Garten

Putzer


Generalitа


Der Begriff Callistemon bezeichnet eine Gattung mit etwa dreißig Arten mittelgroßer immergrüner Sträucher, die aus Australien stammen. es wächst ziemlich langsam und hat im allgemeinen eine Größe von ungefähr 150-200 cm in der Höhe, es gibt auch Prostata-Sorten wie C. viminalis. Die Stiele sind aufrecht, sehr verzweigt, starr, von brauner Farbe; Die kleinen Blätter sind lanzettlich, starr und lederartig, dunkelgrün gefärbt, die neuen Federblätter meist bronzefarben oder rötlich.
Vom späten Frühjahr bis September blühen am Scheitelpunkt der Zweige lange Rispen aus kleinen Blüten mit auffälligen farbigen Staubblättern. Der Blütenstand hat das Aussehen einer Daune oder eines großen Strauchs, normalerweise rot, aber es gibt Arten und Sorten mit weißen, grünen, gelben oder violetten Blüten. Diese sehr dekorative Pflanze wird in der Regel als Einzelexemplar, auch als Bäumchen verwendet. Nach der Blüte wird beschnitten.

Belichtung



die callistemon es sind sträucher, die sonnige positionen lieben, sich aber auch in halbschattigen bereichen problemlos entwickeln. Diese Pflanzen vertragen problemlos kurze Zeiträume mit Temperaturen knapp unter Null, fürchten jedoch starke Fröste; in Gebieten mit strengen Wintern ist es ratsam, die Pflanze an einem wind- und kälteschützten Ort zu platzieren oder in einem Behälter zu kultivieren und von November bis Februar zu reparieren.
Diese Pflanzen leiden nicht unter der Hitze und vertragen auch Bereiche in voller Sonne.
Alle callistemon Sie bevorzugen warme und sehr sonnige Expositionen. Unter diesen Bedingungen wachsen sie schnell und geben reichlich und wiederholt Blüten. Da wir die Hitze auch in den Wintermonaten genießen können, besteht die Gefahr, dass sie durch anhaltenden Frost und Wasserstagnation abnimmt.
In südlichen Regionen ist es jedoch möglich, einen Standort auch im Halbschatten zu wählen.

Callistemon gießen und düngen



Diese Sträucher halten auch auf trockenen Böden sehr ungünstige Entwicklungsbedingungen aus; Um eine gute Blüte und eine reichhaltige Entwicklung zu erzielen, ist es jedoch ratsam, regelmäßig zu gießen und zu warten, bis die Erde zwischen den einzelnen Gießzeiten gut getrocknet ist.
Im Winter müssen sie gerade genug gegossen werden, um die Erde feucht zu halten, und warten, bis sie zwischen den einzelnen Gießvorgängen getrocknet ist.
Geben Sie der Pflanze von März bis Oktober alle 15 bis 20 Tage einen Dünger, der in dem Wasser aufgelöst ist, das zum Gießen verwendet wird. alternativ ist es möglich, am ende des winters nur einen dünger zu liefern, der einen ausgereiften organischen dünger am fuße des buschs abgibt.
Während des Sommers müssen die Bewässerungen reichlich sein, ohne jedoch zu Stagnationen zu führen. Wir verwenden so viel Regen oder vollentsalztes Wasser wie möglich. Die Pflanze verträgt Trockenheit, dies kann jedoch zu einer erheblichen Verringerung des Wachstums und der Blüte führen.
Pflanzen in vollem Boden benötigen am Ende des Winters und im Hochsommer eine ausgewogene Düngung. Wir bevorzugen ein Produkt für acidophile Pflanzen oder auf jeden Fall eine Formulierung, bei der Phosphor, Kalium und Calcium nicht überschritten werden.

Land und Pflanzen



Es ist ratsam, es in eine frische Erde zu legen, die reich an organischen Stoffen, sehr gut drainiert und leicht sauer ist. Kübelpflanzen sollten alle zwei Jahre, zu Frühlingsbeginn oder wenn die Pflanze groß genug ist, um einen größeren Topf zu benötigen, umgetopft werden. Sie sind rustikale Pflanzen und aus diesem Grund können sie auch auf verschiedenen Böden gut wachsen. Wichtig ist, dass sie fruchtbar sind.
Die beste Zeit zum Pflanzen ist zweifellos der Beginn des Frühlings (bis Mai) im gesamten Norden. In den südlichen Regionen, insbesondere in Gebieten, in denen es nie gefriert, kann die Verarbeitung auch im Herbst durchgeführt werden.
In südlichen Gebieten bevorzugen wir einen gut durchlässigen, aber auch reichen Boden mit einem gewissen Anteil an Ton. In nördlichen Regionen ist es besser, sehr entwässernde und arme Böden (meist aus saurem Boden, Sand und Kies) zu bevorzugen, damit die langen feuchten Winter den Wurzelapparat nicht verrotten lassen.

Multiplikation


Die Vermehrung der Callistemons erfolgt nach Samen. Die holzigen Kapseln, die die Samen enthalten, werden immer noch entfernt, weil sie sich in der Natur nicht immer öffnen, während sie sich leicht öffnen, wenn sie einige Tage in einem Behälter an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Die Callistemons vermehren sich auch durch Stecklinge.




























Schädlinge und Krankheiten



Im Allgemeinen ist dieser Pflanzentyp nicht signifikant von Parasiten oder Krankheiten betroffen, obwohl gelegentlich Blattläuse die Blütenstände zerstören können. In diesem Fall ist es ratsam, rechtzeitig mit der Verwendung bestimmter Produkte, die das Problem vor der Blüte lösen, oder mit natürlichen Methoden, die es nicht gefährden, zu intervenieren.

Klima


Wie wir beim Kauf anhand der Sorten angeben werden, müssen die spezifischen Merkmale der Pflanze in Bezug auf unser Klima angemessen bewertet werden. In den nördlichen Regionen können wir nur die rustikalsten Sorten auswählen, und es ist ratsam, zumindest in den ersten Jahren eine gute Isolierabdeckung mit nicht gewebtem Stoff oder einem anderen geeigneten Material vorzubereiten.

Callistemon beschneiden


Beschneiden ist nicht unbedingt erforderlich. Wenn wir jedoch eine Form geben oder die Größe des Exemplars verringern möchten, ist es gut, im Herbst einzugreifen. Die erkrankten oder geschädigten Zweige sollten stattdessen am Ende des Winters vor dem vegetativen Neustart beseitigt werden. Am Ende des Frühlings ist es ratsam, die welken Blüten zu entfernen, um eine zweite Produktion anzuregen und eine verzweigtere und kompaktere Pflanze zu erhalten.
In jedem Fall ist es eine Pflanze, die sehr schnitttolerant ist. Im Bedarfsfall kann auch drastisch gearbeitet werden, fast bis zur Basis.

DER KALENDER DES KALLISTEMONS
Beschneidung Herbst
Beseitigung von Totholz Ende des Winters
Reinigen und Richten Ende des Frühlings
Talea Ende des Frühlings
Blüte Frühling - Herbst / Sommer je nach Art
Kompostieren Spätwinter, Hochsommer





































































DAS KALLISTEMON IM ÜBERBLICK
Familie, Gattung, Art Mirtaceae, Callistemon, etwa 25 Arten
Art der Pflanze Bäume und Sträucher
Laub ausdauernd
Gewohnheit Aufgerichtet oder dekombig
Mit Getrenntes Exemplar, Ränder, Gebüsch, Hecke, Vase
Höhe bei Reife Bis zu 5 m; im Durchschnitt 2 m
Wachstumsrate Von normal bis schnell
Wartung Mäßig anspruchsvoll
Spülungen Mäßig häufig
Minimale Temperatur Bis zu - 15 ° C am widerstandsfähigsten; andere kurzzeitig bis -4 ° C
Belichtung Sonne, Halbschatten
Land Entwässerung aber reich im Süden, sehr entwässernd im Norden
Dünger Für acidophile, körnige
Boden pH Von neutral zu sauer
Bodenfeuchtigkeit Gut durchlässig
Vermehrung Schneiden, säen

Vermehrung


Der einfachste Weg, neue Exemplare zu erhalten, ist die Verwendung der Stecklinge. Es wird mit halb-holzigen Zweigen geübt, die am Ende des Frühlings genommen werden. Sie werden mit einem Wurzelpulver in einen sehr durchlässigen Kompost (Sand oder Perlit) gegeben. Die Wurzelbildung ist langsam, aber die Erfolgsquote ist ziemlich hoch. Die Pflanzen können bereits ab dem folgenden Jahr gepflanzt werden und normalerweise haben Sie das Glück, sie sofort blühen zu sehen.

Callistemon: Arten und Sorten


In der Natur gibt es viele Arten und sogar Spontanhybriden. Neu hinzugekommen sind vom Menschen ausgewählte Hybriden und Sorten. Dank dieser Arbeit haben wir die Möglichkeit, nach unserem Geschmack zu wählen und Menschen zu haben, die viel widerstandsfähiger gegen Kälte sind.
Unter den rustikalsten Sorten weisen wir darauf hin
- Callistemon sieberi Mittelgroßer Strauch (kann bis zu 3 Meter hoch werden. Er hat ein schönes dichtes Laub und zitronengelbe Blütenstände. Er kann in ganz Italien kultiviert werden, mit Schutz in den Alpengebieten, da er sogar -15 ° C verträgt
- Callistemon Citrinus Baum, der schnell 3 m hoch werden kann. Es hat zitronenduftende Blätter und Blütenstände von bis zu 10 cm Länge, in Rottönen, aufrecht oder dekombiert. Es blüht hauptsächlich im Frühling, aber eine zweite Produktion im Herbst ist nicht selten, besonders in milden Klimazonen. Widersteht bis zu -12 ° C. Hier sind einige Sorten
'Splendens' bis zu 4 m mit neuen Bronzegussteilen. Die rote Blüte ist sehr lang anhaltend. Es verträgt den Schnitt gut und eignet sich zur Bildung von Hecken
"Weißer Anzac" 1 m hoch und 3 m breit, hat schöne lanzenförmige Blätter, zuerst hellgrün, dann dunkel. Es hat weiße "Zahnbürsten" von bis zu 15 cm Länge, die sehr lang sind. Verträgt Kalksteinböden gut
semperflorens klein und ununterbrochen blühend
Callistemon salignus, ein Weidenblatt: Baum, der in Kultur bei 2 bis 9 m steht. Es hat dicke dunkelgrüne Blätter und neue Bronzegüsse. Sie blüht im Frühling und wieder im Herbst in Gelb, Rot oder Pink. Es verträgt bis zu -10 ° C und mittel kalkhaltige Böden.
Es gibt jedoch auch empfindlichere Arten, die für die Küsten und den mittleren Süden unseres Landes geeignet sind, wie die
Callistemon viminalis kleiner Baum bis zu 2 m Höhe (in Kultur) mit hängender Haltung. Rote Blütenstiele, bis zu 15 cm lang. Es verträgt Trockenheit und Kalkstein gut. Kurzzeitig bis -4 ° C kalt stellen.
Sehen Sie sich das Video an


Video: Profi putzer!! (Januar 2022).