Ebenfalls

Tanz der weißen Motten: Gypsophila paniculata


Es scheint, dass die ganze Pflanze von einem schneeweißen Flügel aus Flügeln weißer Motten umgeben ist, der während der Blüte der Pflanze versteckt ist. Für die Briten war es "der Atem eines Kindes".

Die Deutschen nannten sie "den Schleier der Braut". In den Mittelmeerländern war es die levantinische Seifenwurzel, die aufgrund ihrer Fähigkeit, Wasser ohne die chemische Wirkung von Alkalien zu schäumen, zum Waschen empfindlicher Stoffe verwendet wurde. In den Steppen Südrusslands befindet sich eine Schneekugel, die vom Wind über ihre Weiten getrieben wird und aus Kisten mit Samen besteht, die als "Tumbleweed" bezeichnet werden. Und das ist auch Gypsophila.

Eine Pflanze, die in Bergen, Steppen und anderen nicht sehr bequemen Orten bis zu felsigen Hängen wächst. Eine mehrjährige Pflanze der Gattung Nelke hat über hundert Arten. Einige dieser Samen können in Blumengeschäften gekauft werden. Die Verwendung einer blühenden Pflanze bei der Gestaltung von Blumensträußen, um ihnen einen luftigen Spitzenlook zu verleihen, führte zu einem großen Interesse daran, sie in Sommerhäusern anzubauen. Alle Ratschläge von erfahrenen Floristen sind besonders für Anfänger nützlich.

Inhalt:

  • Aussehen von Gypsophila paniculata
  • Sorten von Gypsophila paniculata
  • Anbau und Vermehrung von Gypsophila paniculata

Aussehen von Gypsophila paniculata

  1. Um den richtigen Pflanzort zu wählen, müssen Sie wissen, dass diese krautige mehrjährige Pflanze bei richtiger Pflege eine Höhe von bis zu 1,5 m erreicht.
  2. Knorrige Stängel von Gypsophila sorgen für eine sehr starke Verzweigung, insbesondere im oberen Teil des Busches. Es ist diese Eigenschaft, die die Schaffung einer schönen Buschform in Form einer runden durchbrochenen Kugel gewährleistet.
  3. Lanzettliche graue Blätter haben einen Rand, der ihnen ein zartes, samtiges Aussehen verleiht. Sie befinden sich am Boden des Busches.
  4. Panikblütenstände bestehen aus zahlreichen kleinen Blüten von weißer oder rosa Farbe, die im Juli erscheinen und die Pflanze etwa 50 Tage lang schmücken.
  5. Anstelle von ihnen werden dann Kisten mit Samen gebildet. Der Wind hilft ihnen, sich zu öffnen und über weite Strecken wegzutragen. Die Natur selbst hat dieses Problem der Pflanzenreproduktion entschieden. Die Samen sind sehr klein, aber es gibt viele von ihnen und ihre Keimfähigkeit hält drei Jahre an.

Zahlreiche Gartenformen von Gypsophila haben Sorten mit gefüllten Blüten. Außerdem sind sie größer, was den ganzen Busch noch mysteriöser macht. Beim Anbau von Frotteesorten muss berücksichtigt werden, dass sowohl die Anzahl als auch der Prozentsatz der Keimung ihrer Samen viel geringer sind als bei gewöhnlichen Gypsophila.

Die Pflanze gehört zu den winterharten Arten. Schutz ist nur für bestimmte Gartensorten erforderlich. Jeder Blumengarten kann mit Hilfe einiger Gypsophila-Büsche dekoriert werden und das Aussehen einer sanften Wolke darauf erzeugen. Darüber hinaus können Sie nicht nur mehrjährige Arten, sondern auch einjährige Arten züchten, wodurch Sie den freien Raum zwischen den bereits wachsenden Blumen füllen können.

Die Blüte beginnt an den unteren Zweigen, aber nach einer Woche bildet sich der gesamte Blütenstand. Im Herbst werden die Büsche beschnitten und hinterlassen einige Stängel.

Sorten von Gypsophila paniculata

Eine mehrjährige Sorte von Gypsophila wird am häufigsten zum Schneiden gezüchtet und beim Zusammenstellen von Blumensträußen in verschiedenen Zusammensetzungen verwendet. Am beliebtesten sind folgende Sorten:

  1. Gypsophila "Terry" mit weißen gefüllten Blüten, bis zu 1,5 m hoch.
  2. Gypsophila "Bristol Firey" mit rosa gefüllten Blüten. Die Größe des Busches ist eine der größten.
  3. Gypsophila "Rosenshleier" gehört zu den kriechenden Sorten und hat eine Größe von bis zu 40 cm Höhe und hellrosa gefüllte Blüten.
  4. Gypsophila "Pink Star" mit sehr hellen Blüten.
  5. Gypsophila "Rosie Weil" mit einer Höhe von 40 cm und weißen Blütenblättern.

Alle Sorten von Gypsophila verleihen jedem Blumenarrangement vollständige Integrität. Sogar ein dichtes Bouquet von kräftigen Blütenständen wie Lilien wird luftig und besonders festlich.

Anbau und Vermehrung von Gypsophila paniculata

Die Hauptvoraussetzungen für den erfolgreichen Anbau einer Pflanze sind die strikte Umsetzung bestimmter agrotechnischer Maßnahmen. Dazu gehören die richtige Bodenwahl, mäßige Luftfeuchtigkeit, gute Beleuchtung und das Fehlen von Transplantationen, die nicht toleriert werden.

  1. Lage und Beleuchtung. Zum Pflanzen ist es notwendig, einen sonnigen Ort auf dem Gelände zu verwenden, ohne dass Grundwasser in unmittelbarer Nähe auftritt.
  2. Bewässerung und Fütterung. Die Pflanze liebt reichlich Wasser ohne stehendes Wasser. Der erste Top-Dressing erfolgt im Frühjahr mit Dünger- und Stickstoffdüngung. Es ist besonders wichtig, alle Büsche während des Knospens mit einer Harnstofflösung zu gießen.

Die Samenvermehrung ist im Frühjahr und Herbst direkt in den Boden möglich. Die Grate werden auf leicht lehmigem oder sandigem lehmhaltigem Lehmboden hergestellt. Pflanzen Sie die Pflanze nicht auf sauren Böden. Dolomitmehl, Asche sollte jährlich angewendet werden.

Es ist ratsam, vor dem Pflanzen Humus hinzuzufügen, jedoch ohne frischen Mist. Eine gute Entwässerung ist unerlässlich. Vor dem Auflaufen sollte der Boden auf den Graten leicht feucht sein. Bei stehendem Wasser werden die Wurzeln sehr schnell herausgeschnitten und die Pflanze stirbt ab.

Diese Pflanzen werden erst im nächsten Jahr an einen festen Ort verlegt. Sie können zu Hause Setzlinge züchten. Dafür werden die Samen im April in speziellen Kisten unter Glas ausgesät. Behalte sie zu Hause. Die Pflanze wird erst nach dem Erscheinen des ersten echten Blattes dauerhaft gepflanzt.

Pflanzen wachsen schnell, so dass nicht mehr als drei Pflanzen pro Quadratmeter gepflanzt werden, die hier 20 Jahre bleiben können. Alle jungen Büsche im Oktober sollten mit Erde bedeckt sein, die Stängel sollten gebogen und mit Fichtenzweigen bedeckt sein.

Gewachsene Büsche, die erst bis zu zwei Jahre alt sind, können an einen anderen Ort verpflanzt werden. Dazu graben sie im Frühjahr sehr vorsichtig den gesamten Busch so tief wie möglich aus. Die Hauptsache ist, die lange Pfahlwurzel nicht zu stören. Jegliche Beschädigung führt zum Tod der Pflanze.

Das Schneiden ist die einfachste und zuverlässigste Methode, obwohl bestimmte Fähigkeiten erforderlich sind. Aufgrund der geringen Überlebensrate der Pflanze müssen alle im Frühjahr geschnittenen Stecklinge in einer Heteroauxinlösung behandelt werden. Die mit Gläsern bedeckten Pflanzen verdunkeln sich und gießen vorsichtig regelmäßig. Die Veredelung wird verwendet, wenn seltene Sorten mit einer minimalen Menge an Pflanzenmaterial vermehrt werden. Das Aufpfropfen eines Schnitts auf eine alte Wurzel ist sehr kompliziert und wird nur von erfahrenen Züchtern angewendet.

Neben den schönen luftigen Büschen, die im Sommer bewundert werden können, können auch die heilenden Eigenschaften der Pflanze nützlich sein. Darüber hinaus sind sie seit langem bekannt und erprobt. Gypsophila gilt als echtes Lagerhaus für Saponine. Wissenschaftler in England erforschen seine Eigenschaften zur Bekämpfung von Leukämie.

Die Behandlung von Hautkrankheiten, die Linderung von rheumatischen Schmerzen, Ödemen, die Fähigkeit, Schleim in Expektorantien zu verdünnen, sowie die abführenden und analgetischen Wirkungen von Gypsophila sind noch nicht vollständig verstanden. Die traditionelle Medizin verwendet es in vielen ihrer Rezepte. Und auch in Zukunft wird diese Blume, ein Symbol der Vorsicht, ihre Geheimnisse enthüllen, wenn es darum geht, Menschen auf vielfältige Weise zu helfen.

Interessantes Video über Gypsophila:


Schau das Video: ABARTIG! Komplette Wohnung ist mit Motten befallen! 12. Achtung Kontrolle. Kabel Eins (Januar 2022).