Garten

Mimosa - Acacia dealbata

Mimosa - Acacia dealbata


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mimose


Die Mimose (Acacia Dealbata) ist ein in Tasmanien heimischer Baum, der sich nach seiner Ankunft in unserem Land Mitte des 19. Jahrhunderts sehr gut an das Klima der ligurischen Riviera, des Südens und der großen Seen angepasst hat und sogar eingedrungen ist ein Teil der Landschaft dieser Orte dank der unbändigen Blüte, die unter den frühesten die Ankunft des Frühlings ankündigt.
Mimosa stammt aus dem australischen Kontinent. In Italien halten sie dem gemäßigten Klima Mittel- und Süditaliens gut stand, können aber auch an den Küsten der großen nördlichen Seen kultiviert werden, wo sie von milderen Temperaturen profitieren können. Der Anbau in anderen Gebieten muss in Töpfen oder Gewächshäusern erfolgen.
die Mimosenpflanze es kann sogar beträchtliche Größen erreichen. Die Blätter bestehen aus vielen Blättchen, die senkrecht zur Hauptrippe stehen. Einige Sorten haben keine klassischen Blätter, sondern verwandelte Blätter, wie abgeflachte Zweige, sogenannte Phylliten.
Der Blütenstand besteht aus einer Reihe kugelförmiger Blütenköpfe, von denen zahlreiche Staubblätter ausgehen. Die große Menge an Blüten verleiht dieser Pflanze einen besonderen Reiz.

Kultivierungstechniken



Der ideale Boden für die Blüte ist im Grunde genommen sauer, mit einer guten Struktur, die eine gute Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig eine gute Drainage gewährleistet. Es ist ratsam, regelmäßig (einmal im Jahr) organische Substanzen (Humus) zu bringen, um die Versorgung der Pflanze mit den richtigen Nährstoffen zu gewährleisten und die Bodenstruktur zu verbessern. Die Mimosen mit Phylliten sind widerstandsfähiger gegen säurearme Böden
Die beste Zeit, um die Mimosen zu pflanzen, ist von Oktober bis März. In kälteren Gebieten kann es in Gewächshäusern angebaut werden, ohne die Temperatur unter 0 Grad zu senken. Die Vase muss ungefähr alle zwei Jahre gewechselt werden. Es sei daran erinnert, dass der Durchmesser der Vase nicht übermäßig ansteigen darf, sowohl aus ästhetischen Gründen als auch um ein korrektes Verhältnis zwischen dem Luftapparat und dem radikalen zu erhalten.





















































MIMOSA
Laub Tendenziell anhaltend
Höhe Von 5 bis 10 Metern
Kultur einfach
Wartung niedrig
Wasser braucht niedrig
Wachstum schnell
Vermehrung Saatgut, Saatgut pflücken, schichten, pfropfen
Rustizität / Mindesttemperatur Leicht rustikal / bis -3 ° C
Belichtung Sonne
Land Arm, gut durchlässig
pH-Wert Säure oder neutral
Verwendung Isoliertes Exemplar, Hecke, Hain, großer Topf, Kletterpflanze

Mimosen-Eigenschaften


Die Akazie dealbata ist ein mittelgroßer Baum: Im Allgemeinen ist sie an den Ursprungsorten nicht höher als 20 Meter, während sie in Italien selten 5 Jahre alt wird. Das Laub nimmt im Laufe der Jahre eine breite Kegelform an. Die tendenziell beständigen Blätter sind bis zu 12 cm lang und doppelt gefiedert. Sie sind in zahlreiche lineare Blättchen von etwa 5 mm Länge unterteilt. Diese sind nicht gezähnt, sondern leicht behaart und blaugrün.
Die Rinde ist glatt und wechselt von grün nach glaucous, aber im Laufe der Jahre dunkelt sie nach, bis sie fast schwarz wird. Die Ende Februar produzierten Blüten sind sehr klein, mit leuchtend gelben Blütenblättern und zahlreichen auffälligen und sehr duftenden Staubblättern. Sie werden in großen Büscheln geerntet und entwickeln sich später zu etwa 8 cm langen, flachen Hülsen, die anfangs glasig und im reifen Zustand braun sind.
Das Wachstum ist sehr schnell (sogar 60 cm pro Jahr), aber die durchschnittliche Lebensdauer einer Probe ist ziemlich kurz (selten mehr als 50 Jahre). Darüber hinaus werden sie häufig durch Winter mit unterdurchschnittlichen Temperaturen stark geschädigt: Tatsächlich handelt es sich um einen ziemlich empfindlichen Baum bei niedrigen Temperaturen. Anbau im Freiland lohnt sich nur bei besonders mildem Klima. An anderer Stelle ist es jedoch möglich, die Proben in großen Töpfen aufzubewahren und dabei sorgfältig zu beschneiden.
Diese Art ist unter uns am weitesten verbreitet, aber im Anbau gibt es viele andere, und sowohl die Gewohnheiten als auch einige Besonderheiten können variieren.

Mimosenklima und Exposition


Mimosen brauchen zum Wachsen und Gedeihen hohe Temperaturen, viel Sonne und gut durchlässige Böden. Im Winter sollten die Temperaturen niemals unter 5 ° C fallen, da die Pflanze keinen Schaden nimmt. Die schwerwiegendsten Probleme können jedoch bei Vorhandensein von Frost auftreten, insbesondere bei Temperaturen zwischen Null und -3 ° C. Aus dieser Sicht sind auch eisige Winde zu vermeiden: Wenn wir in einem Gebiet leben, in dem das Klima nicht ganz mild ist, ist es eine gute Idee, die Bäume an einem möglichst geschützten Ort zu platzieren, vielleicht in der Nähe einer Südwand.

Land und nutzt


Verträgt absolut keinen Ton und keine schweren Substrate, insbesondere wenn sie durch das starke Vorhandensein von Kalzium gekennzeichnet sind. Tatsächlich ist das Auftreten von Blattchlorose, das sich auf die allgemeine Vitalität des Baumes auswirkt, sehr häufig.
Stattdessen werden leichte und sandige Böden oder solche mit einem sauren pH-Wert bevorzugt.
Die Verwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig: sowohl als Einzelexemplar als auch zur Erzeugung kleiner Hölzer (möglicherweise Variation der Art, um die Blütezeit zu verlängern). Sie sind jedoch mindestens 4 Meter voneinander entfernt, da die oberflächlichen Wurzeln in der Regel eine sehr große Fläche einnehmen und manchmal die Umgebung verschlechtern. Unter diesem Gesichtspunkt muss auch besonders darauf geachtet werden, dass sie überwacht werden, wenn sie sich zu nahe an einem Gebäude befinden.
Es ist auch schön, Hecken entlang der Küste zu bauen oder die Länge der Äste zu nutzen, um sie als Kletterpflanzen zu nutzen: Sie können leicht Bögen und Pergolen bedecken.

Pflanzen Sie die Mimose


Die Bepflanzung erfolgt von Herbst bis Frühling. Es ist fast überall ratsam, im Frühjahr fortzufahren, um Fröste zu vermeiden, die einen jungen Baum irreparabel schädigen könnten.

Mimose im Boden


Wir graben ein großes und tiefes Loch, das mindestens doppelt so groß ist wie das Brot der Erde. Auf dem Boden bilden wir eine dicke Drainageschicht mit Kies- oder Blähtonperlen. Wenn sich herausstellt, dass unser Boden ziemlich kompakt ist, ist es eine gute Idee, ihn vollständig zu ersetzen oder eine gute Menge Flusssand und etwas Torf zu mischen.
Es ist wichtig, dass die Pflanze und ein widerstandsfähiger Tutor gleichzeitig in der gleichen Tiefe etwa 30 cm vom Fuß entfernt eingesetzt werden. Nachdem wir den restlichen Untergrund bedeckt und gut verdichtet haben, binden wir den Kofferraum an mehreren Stellen an den Träger. Tatsächlich haben Mimosen in den frühen Lebensjahren ein sehr oberflächliches Wurzelsystem, und der epigeale Teil ist ebenfalls sehr zerbrechlich. Ohne Stütze werden Bäume häufig vom Wind entwurzelt oder der Stamm reißt auf.
Wie bei allen Mitgliedern der Familie der Leguminosen sind Düngemittel auf Stickstoffbasis nicht unbedingt erforderlich, weshalb das Einbringen von Mist oder Kompost in das Loch vermieden werden muss.
In vollem Boden ist es zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich, zu bewässern.
Die gekauften Exemplare werden meist auf Acacia retinoides gepfropft. Diese Art (auch Mimose der vier Jahreszeiten genannt) ist widerstandsfähiger gegen Kälte und passt sich gut an kalkhaltige Böden an. Die Pfropfstelle ist jedoch ziemlich verrottungsempfindlich und es muss vermieden werden, dass sie den Boden direkt berührt: Wir lassen daher einen Abstand von mindestens drei cm.

Wie man Mimosen in einer Vase züchtet



Wenn wir in einem Gebiet mit kaltem Klima leben, können wir Mimosen in einer Vase züchten. In diesem Fall empfiehlt es sich, sich an Fachhändler zu wenden, die sich möglicherweise an Sorten mit einer geringeren Entwicklung wenden.
Wir wählen einen Behälter mit ausreichender Größe (mindestens 40 cm tief): Das Wurzelsystem wird in kurzer Zeit wichtig und wir müssen vermeiden, häufig umzutopfen. Unter diesen Bedingungen gelingt es der Probe im Allgemeinen, bis zu einer Höhe von mindestens 3 Metern gut zu wachsen.
Auf dem Boden müssen wir eine dicke Drainageschicht mit Blähton erzeugen. Dann erstellen wir ein Substrat, indem wir einen allgemeinen Boden zu gleichen Teilen mit Torf mischen. Auf Wunsch können wir auch ein paar Handvoll groben Sand hinzufügen.
Wir bewässern das Substrat leicht und halten es immer leicht feucht (aber nicht nass!), Insbesondere von Frühling bis Herbst.

Mimosenanbau


Die Exemplare im Garten müssen so gut wie nie bewässert werden: Es ist notwendig, Feuchtigkeitsüberschüsse auf Wurzelebene zu vermeiden.
Die jungen Bäume reagieren sehr empfindlich auf niedrige Temperaturen, bis der Stamm gut verholzt ist. Die ersten Jahre können daher genutzt werden, um die Probanden mit einer oder mehreren Lagen Vlies zu bedecken und auf Fußhöhe einen dicken Mulch zu erzeugen.




















Mimosenschnitt


Das Zurückschneiden erfolgt im Frühjahr am Ende der Blüte. Dies begünstigt nicht nur ein kompaktes und harmonisches Wachstum, sondern vermeidet auch das Auftreten von Schoten, die nicht sehr angenehm sind und folglich eine übermäßige Selbstverbreitung bewirken.
Man muss auch mit einer bestimmten Frequenz eingreifen, um die vom Fuß kommenden Strahlen zu beseitigen, die das Haar schwächen.
Am Ende des Winters können wir stattdessen eingreifen, indem wir die möglicherweise durch Frost gefährdeten Zweige entfernen.

Blumen-Auflistung



Die Blumen werden zwischen Mitte Februar und Ende März geerntet: Wir pflücken die Trauben, wenn sich die ersten Blütenkrone zu öffnen beginnen: das Bouquet hält bei uns zu Hause länger.

Mimosenvermehrung


Es ist ein ziemlich einfacher Baum, der sich vermehrt. Sie können fortfahren durch:
- Aussaat im Warmen: Nachdem die Samen etwa 48 Stunden in kochendem Wasser stehengelassen wurden, werden sie auf ein warmes Bett gelegt (oder ab April im Freien).
- Pflücken von Wurzelsaugern im Frühjahr.
- Pfropfen: Es ist üblich, durch Annäherung Pflanzen zu verwenden, die aus Samen gewonnen wurden, die mindestens 18 bis 20 Monate alt sind (auf a. Retinoiden).

Mimosen-Krankheiten


Die häufigsten Parasiten sind Schuppeninsekten und Metcalfe.
Erstere werden mit Weißöl bekämpft, das durch möglicherweise systemische Insektizide aktiviert wird.
Letzteren wird vorgebeugt, indem man gut sonnige Expositionen wählt und oft die Haare benetzt. Starke Wasserstrahlen können auch nützlich sein, um Eier und Larven zu entfernen, die von Insektiziden aufgrund der dicken, wachsartigen Schicht, die sie umgibt, nur schwer zu erreichen sind.
Eine häufige Physiopathie ist die Chlorose: Sie tritt vor allem bei nicht veredelten Pflanzen häufig in Böden mit neutralem oder alkalischem pH-Wert auf. Es wird verhindert, indem bis zum Ende des Winters große Mengen Eisensulfat verteilt werden (das zur Versauerung beiträgt). In der Regel sind nach 10 Tagen zwei oder drei Verabreichungen ausreichend. In den schwerwiegendsten Fällen kann Chelateisen verwendet werden.

Mimosa - Acacia dealbata: Sorte


Große Arten (Garten)
- Dealbata: die häufigste. Es wächst schnell und produziert große Gruppen von duftenden Blüten. Achten Sie auf Wurzeln, die Gebäude und andere Bäume beschädigen können!
- Baileyana größere Blüten, am Ende des Winters, und glauzöse Blätter. Bis zu 8 Meter hoch. Weinende Angewohnheit.
- Pyknantha: bis zu 4 Meter hoch. Die Blüten sind sehr groß und von einem schönen Goldgelb. Schnelles Wachstum, aufrechte Gewohnheit. Sehr empfindlich gegenüber alkalischen Böden.
Kleine Arten (auch aus dem Topf)
- Drummondii: gelbe Blüten im April. Bis zu 1,50 m
- Kardiophylla: dunkelgelbe Blüten im April und bronzefarbenes Laub. Bis zu 3 m
- Motteana: Zitronengelbe Blüten am Ende des Herbstes und glasiges Laub. Bis zu 3,5 m
- aspera: Leuchtend gelbe Blüten zwischen Januar und März. Seidige Blätter. Bis zu 2,5 m
Arten, die kalkhaltigen Boden vertragen
- saligna schwefelgelbe Blüten, dekombanter Wuchs, bis zu 4 m.
- kleine und duftende Blüten in kontinuierlicher Produktion. Bis zu 3 Metern. Rustikal bis -7 ° C Kontrollierbare Wurzeln.
Sehen Sie sich das Video an
  • Mimosenbaum



    Der Begriff Mimose bezieht sich üblicherweise auf einen Strauch, der zur Gattung der Akazien gehört, insbesondere auf den Akazien-Deal

    Besichtigung: Mimosenbaum
  • Mimosenpflanze



    Mimosa ist eine baumartige Pflanze aus der Familie der Mimosaceae. Sein wissenschaftlicher Name ist Acacia Deal

    Besichtigung: Mimosenpflanze
  • Mimosenschnitt



    Es ist eine der symbolischen Pflanzen der Frauen und wird ihnen anlässlich der gleichnamigen Party, die am 8. März stattfindet, geschenkt

    Besichtigung: Mimosenschnitt
  • Akazienpflanze



    Akazien sind unterschiedlich große Bäume und Sträucher, die besonders für die Schönheit einer sich verlängernden Blüte beliebt sind

    Besichtigung: Pflanze Akazie


Video: Mimosa Acacia dealbata (Kann 2022).


DER KALENDER VON MIMOSA
Pflanzen September - Oktober / April - Mai
Blüte - Ernte Februar - März (es gibt auch Sorten mit Herbstblüte)
Beschneidung April - Mai
Impfen April - Mai