Auch

Pieris


Pieris:



Der Pieris ist ein mittelgroßer oder kleiner Strauch, der aus Asien und insbesondere aus China und Japan stammt. Es wird im Garten an einem teilweise schattigen Ort gepflanzt, wo es nur während der wärmsten Stunden des Tages die Sonne genießen kann. benötigt spezielle Böden für acidophile Pflanzen, die mit etwas Sand oder Bimsstein aufgehellt werden. Pflanzen, die gerade erst angefangen haben zu bleiben, brauchen im Sommer ziemlich regelmäßiges Gießen und warten immer, bis die Erde zwischen den Gießen trocken ist. Im Winter ist keine Bewässerung erforderlich. Pflanzen, die längere Zeit im Freiland gepflanzt wurden, müssen nur bei längerer Trockenheit sporadisch gegossen werden. In regelmäßigen Abständen liefern wir einen speziellen Dünger für acidophile Pflanzen. Am besten verteilen Sie am Ende des Winters einen körnigen Langzeitdünger am Fuß der Pflanze. Das Laub ist dunkelgrün, glänzend und leicht ledrig, die Frühlingsknospen sind rot, rosa oder orange; Die Blüten sind in dünnen, gewölbten Stacheln zusammengefasst, die aus zahlreichen glockenförmigen Blüten in Weiß oder Rosa bestehen. Um den Verlust von Blumen und jungen Trieben zu vermeiden, erfolgt der Schnitt, wenn die Blumen welken.