Zimmerpflanzen

Pescatorea


Generalitа


Gattung, zu der 15 bis 20 Arten epiphytischer Orchideen gehören, die aus den feuchten Wäldern Zentral- und Südamerikas stammen. Sie besitzen keine Pseudobulben, sie sind fächerförmige Rosetten aus lang gewölbten, schmalen und dünnen Blättern, hellgrün gefärbt, ziemlich rau und von einer tiefen Zentralader bedeckt; im Spätherbst und im Winter an der Basis der Blätter, an der Spitze kurzer dünner Stiele, blühen große einzelne weiße Blüten mit rosa, blauen oder lila Adern oder Flecken, manchmal mit einer kontrastierenden Lippenfarbe; Es gibt zahlreiche Hybriden, oft von sehr hellen Farben, mit weißen Flecken. Die Blütenblätter sind fleischig, wachsartig und dick, manchmal glänzend; Diese Blüten duften zart. Die Pescatorea sind sehr einfach zu kultivieren und auch für Anfänger geeignet.

Belichtung



Um Ihre pescatorea-Orchideen optimal zu kultivieren, stellen Sie die Töpfe an einen sehr hellen Ort, jedoch nicht in der Nähe der direkten Sonnenstrahlen, die Verbrennungen an den Blättern verursachen und die Entwicklung der Pflanze beeinträchtigen können. Diese Orchideen fürchten die Kälte und benötigen Durchschnittstemperaturen von 18 bis 20 ° C. Deshalb sollten sie im Winter in Innenräumen, fern von kalten Strömungen oder Frost oder in einem gemäßigten Gewächshaus aufbewahrt werden, in dem der ideale Lebensraum geschaffen wird ihre Kultivierung.

Bewässerung



Das ganze Jahr über regelmäßig gießen, dabei das Wasser in den Sommermonaten intensivieren, normalerweise wärmer und trockener, und den Untergrund zwischen den Gießvorgängen ein wenig trocknen lassen; alle 2-3 tage die blätter mit demineralisiertem wasser verdampfen, um die luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Von März bis November alle 10-15 Tage einen spezifischen Dünger für Orchideen mischen und mit dem Gießwasser mischen.

Land


Verwenden Sie eine Verbindung für epiphytische Orchideen, die aus Rinden-, Polystyrol- und Pflanzenfasern besteht. mindestens alle zwei Jahre umtopfen, damit sich die Pflanzen harmonisch entwickeln können. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Wahl des Landes unter Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse unserer Orchidee getroffen werden muss. Tatsächlich braucht jede Pflanze einen bestimmten Boden, um sich zu entwickeln und optimal zu wachsen. Aus dem Boden beziehen unsere Pflanzen die wichtigsten Nährstoffe, die sie zum Leben benötigen. daher die Bedeutung dieses Elements.

Multiplikation



Die Vermehrung der Pescatorea-Orchidee erfolgt gewöhnlich durch Teilen der Blätterklumpen, wobei an jeder erhaltenen Portion eine kräftige und gut entwickelte Wurzel zurückbleibt. neue Pflanzen werden sofort in einen einzigen Behälter umgetopft; in der regel werden die abteilungen im späten frühjahr geübt.

Pescatorea: Schädlinge und Krankheiten


Bei Krankheiten und Schädlingen, die die Pflanze befallen könnten, ist es wichtig, auf Schuppeninsekten zu achten. Dies sind winzige Parasiten, die sich vom Saft der Orchideenblätter ernähren und die gesamte Pflanze schwächen. Verwenden Sie zum manuellen Entfernen von Kalkinsekten einen Alkoholtupfer. Wenn das Problem weit verbreitet und nicht begrenzt ist, ziehen Sie bestimmte Pestizidprodukte vor.
Ein weiteres Problem, das die Pescatorea darstellen kann, ist das Vorhandensein von Wurzelfäule. Achten Sie also auf die Bewässerung: Lassen Sie den Boden zwischen den einzelnen Bewässerungen trocknen.


Video: Orquídea Bollea Coelestis (Januar 2022).