

Im Winter ruht das Wurzelsystem, sodass die Pflanze einmal pro Woche oder noch seltener gewässert wird. In der warmen Jahreszeit brauchen nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Blätter Feuchtigkeit. Sie werden aus einer Sprühflasche gesprüht, manchmal kann man eine Dusche arrangieren. Wasser zur Bewässerung sollte bei Raumtemperatur abgetrennt werden.

Wenn Sie diese Regeln ignorieren, kann die Pflanze krank werden oder schwächer werden. Sie sollten kein gekochtes Wasser verwenden, es enthält keinen Sauerstoff und keine Spurenelemente, die für die Pflanze nützlich sind. Selten passt jemand die Temperatur in einem Raum nur für den Komfort von Zimmerpflanzen an. Die optimalen Bedingungen für die Entwicklung von Blumen sind 15-25 Grad.

Einige Arten vertragen auch heißere Temperaturen. Daher wird nicht empfohlen, im Winter Töpfe in der Nähe von Heizungen und Heizkörpern aufzustellen. Bei der Reinigung des Hauses wird Staub von den Pflanzen abgewischt. Der Staub verhindert, dass Licht in die Blätter eindringt, was für den Photosynthesevorgang notwendig ist. Der Staub kann schädliche Substanzen für die Blume enthalten.

Symptome von heimischen Pflanzenschädlingen

Wenn die Pflanze mit einem Virus infiziert ist, können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Die Pflanze hört auf zu wachsen, die Blätter färben sich, die Stängel verdorren. Oft wird das Virus nicht geheilt, die Pflanze wird weggeworfen, bis sich die Krankheit auf gesunde Proben ausgebreitet hat. Antakrose tritt bei erhöhten Raumtemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Die Blattspitzen färben sich braun und es erscheinen schwarze Flecken. Die betroffenen Blätter werden entfernt und gesunde mit einem Insektizid behandelt. Die Bewässerung wird für eine Weile reduziert. Aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit kann ein schwarzes Bein auftreten - eine Pilzkrankheit. Die betroffenen Stecklinge werden entfernt, Sorgfalt wird hergestellt. Wurzelfäule tritt aufgrund übermäßiger Bewässerung auf. Die Blätter färben sich allmählich gelb, dann die Stängel, dann werden die Triebe schwarz, die Pflanze stirbt ab.

Schon früh kann die Pflanze durch Entfernen verfaulter Wurzeln gerettet werden. Mehltau manifestiert sich als weiße Blüte auf den Blättern. Dies ist eine Pilzinfektion. Die betroffenen Blätter müssen entfernt und die gesunden mit einem Fungizid besprüht werden.

Wassersucht tritt auf, wenn der Boden durchnässt ist und die Beleuchtung nicht ausreicht. Der Pilz kann nur auf der Unterseite des Blattes gefunden werden. Wenn die Blätter mit braunen Flecken bedeckt sind, kann dies auf eine bakterielle oder Pilzkrankheit hinweisen. Zur Vorbeugung werden gesunde Blätter mit einem Fungizid behandelt. Die Bewässerung wird vorübergehend reduziert.

Der Mob ist eine Pilzkrankheit, die sich in den Sekreten nach Blattläusen, Mehlwanzen und weißen Fliegen manifestiert. Es ist nicht notwendig, die Pflanze zu verarbeiten, es reicht aus, die Plaque mit einem feuchten Schwamm zu entfernen. In einem kalten Raum erscheint Graufäule. Der Pilz ähnelt äußerlich einem flauschigen Schimmel.

Die Blätter werden abgeschnitten und der Boden mit einem Fungizid behandelt. Die Pflege von Zimmerpflanzen beginnt ab dem Moment, in dem Sie einen Topf auswählen und eine Blumenerde zubereiten. Wenn Sie mindestens einen Pflegeartikel überspringen, können Sie die Blume dauerhaft verlieren.

Video über die besten Düngemittel für Innenblumen:


Schau das Video: Zimmerpflanzen im Winter richtig pflegen Pflege Tipps Pflanzen Winter Gießen Licht (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Moyolehuani

    Ich habe vergessen, dich daran zu erinnern.

  2. Tataxe

    Sehr gute Informationen

  3. Millen

    Tolle Frage

  4. Al'alim

    Danke für deine Unterstützung.



Eine Nachricht schreiben