Ebenfalls

Bescheidener Hochländer - Alpenglocke

Bescheidener Hochländer - Alpenglocke


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verschiedene Arten von Glocken sind fast in ganz Europa und Russland verbreitet. Ein würdiger, aber dennoch bescheidener Platz unter allen Arten von Glocken wird von einer Alpenglocke besetzt.

Inhalt:

  • Beschreibung der Art
  • Anbau einer Alpenglocke im Garten
  • Krankheiten und Pflege

Beschreibung der Art

Mehrjähriges Kraut. Das Rhizom ergibt mehrere Stängel, die einen kompakten Rosettenstrauch bilden. Die Höhe der Stängel beträgt 5-10 cm. Oben bilden sich einzelne oder gepaarte Blüten in Form einer herabhängenden Glocke mit einer Länge von bis zu drei Zentimetern. Meistens blaue oder blaue Blüten. Die grünen, kurz weichhaarigen Kelchblätter sind entlang der gesamten Glocke in langen Streifen verlängert, wodurch die Farbe ein gestreiftes, blaugrünes Aussehen erhält. Der Höhepunkt der Blüte tritt von Juni bis Juli auf.

Unter natürlichen Bedingungen wächst es in den europäischen Alpen, in der Karpatenregion, in Transnistrien und auf den Balkanländern. Zum ersten Mal kam er Ende des 18. Jahrhunderts aus den australischen Alpen zur Gartenkultur.

Aufgrund seiner Unprätentiösität ist es bei der Gestaltung von Alpinrutschen beliebt geworden.

Anbau einer Alpenglocke im Garten

Niedrig wachsende Büsche der Alpenglocke werden von Gärtnern als Bodendecker angebaut. Vor allem aber eignen sie sich zum Aussteigen:

  • in den alpinen Rutschen
  • Stützmauern
  • dekorative Kompositionen mit Steinen
  • kombiniert mit farbigem Kies

Um schöne und langblühende alpine Glockenbüsche zu erhalten, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  • gutes Sonnenlicht
  • Staunässeschutz
  • leicht alkalischer Boden

Die Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen besteht in der Einführung von Torf, Humus, Sand und Kalkflusen. In seiner natürlichen Umgebung wächst es auf kalkhaltigen felsigen Böden, daher ist die Desoxidation des Bodens eine Voraussetzung. Vermehrung sowohl durch Samen als auch vegetativ (durch Stecklinge, Teilen des Busches).

Zum Pflanzen werden kleine Samen mit Sand gemischt und gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt. Während der Herbstpflanzung Mitte Oktober sind sie mit einer Sandschicht bedeckt, während der Frühlingspflanzung von April bis Mai sind sie nicht mit Erde bedeckt. Beim Pflanzen im Frühjahr erscheinen die ersten Triebe nach zehn Tagen. Wenn drei bis vier Blätter erscheinen, werden sie an einem festen Ort gepflanzt oder getaucht und in einem Schachbrettmuster in einem Abstand von 10 bis 15 cm in einem Gartenbett platziert.

Um die Blüte zu beschleunigen, können Sie im März Samen in Sämlingskästen, einem Gewächshaus und einem Gewächshaus säen. Die entstehenden Setzlinge tauchen ab, die Sämlinge werden Ende Mai, Juni in den Boden gepflanzt.

Wenn es eine starke erwachsene vier- bis fünfjährige Pflanze gibt, kann der Busch geteilt werden. Die Mutterpflanze wird im Mai oder August ausgegraben, alle gemahlenen Triebe werden abgeschnitten und mit einem sauberen Messer in mehrere Teile geteilt. Ein abgetrennter Teil der Pflanze wird in ein angefeuchtetes Pflanzloch eingebaut, das mit Erde bedeckt ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass jeder Teil Wurzeln und Knospen der Erneuerung hat.

Die Glocke kann durch Teilen des Rhizoms vermehrt werden. Graben Sie dazu eine Pflanze aus und schneiden Sie Bodenangriffe ab. Teilen Sie das Rhizom mit Knospen in Teile. Legen Sie Teile des Rhizoms so in die vorbereitete Rille, dass sich die Erneuerungsknospen auf Bodenniveau befinden. Nach ihrer Keimung werden die Nachkommen getrennt und sitzen.

Junge Triebe werden in Stecklinge getrennt, die in feuchte Erde gepflanzt werden. Es blüht den ganzen Sommer unter günstigen Bedingungen: von Anfang Juni bis Mitte September. Nach der ersten massiven Blüte erscheinen neue Blütenstiele.

Die Steingartennachbarn können sein:

  • Geyhera
  • alpine Aster
  • obrietta kulturell
  • mehrjährige Nelke
  • Erica grasig
  • sphärische Phlox
  • alpines Edelweiß
  • Steinbrech

Krankheiten und Pflege

Fügen Sie im Frühjahr nach dem Auftauen des Bodens, jedoch vor Beginn der Blütezeit, Asche und eine kleine Menge verrotteten Düngers unter die Pflanzen, nicht mehr als 0,5 kg pro hundert Quadratmeter. Entfernen Sie im Frühsommer Unkraut und lockern Sie den Boden gut. In einem trockenen Sommer ist das Wasser sehr sparsam, in einem regnerischen Sommer - um eine Stagnation des Wassers zu verhindern und den Abfluss überschüssiger Feuchtigkeit zu entwässern. Schneiden Sie die geformten Samenkapseln vor dem Öffnen ab. Trockene Blüten und Stiele nach der Blüte vorsichtig entfernen. Trotz der guten Frostbeständigkeit kann es für den Winter mit Fichtenzweigen bedeckt werden.

Die Alpenglocke ist gegen viele Krankheiten resistent, aber wenn die Wachstumsbedingungen verletzt werden, sind sie betroffen:

  1. Fusarium verrottet, wird krank, wenn es auf sauren Tonböden wächst. Es ist notwendig, es mit Topsin-M zu behandeln, wenn möglich, den Boden zu ersetzen.
  2. Graufäule mit starker Bodenfeuchtigkeit wirkt sich auf die Bodenteile der Pflanze aus. Vorbeugende Maßnahmen - Behandlung mit einer Kupfersulfatlösung. Wenn infizierte Pflanzen entdeckt werden, entfernen Sie sie von der Stelle und behandeln Sie die verbleibenden Glocken mit dem Euparen-Präparat.

Leider werden derzeit alpine Glocken von anderen, aggressiveren und zugänglicheren Arten aus den Gärten gepresst:

  • Karpatenglocke
  • überfüllte Glocke
  • Glockenrand

Sie können Samen oder Setzlinge von Alpenglocken in speziellen Gärtnereien kaufen, in Privatsammlungen finden oder online bestellen.

Bewundern Sie die blühenden Glocken im Video:


Schau das Video: SilverName. Что может быть сильнее? Золотые Бранн и Рыцарь. Сильвернейм Hearthstone (Kann 2022).