Garten

Dill - Anethum graveolens

Dill - Anethum graveolens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Aneto


Die Anethum graveolens ist eine einjährige aromatische Ebene, die seit einigen Jahren auch in Italien erfolgreich ist, wo sie noch nicht einmal bekannt war; Der lateinische Name ist Anethum graveolens und hat nicht zu unterschätzende Kräutereigenschaften.
Es ist ein einjährige Pflanze, dass es sich bei niedrigen Wintern schon ab zwei Jahren verhalten kann; Es wird jedoch fast immer einjährig angebaut, da das winterkalte Laub von geringerer Qualität ist und daher weniger geschätzt wird. Sie hat dünne, ziemlich verzweigte Stängel, die eine Höhe von etwa fünfzig Zentimetern erreichen können. Das Laub und die Stängel sind blaugrün, fast gräulich.
die Laub Sie sind gefiedert und bestehen aus dünnen, zarten und leicht fleischigen Filamenten. die Blüten sind in zusammengesetzten Dolden oder in einem großen Regenschirm aus kleineren Regenschirmen gesammelt und leuchtend gelb; Auf die Blüten folgen kleine Samen, die in der Kräutermedizin und in der Küche verwendet werden und den Samen von Anis oder Fenchel sehr ähnlich sind. in der Tat ist der gebräuchliche Name des Dills in Italien auch Bastard Anisoder Bastardfenchel, da die Pflanze zum Apiacee gehört, ebenso wie der Anis und der Fenchel.
Die Ursprünge dieser Pflanze sind asiatischer Natur, was auch durch die Tatsache belegt wird, dass dieses Kraut ein traditionelles aromatisches Kraut ist, das in der indischen Küche verwendet wird, und dass im Mittelmeerraum tatsächlich Dillreste in alten ägyptischen Gräbern gefunden wurden. Heute ist es auch in den meisten Teilen Europas als Wildpflanze verbreitet, insbesondere in Gebieten mit relativ kühlem Klima, von Norditalien bis nach Schweden.

Der Dill in der Kräutermedizin



Die Verwendung von Anethum graveolens in der Kräutermedizin ist in Italien nicht weit verbreitet, zumindest nicht so häufig wie im übrigen Europa. es wird für ähnliche Zwecke wie Anis und Fenchel verwendet, insbesondere im Hinblick auf Probleme aufgrund von Übelkeit, schlechte Verdauung, Blähungen, Meteorismus. Zu diesem Zweck werden sowohl frische Blätter verwendet, die während der Mahlzeit zur Unterstützung der Verdauung verzehrt werden, als auch Samen, die zur Herstellung eines aromatischen Tees verwendet werden, der dem Fencheltee sehr ähnlich ist.
Wie der Fencheltee wird auch der Dillsamen-Tee zur Förderung des Schlafes, insbesondere bei Kindern, und zur Förderung des Milchschlags bei Müttern verwendet.
Diese Pflanze hat verdauungsfördernde, antiseptische, krampflösende und harntreibende Eigenschaften.
Es zeigt eine starke antibakterielle Aktivität, die sich sowohl an der frischen Pflanze als auch an den Samen bemerkbar macht.

Der Dill in der Küche



Aus irgendeinem seltsamen Grund wird der Dill in Italien in der Küche nicht häufig verwendet, im Gegenteil, es scheint, dass sein Aroma für einige besonders unangenehm ist; in der Tat strahlen die Stängel und Blätter, wenn sie zerbrochen sind, ein sehr intensives und scharfes Aroma aus, und die Blätter haben, wenn sie verzehrt werden, einen würzigen und sauren Geschmack, der vielleicht nicht von jedem geliebt wird.
In anderen Ländern, und in letzter Zeit erfreulicherweise auch in Italien, ist der Anethum graveolens sowohl in Asien als auch in Europa weit verbreitet, insbesondere für begleiten Sie den Fisch oder Gemüse.
Ein Teil des Verdienstes für die Wiederentdeckung von Dill in der italienischen Küche beruht auf der Einführung des Verzehrs von geräuchertem Lachs in den 1980er Jahren, dessen süßer Geschmack und Fettgehalt gut zum sauren und würzigen Geschmack dieser Pflanze passen. In der Tat kamen viele Italiener zum ersten Mal in ihrem Leben mit Dill in Berührung und machten eine Pause zum Mittagessen in einem der berühmten schwedischen Möbelverkaufszentren, in denen Lachs ein wesentlicher Bestandteil fast jeder Speisekarte ist.
Dieses aromatische Kraut wird frisch verzehrt, möglicherweise frisch geschnitten, da seine Aromen schnell nachlassen, wenn die Pflanze getrocknet wird. zu haben frischer Dill Im Herbst ist es ratsam, das ganze Jahr über eine gute Menge zu schneiden und die gehackten Blätter in den Gefrierschrank zu stellen, wo das intensive Parfüm recht gut aufbewahrt wird. Offensichtlich sind die aufgetauten Blätter nur für warme Gerichte geeignet.
Das Aroma dieses sehr intensiven und erfrischenden Krauts wird dann zu sehr schmackhaften und fettigen Fischgerichten verwendet. Es eignet sich nicht sehr gut in Kombination mit Fisch mit einem delikaten Geschmack wie Seebarsch oder Heilbutt. es passt auch hervorragend zu Gemüse, das die Aromen betont, insbesondere zu Kartoffeln, die beide im Ofen gebacken wurden, und zu Sauerrahm und Mayonnaise, um einen schönen Sommersalat zuzubereiten.

Dill anbauen


Der Anethum graveolens wird als einjährige Pflanze kultiviert, deren Vegetationszyklus sich von März bis April bis September bis Oktober entwickelt; es wird direkt im Haus in einem sonnigen und hellen Blumenbeet gesät; bevorzugt frische und reichhaltige, sehr gut drainierte Böden, überschüssiges Wasser und stehendes Wasser können in der Tat zum Absterben von Pflanzen führen.
Einmal gekeimt, sollten die kleinen Pflanzen etwas ausgedünnt werden, da sie nicht übermäßig überfüllt wachsen mögen; Es empfiehlt sich auch, den Boden regelmäßig zu bearbeiten, um befallene Gräser zu entfernen.
Das Gießen erfolgt nur, wenn der Boden trocken ist. Pflanzen, die auf einem sehr trockenen und sonnigen Boden leben, haben tendenziell ein intensiveres Aroma. Wenn wir Anethum graveolens lieben, es aber als übermäßig aromatisches Kraut empfinden, können wir versuchen, es zu begrenzen. Der starke Geschmack wässert das Blumenbeet, wo wir es regelmäßig anbauen, aber immer dann, wenn der Boden gut trocken ist. Vermeiden Sie es, die Pflanzen in einer sehr feuchten oder durchnässten Erde zu lassen.
In der Regel werden die Düngungen vor der Aussaat zum Zeitpunkt der Vorbereitung des Blumenbeets durchgeführt, und es ist nicht erforderlich, sie später zu wiederholen.
Wenn wir die Erntezeit der Blätter verlängern möchten und uns die Samen nicht interessieren, ist es ratsam, die Blütendolden zu entfernen, bevor sich die Blüten entwickeln, um die Vegetationszeit der gesamten Pflanze zu verlängern.

Der Dill in der Geschichte


Obwohl die Eigenschaften des Dills mehr als alles andere mit Verdauungsproblemen zu tun haben, bei denen diese Pflanze die Verdauung erleichtert und durch Kräutertees, Abkochungen und Aufgüsse verwendet werden kann, hat der Dill in der Vergangenheit in verschiedenen Kulturen zahlreiche Werte angenommen. Die ersten Menschen, die mit Sicherheit die Anethum graveolens verwendeten, waren die Griechen, obwohl diese aromatische Pflanze wahrscheinlich bereits vom Menschen verwendet wurde. In der griechischen Zivilisation wurde allgemein angenommen, dass diese Pflanze bei der Bekämpfung von epileptischen Anfällen hilft und auch für Hexerei und Zaubersprüche verwendet wird, Rituale, bei denen sie eine unverzichtbare Zutat ist. Einige Jahre später, auch in der römischen Zivilisation, verbreitete sich der Dill vor allem unter den Gladiatoren, die diese Pflanze kauten. Sie war überzeugt, dass sie belebende Kräfte hatte und zur Steigerung der Kraft und Stärke des Körpers beitrug. Ab dem Mittelalter begannen sie, Anethum graveolens für Verdauungsprobleme zu verwenden, und in dieser Zeit begannen sie, Tees und Abkochungen auf Dillbasis zuzubereiten, um die Verdauung zu verbessern.

Dillsamen




Die Samen werden aus zwei Gründen gesucht. Das erste ist, dass Samen nach dem Säen offensichtlich neue Pflanzen hervorbringen können. Das zweite ist, dass die Samen zusammen mit den Blättern ein Teil dieser Pflanze mit therapeutischen Eigenschaften sind.
Die zu verwendenden Samen müssen zuerst getrocknet werden, da sie im frischen Zustand einen sehr starken Geruch haben. Die Eigenschaften von Samen und Dill sind im Allgemeinen zahlreich. Früher wurde es als Stärkungsmittel verwendet, aber im Laufe der Zeit wurden andere interessante Eigenschaften entdeckt, wie die reinigenden, krampflösenden, beruhigenden und beruhigenden. Was die Reinigung anbelangt, so scheint es, dass diese Pflanze in der Lage ist, unseren Körper von Abfällen zu reinigen, die Wasserretention signifikant zu verringern und auch Cellulite zu bekämpfen. Anethum graveolens kann durch Aufgüsse und Kräutertees verzehrt werden, die, wenn sie abends eingenommen werden, auch eine entspannende Wirkung haben, die sogar Stress und Schlaflosigkeit lindern kann.

Dill - Anethum graveolens: Stinkender Fenchel


Wie wir bereits gesagt haben, wird der Dill auch oft als Bastardfenchel bezeichnet, man kann ihn aber auch als Stinkfenchel bezeichnen. Der Name stinkender Fenchel wird durch den starken Geruch gegeben, der dem Fenchel ähnlich ist, den diese Pflanze hat.
Wie viel Sie über den stinkenden Fenchel und seine außergewöhnlichen Eigenschaften hören, fürchten Sie nicht, vor einer neuen Pflanze zu stehen, denn es ist Dill, kurz gesagt, nichts Neues.
  • Dill wo es ist



    Dill ist eine aromatische Pflanze asiatischen und mediterranen Ursprungs, die in der italienischen Küche jedoch wenig verbreitet ist. ja t

    besuch: dill wo man ihn findet