Ebenfalls

Kohl auf offenem Boden pflanzen, den richtigen Ort auswählen und sich um die Sämlinge kümmern


Unter den Gemüsepflanzen nehmen fast alle Arten von Gartenkohl einen der ersten Orte der Beliebtheit ein. Wenn Gärtner auf dem Gelände einer der Gemüsesorten wachsen, wenden sie zwei Methoden an, nämlich durch Sämlinge zu wachsen und Kohl auf offenem Boden zu pflanzen.

Unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen der Mittelspur, des Zeitpunkts der Samenkeimung und der Reifezeit der Ernte ist es ratsam, nur frühe Sorten durch Sämlinge zu züchten. Mittel- bis mittelspäte Reifungssorten können direkt in den Boden gesät werden. Das Pflanzen von Kohl direkt auf dem Gartenbeet hat einige Vorteile gegenüber der Sämlingsmethode, und der Erfolg eines solchen Anbaus wird sichergestellt, wenn Sie den richtigen Platz für den Kohl auswählen und ihn für das Pflanzen vorbereiten.

Inhalt:

  • Vorteile einer kernlosen Kohlanbaumethode, Standortwahl
  • Landvorbereitung, Bedingungen für die Aussaat von Kohl im Boden
  • Kohl in den Boden säen und sich um die Sämlinge kümmern

Vorteile einer kernlosen Kohlanbaumethode, Standortwahl

Vorteile einer kernlosen Art, Kohl anzubauen

Wenn Sie Kohl anbauen, indem Sie Samen in den Boden säen, können Sie Folgendes vermeiden:

  • Lagerung oder Kauf von Erde für Setzlinge
  • Kosten für Saatgutbehälter
  • Platz für die Platzierung von Kisten mit Sämlingen
  • zusätzliche Beleuchtung
  • Sämlinge pflücken und härten

Da all diese Aktivitäten finanzielle und zeitliche Kosten erfordern, werden die Vorteile einer kernlosen Anbaumethode offensichtlich. Außerdem brauchen transplantierte Sämlinge Zeit, um zu wurzeln, und zu diesem Zeitpunkt verlangsamt sich ihr Wachstum erheblich, was beim direkten Einpflanzen in den Boden nicht der Fall ist. Der Erfolg eines solchen Anbaus wird den richtigen Standort sicherstellen. Hierzu ist es ratsam, mindestens einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen:

  • Bodenqualität
  • Beleuchtung
  • frühere Kulturen

Bodenbedarf und Beleuchtung

Angesichts der Tatsache, dass Kohl zu Pflanzen gehört, die empfindlich auf Feuchtigkeitsmangel und Bodenfruchtbarkeit reagieren, ist der beste Boden dafür ein Boden, der Feuchtigkeit speichern kann, jedoch ohne Stagnation. Dafür sind Orte mit lehmig fruchtbarem Boden ideal. Darüber hinaus lohnt es sich, auf die Säure-Base-Reaktion des Bodens zu achten. Auf sauren Böden entwickelt sich Kohl sehr schlecht, die optimale Umgebung dafür ist neutral oder leicht alkalisch. Wenn der Boden sauer ist, müssen desoxidierende Substanzen wie Kreide oder Kalk eingebracht werden.

Kohl kann der direkten sengenden Sonne nicht standhalten, aber Gebiete mit dichtem Schatten sind nicht für diese Kultur geeignet. Es ist am besten, das sogenannte Backstage von hohen Ernten für das Pflanzen von Kohl zu arrangieren. Sie erzeugen den gewünschten Schatten. Hierfür eignen sich Mais, Sonnenblumen. Es ist optimal, alle 5 oder 10 Kohlreihen bürgerliche Pflanzen anzupflanzen. Es lohnt sich nicht, Kohl unter Obstbäumen zu pflanzen, da er der Konkurrenz um Feuchtigkeit und Nährstoffe nicht standhält.

Vorläuferkulturen

Wenn Sie Kohl anbauen, sollten Sie vermeiden, ihn in den Beeten zu säen, in denen eine der Arten von Gartenkohl sowie Rüben, Radieschen, Radieschen wächst. Es ist am besten, Kohlsamen in Gebieten zu säen, in denen sich Tomaten, Erbsen oder Karotten befanden. Wenn ein Ort ausgewählt wird, müssen Sie vor der Aussaat auf offenem Boden mehrere vorbereitende Maßnahmen durchführen.

Landvorbereitung, Bedingungen für die Aussaat von Kohl im Boden

So bereiten Sie den Boden für Kohl vor

Wie alle Gemüsepflanzen benötigt Kohl tief gegrabenen Boden. Idealerweise sollte dies zweimal durchgeführt werden. Das erste Graben auf einem Schaufelbajonett erfolgt im Herbst nach der Ernte. Das zweite Graben ist im Frühjahr erforderlich, nachdem der Boden bis zu einer Tiefe von 25 - 30 cm aufgetaut ist. In den meisten Regionen ist dies die zweite Aprilhälfte.

Kohl ist sehr empfindlich gegenüber Bodenfruchtbarkeit, und wenn er einen Kohlkopf bildet, benötigt er eine ziemlich große Menge an Nährstoffen. In diesem Sinne muss gut verrotteter Mist oder Humus zum Graben eingebracht werden. Seine Menge pro Quadratmeter. Meter ist gleich 5 - 6 kg. Wenn das Land durch frühere Ernten erschöpft ist, sollte die Menge auf 2 - 3 Eimer erhöht werden. Auf der gleichen Fläche müssen Sie gleichzeitig mit Humus während des Frühlingsgrabens Folgendes einbringen:

  • Glas Holzasche
  • Kunst. l. Nitrophosphat
  • einschließlich Harnstoff

Wenn das Land im Herbst unter gleichzeitiger Einführung eines Phosphor-Kalium-Gemisches vorbereitet wurde, werden im Frühjahr Düngemittel direkt in die Aussaatfurchen gegeben. Es reicht aus, ein Pfund Humus mit einem Löffel Harnstoff und zwei Esslöffeln Asche zu mischen und diese Mischung entlang der Länge aller Rillen hinzuzufügen, ebenfalls pro 1 Quadratmeter. m.

Aussaatzeit von Kohl in den Boden

Kohlsämlinge, die direkt in den Boden gesät werden, vertragen einen kurzfristigen Temperaturabfall auf - 3 - 5 Grad. Die beste Zeit zum Pflanzen kommt jedoch, wenn die Bodentemperatur in einer Tiefe von 5 - 10 cm nicht unter + 8 Grad liegt.

In den meisten Regionen ist eine solche Erwärmung des Bodens typisch für das dritte Jahrzehnt im April - das erste Jahrzehnt im Mai. Wenn die Aussaat früher erfolgt, kann Abdeckmaterial verwendet werden. Ab den ersten Mai-Tagen kann Kohl ohne Schutz gesät werden. Einige Kohlsorten können mehrmals im Abstand von 7 bis 14 Tagen in den Boden gesät werden.

Kohl in den Boden säen und sich um die Sämlinge kümmern

Für die Aussaat im Boden ist es am besten, Samen zu kaufen, die der notwendigen Verarbeitung und Pelletierung unterzogen wurden. Dadurch wird vermieden, dass zu dicht gepflanzt wird. Wenn der Saatgutproduzent diese Maßnahmen nicht durchgeführt hat, ist es ratsam, die Samen 10 bis 15 Stunden in warmem Wasser zu legen, am Ende des Einweichens Kaliumpermanganat hinzuzufügen und die Kohlsamen nach einer halben Stunde abzuspülen.

Samen werden bis zu einer Tiefe von 2 - 3 mm in den Boden eingegraben. Wenn die Samen körnig sind, werden sie sofort in einem Abstand von mindestens 15 cm platziert. Je größer die Köpfe erwartet werden, desto größer ist der Abstand. Es gibt Sorten, bei denen zwischen den Pflanzen etwa 0,5 m liegen sollten.

Sie können dichter säen und im Stadium von 3 - 4 Blättern eine Auswahl treffen. Dies ist das optimale Stadium für die Entwicklung von Kohlsämlingen für die Transplantation. Sobald die Triebe erscheinen, ist es wichtig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zu überwachen.

Darüber hinaus sind junge Sämlinge für viele Schädlinge wie den Kreuzblütlerfloh sehr attraktiv. Sie können Setzlinge davor retten, wenn Sie sie mit Holzasche und Tabakkrümeln bestäuben. Wenn der Floh dennoch die Kohlsprossen getroffen hat, können sie mit Actellik behandelt werden.

Im Stadium von 6 - 7 Blättern werden die Sämlinge mit Mistlösung gefüttert. Außerdem muss Kohl im Sommer zwei- bis dreimal gejätet werden und bei trockenem Wetter regelmäßig gewässert werden. Es wird nach Sonnenuntergang durchgeführt, für jede Pflanze benötigen Sie mindestens einen Liter Wasser. Der Ort der Bewässerung wird gemulcht. Die Einhaltung der oben genannten agrotechnischen Techniken hilft Ihnen dabei, eine anständige Kohlernte zu erzielen.

Videos zum Kohlanbau und zur Schädlingsbekämpfung:


Schau das Video: Tomaten umtopfen Voranzucht von Tomatenkurz und knapp gezeigt wies klapptSaatenvielfalt (Januar 2022).