Gartenarbeit

Agaven-Aloe

Agaven-Aloe


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Sie sind im Mittelmeerraum seit langem eingebürgert, und selbst in Italien finden sie einen Platz in botanischen Gärten, aber auch in der Flora, die das Mittelmeerpeeling in seinem natürlichen Zustand ausmacht. Das äußere Erscheinungsbild der beiden Pflanzen ist ähnlich, in der Tat entwickeln sie beide große fleischige Blätter, die bei einigen Arten mit Dornen an den Seiten versehen sind, dreieckig sind, in kompakten Rosetten zusammengefasst sind und eine Höhe von 30 cm bis zu einem Meter oder mehr aufweisen. In Wirklichkeit sind die beiden Pflanzen aufgrund ihrer Herkunft, Entwicklung und Verwendung sehr unterschiedlich.

Die Agaven



Agaven sind große, saftige Sträucher mit Ursprung in Mittel- und Südamerika. wenn sie nicht viele Arten kennen, die in Europa seit den ersten Eroberern kultiviert wurden, die einige Exemplare aus Mittelamerika mitbrachten und im Mittelmeerraum einbürgerten.
Sie haben große dreieckige, scharfe, fleischige und steife, oft ledrige Blätter; Die Farbe der Agave reicht von hellgrün bis grau oder bläulich, und es gibt auch Arten mit gestreiftem oder buntem Laub.
Diese Pflanzen werden hauptsächlich für das Laub kultiviert, da die Blüte alle 20-30 Jahre stattfindet und auf den Tod der Pflanze folgt; Die Blüten sind weiß, glockenförmig und blühen an der Spitze hoher, starrer Stängel, die in großen Büscheln zusammengefasst sind. Im Allgemeinen sammeln sich die Agaven in Kolonien und produzieren immer neue Rosetten in der Nähe der Hauptrosette. auf diese Weise entwickeln sich, wenn das älteste Exemplar nach der Blüte stirbt, andere nahe gelegene Pflanzen.
Dies sind Pflanzen, die heißes und trockenes Klima lieben, obwohl viele Arten sehr kalten Wintertemperaturen und sogar intensiven und anhaltenden Frösten problemlos standhalten können. Tatsächlich leben viele Agavenarten im Freien an den Ufern der großen Seen Norditaliens, wo sie problemlos gedeihen.
Agaven werden in Südamerika seit Jahrhunderten verwendet, um Likör, genannt Tequila oder Mezqal, herzustellen und zu destillieren. in Amerika und Europa wird es auch angebaut, um eine Textilfaser, Sisal, herzustellen.
Familie, Gattung und Art: Agavaceae, gen. Agave mit mehr als 300 Arten
Art der Pflanze: Mehrjährige oder mehrjährige Sukkulente
Wachstum: langsam
Rusticitа: von -5 ° C bis -15 ° C je nach Art
Belichtung: Volle Sonne
Land: Gut drainiert, 50% Erde-50% Sand
Bewässerung: Im Sommer reichlich vorhanden, im Winter ausgesetzt
Kompostieren: monatlich
Farben: Grün, bunt, gestreift, glasig
Höhe: Von 50 cm bis 2 Meter
Vermehrung: Bulbilli, Basal- oder Samenstrahlen
Mit: Mediterrane Steingärten, Vase

Exposition und Gelände



Diese Sukkulenten bevorzugen neben gut durchlässigen Böden sonnige Expositionen. Wenn wir diese Bedingungen respektieren, werden wir selten radikale Fäulnis feststellen. Wir können die Exemplare sowohl in Töpfe als auch in den Boden einbringen: Wir bilden immer eine dicke Drainageschicht auf dem Boden. Als Substrat sind die Vorbereitungen für Kakteen in Ordnung, aber wir können uns eine Mischung aus einer halben Erde für Grünpflanzen (vielleicht mit einem leicht sauren pH-Wert) und einem halben groben Flusssand schaffen.

Klima und Sortenwahl



Im mittleren Süden und an den Küsten können fast alle Sorten im Freiland angebaut werden, da sie leicht Temperaturen um -5 ° C vertragen, solange die Kälte trocken ist und die Drainage perfekt behandelt wird.
In den nördlichen Regionen können wir uns stattdessen auf die Agave Americana (bei optimalen Bedingungen auch -10 ° C) oder auf die Agave Montana (noch widerstandsfähiger) konzentrieren. In jedem Fall ist es sehr wichtig, dass der Boden geeignet ist, wählen Sie einen warmen Ort, der auch im Winter von mindestens 6 Stunden direkter Sonne erreicht wird. Wir vermeiden auch kalte Winde, möglicherweise mit speziellen Abdeckungen und dickem Fußmulchen.

Topfkultur


Der Topfanbau ist einfach, solange Sie sich um die Entwässerung kümmern, rechtzeitig vor Winterbeginn reparieren und gleichzeitig fast die gesamte Bewässerung aussetzen. Im Frühjahr setzen wir die Exemplare dann allmählich Licht und Wärme aus, um Blattverbrennungen zu vermeiden.
Wir wählen Behälter, die nicht zu groß sind (sie vermeiden Wasserstagnation). Im Laufe der Zeit können die Pflanzen eine beträchtliche Größe erreichen. Dann ist es gut, sich für eine Vase mit Rädern zu entscheiden, um saisonale Bewegungen zu erleichtern.

Bewässerung und Düngung



Die Agave kann auch mit sehr wenig Wasser leben; Wenn wir das Wachstum ankurbeln möchten, ist es jedoch gut, vom Hochsommer bis zum Frühherbst häufig zu gießen und stets darauf zu warten, dass der Boden vor dem Fortfahren ausreichend trocken ist. Im Winter ruhen wir.
In der Vegetationsperiode ist es gut, einen bestimmten Dünger für Kakteen monatlich zu verteilen.

Schädlinge und Krankheiten


Agave ist sehr widerstandsfähig. Im Allgemeinen befürchtet es nur Frost und Wurzelfäule. Der häufigste Parasit ist das Cochineal, bei dem es möglich ist, bei den ersten Anzeichen manuell zu operieren. In schwerwiegenderen Fällen empfiehlt es sich stattdessen, auf Mineralöle zurückzugreifen, die durch ein systemisches Insektizid aktiviert wurden.

Aloe




Obwohl Aloe der Agave sehr ähnlich ist, ist sie eine Pflanze afrikanischen und asiatischen Ursprungs. es hat auch seinen Platz in der mediterranen Macchia seit Jahrhunderten gefunden. Aloe ist ein Sukkulent, der sowohl aus ästhetischen Gründen als auch wegen seiner vielen medizinischen Vorzüge geschätzt wird. Es produziert große, saftige, fleischige Blätter, die ein transparentes, schleimiges Fruchtfleisch einschließen. Im Frühjahr bilden sie große gelbe oder rote Blütenstände. Alle Aloe-Arten haben grüne Blätter, es gibt keine Arten mit gestreiften oder bunten Blättern.
Sie werden als Zierpflanzen kultiviert, auch wenn sie die Kälte fürchten, und können nur in Gegenden mit milden Wintern und geringer Frostgefahr im Garten aufgestellt werden. Frost schädigt in der Tat irreparabel das Laub und kann den Tod der gesamten Pflanze verursachen. In Norditalien wird es in Töpfen angebaut und in den kältesten Monaten des Jahres in einem kalten Gewächshaus geschützt.
Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die Heilkräfte des Aloe-Fruchtfleisches, das erweichende, feuchtigkeitsspendende und antiseptische Eigenschaften besitzt. In einigen Regionen der Welt wird heute Aloe angebaut, um die darin enthaltenen Wirkstoffe aus dem Fruchtfleisch zu extrahieren, sodass daraus Öle, Salben und andere Produkte hergestellt werden können, die in der Medizin, der Kräutermedizin oder der Körperpflege nützlich sind .
Familie, Gattung und Art: Liliaceae, gen. Aloe, mehr als 500 Arten
Art der Pflanze: Saftig
Wachstum: schnell
Rusticitа: Von klein bis mittel rustikal
Belichtung: Sonne, Halbschatten
Land: Sandig oder steinig, gut durchlässig
Bewässerung: Licht
Kompostieren: monatlich
Farben: Grün, glasig, gesprenkelt, gestreift
Höhe: Bis zu 5 m
Vermehrung: Teilen, Säen, Schneiden
Mit: Vase oder volle Erde

Aloe Exposition und Boden



Die ideale Positionierung ist die, die so hell und warm wie möglich ist: Die Aloe verträgt auch Temperaturen über 40 ° C sehr gut. Besonderes Augenmerk sollte auf den Untergrund gelegt werden, der reich an organischen Stoffen, aber auch perfekt entwässert sein muss. Ein ausgezeichnetes Produkt wird erhalten, indem zu gleichen Teilen Gartenerde, Blattschimmel und Sand gemischt werden. Wir können auch einige Kieselsteine ​​hinzufügen.

Klima und Sortenwahl



Die meisten Aloe-Bären haben eine maximale Temperatur von bis zu 5 ° C. Dies bedeutet, dass sie nur im Süden und an den Küsten im Boden platziert werden können. In jedem Fall ist es immer notwendig, sich perfekt um die Entwässerung zu kümmern, denn am meisten fürchten sie die feuchte Kälte.
In den anderen Gebieten ist es gut, diese Pflanzen nur in Töpfen zu halten oder sich an einigen resistenteren Arten zu orientieren, beispielsweise den Aristata, den Striatula oder den Arborescens.
Wenn wir die Blätter für medizinische Zwecke verwenden wollen, wenden wir uns an den Fachhandel: Einige Aloen können sogar giftig oder reizend sein.

Sonstige Informationen zum Anbau von Aloe


Topfkultur
Wir wählen einen nicht zu großen Behälter und bereiten eine dicke Drainageschicht vor. Die oben angegebene Mischung ist ideal.
Bewässerung und Düngung
Es will eine sehr trockene Umgebung. Stellen Sie vor dem Bewässern sicher, dass das gemahlene Brot in der Tiefe trocken ist und wir im Winter fast vollständig suspendieren. Von April bis Oktober verteilen wir monatlich einen bestimmten Dünger.
Schädlinge und Krankheiten
Auch hier sind Wurzelfäule und Cochinealien zu befürchten: Wir befolgen den gleichen Ratschlag für Agaven.

Agave Aloe: Yucca



Yucca sind große Sträucher der Familie der Agavaceae; Die Agaven kommen nämlich aus Mittel- und Südamerika, aber auch aus der Karibik. Sogar die Yucca produzieren große, kompakte Rosetten, die aus dreieckigen Blättern bestehen, manchmal saftig, manchmal starr und ledrig; Im Allgemeinen entwickeln viele Yucca-Arten jedoch auch hoch dünn verzweigte Stängel, an deren Spitze sich Blattrosetten entwickeln. Die meiste Yucca wächst auch im Freien ohne Probleme, ohne Angst vor Frost oder Kälte.



Bemerkungen:

  1. Anscomb

    In diesem ist etwas. Bevor ich anders dachte, danke für die Hilfe in dieser Frage.

  2. Berta

    Nicht nur du

  3. Bradon

    Ich gratuliere, Ihre Meinung wird nützlich sein



Eine Nachricht schreiben