Garten

Rose Acapella - Rose


Generalitа


Gattung, die zahlreiche Sorten von aufrechten oder kletternden Sträuchern aus allen Ländern der nördlichen Hemisphäre zählt; Aus diesen Sorten wurden im Laufe der Jahrhunderte Dutzende von Sorten gewonnen, sowohl Hybriden als auch Sorten, und jedes Jahr werden neue mit besonders reichlich vorhandenen Blüten, großen Blüten oder leuchtenden Farben erzeugt. Sie entwickeln aufrechte, ungeordnet verzweigte Stängel, die am Grund holzig sind und in der Regel zahlreiche Dornen tragen; Die Blätter sind dunkelgrün, gefiedert, mit kleinen ovalen, spitzen Blättern. Von Mai bis Juni tragen sie zahlreiche mittelgroße Blüten, einfache, gefüllte oder stradoppi-Blüten, die oft stark duften und in der Parfümindustrie häufig verwendet werden. Im Allgemeinen blühen europäische und nordamerikanische botanische Rosen nur einmal im Jahr, während einige asiatische Arten bis zum Winter wieder blühen: Hybriden und gartenbauliche Sorten, die aus verschiedenen Kreuzungen zwischen asiatischen Arten und anderen Arten stammen, blühen im Allgemeinen wieder und tragen von April bis zum kalten Winter Blüten. Rosen gehören sicherlich zu den beliebtesten Blumen in Gärten und zählen zahlreiche Vereinigungen von Enthusiasten; Die Schönheit der Blumen und die Leichtigkeit der Kultur sind sicherlich die Merkmale, die Rosen auch für Anfänger so attraktiv machen.

Belichtung



Die meisten Arten und Sorten von Rosen benötigen sehr sonnige oder halbschattige Standorte mit mindestens 4-6 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag. Besonders schattige Bedingungen führen zu einer schlechten Blüte. Es gibt jedoch Sorten, die Schatten besonders lieben. Die Acapella-Rosen fürchten die Kälte nicht, leichter fürchten sie die große Sommerhitze, die oft eine kurze vegetative Ruheperiode ohne Blüten verursacht.

Bewässerung



Neu gepflanzte Pflanzen müssen im Herbst oder Spätwinter durch gründliches Benetzen des Bodens bewässert werden. in den Monaten November bis April sind sie im Allgemeinen mit dem Regen zufrieden; Während langer Dürreperioden müssen sie regelmäßig gegossen werden und warten immer, bis der Boden trocken ist. In den heißesten Monaten des Jahres sollten sie gelegentlich mit reichlich Wasser gegossen werden. Die Bewässerungspause im Juli und August kann die Pflanzen zu einer blütenfreien Vegetationsruhe bringen.

Land



Es ist ratsam, die neuen Acapella-Rosen-Pflanzen in den Boden zu legen, in dem noch keine anderen Rosen gepflanzt wurden. Im Allgemeinen wird ein ausgewogener, universeller Boden verwendet, der mit etwas Dünger und gutem Gartenboden gemischt ist. Im Herbst verteilt es sich um die Pflanzen ausgereiften organischen Düngers. Im Juni ist es möglich, einen Dünger auf der Basis von organischem Dünger oder einen chemischen Langzeitdünger für Blütenpflanzen zu verwenden. In Behältern gezüchtete Exemplare benötigen normalerweise alle 3-4 Jahre, um den gesamten Boden im Topf zu ersetzen.

Multiplikation


Die Vermehrung erfolgt im Frühjahr durch Samen; Im Allgemeinen werden die Sorten der modernen Acapella-Rosen durch Veredelung botanischer Arten kultiviert. Um die besonderen Eigenschaften der Pflanzen zu erhalten, müssen im Spätsommer Stecklinge gezogen werden.

Die Widrigkeiten der Rose



Die Rose gilt als die Königin der Blumen und wird seit der Antike weltweit nicht nur zu Zierzwecken für die aus der Düngung stammenden Blüten oder Beeren (Hagebutten), sondern auch zur Gewinnung von Aromaölen und Essenzen für kultiviert kosmetische und pharmazeutische Industrie.
Die botanischen Arten sind ungefähr 250, während die kultivierten Arten, die aus verschiedenen Selektionen und Hybridisierungen stammen, unzählige sind, da jedes Jahr Hunderte von neuen Sorten auf der ganzen Welt gebildet werden.
Im Allgemeinen sind die alten Rosen, oder eher die wilden spontanen, robust und daher resistent gegen die verschiedenen Parasiten, während die gezüchteten oder hybridisierten sehr empfindlich gegenüber der Umwelt und den relativen Widrigkeiten sind.
Der Hauptgrund, warum fast alle aktuellen Selektionen gepfropft werden, liegt genau in der Tatsache begründet, dass der Wurzelstock oder der wilde oder rustikale Fuß dem gepfropften Teil (der für die Blüte kultiviert wurde) im Allgemeinen mehr Kraft und Widerstandskraft verleiht.

Widrigkeiten und Fürsorge


Um die verschiedenen Probleme, die Acapella-Rosen schädigen, zu vereinfachen, können die verschiedenen Ursachen in folgende Kategorien eingeteilt werden: Umweltpathologien, Pilzparasiten, Insekten- und Tierschäden.

Nicht parasitäre Krankheiten: Ernährungs- oder Umweltkrankheiten



Alle Rosen müssen neutral oder subsauer sein, reich an düngenden Bestandteilen und organischem Material, um regelmäßig zu leben und zu gedeihen, und müssen vom strukturellen Standpunkt aus gut entwässert sein.
Das Fehlen eines Bodens, der für den Anbau geeignet ist, und der Mangel an Nährstoffen führen zu einer allgemeinen Verschlechterung der Rosenpflanze mit Manifestationen von schlechter Blüte und Blattvergilbung.
Andere "umweltbedingte" Ursachen sind Lichtknappheit, Umweltverschmutzung, thermische Belastungen, aber auch übermäßiger Salzgehalt in Wasser, Boden oder ungeeigneten Böden sowie andere zufällige oder unfreiwillige Ursachen wie Transplantationen.
Rosen können je nach Art des ihnen fehlenden Nährstoffs eine spezifische Blattbleiche aufweisen:
- Verallgemeinerte Verfärbung der Pflanze und stärkere Gelbfärbung in den basalen Bereichen. Verkümmerte Vegetation mit schwach blühenden und buntgewaschenen Blüten. Stickstoff
- Bronze-violette Färbung der Blätter, schlechtes Wachstum und blumige Zweige, die sich zu S Phosphor krümmen
-Dissuits am Rand der Blätter, die zu U-förmigen Blüten gebogen werden können, haben eine schlechte Farbe und sind klein. Kalium
- Die basalen Blätter färben sich im Bereich der Mittelrippe gelb und trocknen bei früher Ablösung schnell aus. Magnesium
- Die Blätter werden undurchsichtig und falten sich nach unten. Die Platten trocknen hauptsächlich an den Rändern und an der Spitze. Fußball
- Fortschreitende Gelbfärbung von den Scheiteln bis zum Pflanzenboden mit Blatttrocknung. Keine oder sehr schlechte Blüte. Eisen

Parasitäre Krankheiten durch Pilze


Eines der häufigsten Probleme bei Rosen ist die Vermehrung von Pilz- oder kryptogamen Krankheiten, die aufgrund des Auftretens ihrer Früchte, die im Allgemeinen die anhaftende Pflanze bedecken, häufiger als "Schimmel" bezeichnet werden.
Wenn diese Krankheitserreger nicht rechtzeitig bekämpft werden, können sie schnell alle Blumen und Pflanzen zerstören.
Sie werden durch feuchte oder regnerische klimatische Bedingungen begünstigt und leiden mehr Rose mit Nährstoffmängeln.
Trocknen der Stiele, Krebs der Zweige und Risse
An den Stielen und an den Zweigen erscheinen depressive rotviolette Bereiche, die später mit dem Spalten der Rinde austrocknen.
- Grund- oder Kragenfäule
Die Jungpflanzen zeigen am Kragen Bräunung und Fäulnis. Die Pflanze färbt sich zuerst gelb und trocknet dann schnell.
- Oidium oder Weißmal
Auf Blättern, Blüten und Astspitzen erscheinen weiße Filzflecken. Die Blüten schlüpfen oder verdorren nicht.
- Schimmel von Blättern und Knospen
Auf Blättern und Blüten erscheinen grau-aschgraue Schimmelpilze, die später verrotten.
- Rost
Auf der Unterseite der Blätter erscheinen gelblich-braune Pusteln, die pudrig werden können. Betroffene Organe trocknen aus
- Peronospora
Auf der oberen Seite der Blätter erscheinen gelbliche Bereiche, während auf der unteren Seite in Entsprechung zu diesen ein weißer Schimmel erscheint.
- Zeichensetzung
Auf den Blättern erscheinen schwärzliche oder violett zusammenfließende Stellen. Die betroffenen Blätter trocknen schnell aus und fallen schnell ab, wobei die ganze Pflanze abgestreift wird.

Rose Acapella: Insekten oder tierische Schädlinge, die Rosen befallen



Rosen werden leicht von verschiedenen Arten von Insekten befallen, die Kau- oder Saugmundstücke aufweisen können, und es kommt zu Schäden an der gesamten Pflanze, wobei die Blume besonders bevorzugt wird, da sie zarter, süßer und saftiger ist.
- Blattläuse oder Läuse
Die am meisten gefürchtete Insektenkategorie wird von Saugern wie Blattläusen angegeben, da sie neben den direkten Schäden, die durch die Entfernung der Lymphe und die Übertragung viraler Formen verursacht werden, mit der Produktion des unästhetischen Honigtaus verbunden sind, der Ameisen anspricht und anschließend "Fumaggini" bildet.
Sie bedecken alle jungen Pflanzenteile und bringen sie durch Saftentfernung zum schnellen Verfall.
- Tentredini und Larve
Sie können von verschiedenen Arten sein: von Raupen oder Larven von grünen oder gelben Schmetterlingen bis zu erwachsenen Insekten wie Käfern. Sie essen Blätter, Blüten oder Triebe.
- Cochinealien
Sie saugen den Saft wie Blattläuse, sie unterscheiden sich darin, fast unbeweglich zu sein, und sie leben geschützt durch weiße oder rosa-gelbe wachsartige Abzeichen.
- Larven von Schmetterlings-Bergleuten
Es handelt sich um Mikrolepidoptera-Larven, die den grünen Bereich des Blattes "untergraben" und die Nagelhaut intakt lassen. Die Blätter trocknen und fallen.
- Zikaden
Sie saugen kleine Schmetterlinge, die junge Blätter oder Triebe stechen. Die betroffenen Organe kräuseln sich mit silbrigen Farben
- Acari oder Ragnetti Rossi
Sie sind winzige Spinnen, die sie mit ihren Bissen auf den vergilbten Blättern verursachen, die später völlig austrocknen. Sie sind sehr beweglich und produzieren auch kleine Spinnweben, wenn sie die Pflanze massiv angreifen
- Terricolous Larven und Tausendfüßler
Sie gehören verschiedenen Insektengruppen an, von Schmetterlingen über Käfer bis hin zu Elateriden, und schädigen die Wurzeln und unteren Pflanzenteile.
Sehen Sie sich das Video an
  • Rosa Rose com



    Wir haben gelernt, dass es eine Blumensprache gibt, die der Art der Blume, die wir geben oder empfangen, inhärent ist.

    besuch: pink rose com