Ebenfalls

Echinocystis, die Geschichte, Kultivierung und Verwendung eines Fremden

Echinocystis, die Geschichte, Kultivierung und Verwendung eines Fremden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sehr oft kann man an einem Zaun oder Pavillon vorbei auf eine Kletterpflanze mit weißen Blüten oder dornigen Früchten - Igel - achten. Wir werden versuchen, die Geschichte seines Aussehens, seiner Anwendung und seiner Kultivierung zu verstehen.

Inhalt:

  • Wie Echinocystis in europäischer und asiatischer Natur auftrat
  • Stacheliger Karpfen, botanische Beschreibung
  • Wie man Echinocystis pflanzt und züchtet

Wie Echinocystis in europäischer und asiatischer Natur auftrat

Echinocystis, auch als Stachelfrucht bekannt, ist eine Pflanzengattung, die zur Familie der Kürbisse gehört. Die Heimat der Anlage ist Nordamerika. Es gibt Informationen, dass die Pflanze in der Heimat zur Medizin gehört. Das Abkochen der Wurzeln wird als Schmerzmittel eingesetzt. In Europa und Asien erschien die Pflanze zur gleichen Zeit. Im asiatischen Teil wurde das Auftreten zu Beginn des letzten Jahrhunderts festgestellt.

Höchstwahrscheinlich direkt aus den USA und Kanada importiert. Die Pflanze breitete sich sofort in der Nähe von Wladiwostok aus und begann sich in Richtung Sibirien zu bewegen. Im europäischen Teil wurden zu Beginn des letzten Jahrhunderts nur punktuelle Verteilungszentren festgestellt, in denen die Pflanze möglicherweise aus Privatsammlungen stammte. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden kleine Schwerpunkte festgestellt:

  • in Deutschland
  • in Ungarn
  • in Rumänien
  • in Österreich
  • in der Tschechischen Republik

Zweitens wurde die Anlage während des Krieges von amerikanischen Truppen eingeführt. Mehrere Jahrzehnte lang beherrschte die stachelige Frucht die europäischen Länder, von wo aus sie nach Moldawien, Weißrussland, zog und nach Moskau vorrückte. In den siebziger Jahren wurde die Pflanze in der Region Moskau aktiv im Landschaftsbau eingesetzt und von dort in die südlichen Regionen verlegt. Es wurde festgestellt, dass die Pflanze schnell genug wild läuft und ohne menschliches Eingreifen perfekt existiert.

Die letzte Phase der Wildheit ist das Auftreten von Flüssen und Bächen in der Küstenzone. Die Pflanze fühlt sich großartig an und windet sich um die Küstenbüsche. Es kann durchaus mit Sträuchern und Bäumen um Erde und Licht konkurrieren. Es wird derzeit als eine sehr aggressive Eindringlingsart angesehen.

Stacheliger Karpfen, botanische Beschreibung

Die Zugehörigkeit zur Kürbisfamilie und der Name der Pflanze ermöglichen es uns, ihr Aussehen darzustellen. Die Stängel werden durch lange Triebe dargestellt, die vertikale Unterstützung benötigen. Sie beherrschen vertikale Objekte sehr schnell. Die Wurzel ist faserig, oberflächlich. Die Blätter sind gelappt, ziemlich stark geschnitten. Es kann drei - fünf und sieben Lappen geben.

Die Pflanze hat gleichzeitig männliche und weibliche Blüten. Männliche, staminierte Blüten sind klein und in losen Pinseln gesammelt. Die Bürsten sind nach oben gerichtet. Die weiblichen Pistillatblüten sind viel größer als die staminierten und befinden sich immer unter den staminierten. Blütenkrone ist weiß, hellcreme oder weißgrün. Die Frucht ist ein Kürbis, eiförmig. Die Größe beträgt bis zu 5 - 6 cm. Die Farbe zu Beginn der Reifung ist graugrün, dann - grün. Von oben ist die Frucht mit borstigen Auswüchsen bedeckt.

Die Auswüchse zu Beginn der Reifung sind weich. Im Inneren des Schleiminhalts befinden sich zwei harte Samen. Bei normalem Wetter öffnet sich die Frucht und die schweren Samen fallen in den Boden. Es ist bemerkenswert, dass manchmal, besonders an Regentagen, die Schale der Frucht mit Flüssigkeit überfüllt ist und unter ihrem Druck explodiert und Samen mehrere Meter lang streut. Aufgrund dieser Eigenschaft wird die Pflanze manchmal als verrückte Gurke bezeichnet, obwohl es sich um eine völlig andere Art handelt.

Blühende Echinocystis auf Video:

Und vielleicht sogar zwei Arten. Eine von ihnen, die Common Crazy Cucumber, gehört zur selben Familie wie die stacheligen Früchte und kann auch Samen schießen. Die Blüten sind groß genug, die Blüten der Pistillate sind einzeln, ähnlich wie die Blüten eines Kürbisses oder Kürbisses. Samen sind klein, nicht mehr als 4 mm. Diese Pflanze unterscheidet sich von den stacheligen Früchten. Die zweite Pflanze ist Momordica, ebenfalls ein Verwandter aller Kürbiskerne. Verrückte Gurke heißt Momordica, anscheinend wegen des sehr bitteren Geschmacks reifer Früchte.

Die Samen der stacheligen Karpfen sind groß genug, bis zu 15-16 mm. Abgeflacht, dunkelbraun, manchmal fast schwarz. Sie sehen aus wie Kürbiskerne. Blütezeit Frühsommer - Frühherbst. Fruchtreifezeit - September - Oktober. Als essbare Pflanze spielt es keine Rolle, aber seine unreifen Früchte sind ziemlich essbar. Obwohl niemand sie isst, enthalten sie viele nützliche Substanzen.

Die Pflanze wird am häufigsten für die vertikale Gartenarbeit oder als Honigpflanze verwendet, die den ganzen Sommer über blüht. Der Honig ist fast farblos und sehr aromatisch. Sammle Bienen und pflanze Pollen. Ein bedeutendes Plus dieser Honigpflanze ist die lange Blüte. Wenn Echinocystis Sie dennoch interessiert, ist es ganz einfach, es zu züchten.

Wie man Echinocystis pflanzt und züchtet

Samen werden benötigt, um zu wachsen. Es ist optimal, frisch geerntete Samen unmittelbar nach der Ernte vor dem Winter zu pflanzen. Es ist ratsam, den Pflanzort sofort zu bestimmen, da die Pflanze eine Verpflanzung nicht gut verträgt und bei geringster Schädigung der Wurzeln stirbt. Die stachelige Pflanze wird nistend gepflanzt, zwei Samen pro Nest. Da für das Wachstum vertikale Unterstützung erforderlich ist, sollten Pflanzungen in der Nähe von:

  • Zaun
  • Nebengebäude
  • Pavillons oder Veranden
  • vertikale Hänge

Es ist wichtig, dass der Boden so leicht und locker wie möglich ist. Die Reaktion ist eher neutral. Auf stark sauren und schweren Böden mit übermäßiger Feuchtigkeit entwickelt sich die Pflanze extrem schlecht und es ist unwahrscheinlich, dass sich schöne und gesunde Grüns mit üppiger Blüte herausstellen.

Betten Sie es bis zu einer Tiefe von 2-3 cm in den Boden ein. Sie können es jedoch ohne Einbettung belassen. Drücken Sie es einfach leicht in den Boden.

Sie können entweder sofort einen ausreichend großen Abstand von bis zu 50 - 90 cm lassen oder im Frühjahr die Sämlinge ausdünnen. Die Pflanze braucht keine besondere Pflege, es reicht aus, um bei trockenem Wetter zu jäten und zu gießen. Wenn Sie sich für die stacheligen Früchte entscheiden, können Sie ihre Samen in Saatgutgeschäften, auch im Internet, kaufen.


Schau das Video: Dietlinds kleiner Kräuterkurs - Kräutergarten - Wildkräuter sammeln in MV (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Faezragore

    die Normen durchbrochen

  2. Fauran

    Ich glaube, dass Sie einen Fehler machen. Ich kann meine Position verteidigen.

  3. Zuluran

    Meiner Meinung nach ist dies offensichtlich. Ich habe die Antwort auf Ihre Frage in google.com gefunden

  4. Fenribei

    In diesem Fall das Ganze.

  5. Tejas

    Für mich habe ich eine Website mit einer Information mit großer Menge zu einem Thema beraten, das Sie interessant.



Eine Nachricht schreiben