Gartenarbeit

Sommerinsekten


Sommerinsekten


Mit steigenden Temperaturen und der Entwicklung von Blüten und Knospen kehren auch zahlreiche Insekten in den Garten zurück, die wir in der kalten Jahreszeit vergessen hatten. Tatsächlich entwickeln sich die meisten Insekten in der heißen Jahreszeit am besten und greifen unsere Pflanzen sowohl im Garten als auch im Obstgarten und im Obstgarten an.

Einige Tricks




Bevor wir über die Insekten sprechen, die unsere Pflanzen am häufigsten befallen, möchten wir uns daran erinnern, wie uns einige einfache Tricks dabei helfen können, den Garten vor Schädlingen zu schützen. Zunächst erinnern wir daran, dass es insbesondere im Gemüsegarten Sorten und Hybriden vieler Pflanzen gibt, die ausgewählt wurden, da sie sehr resistent gegen Schädlingsbefall sind. Darüber hinaus ist die Platzierung gesunder und kräftiger Pflanzen zu Hause bereits ein erster Schritt in Richtung eines insektensicheren Gartens: gut entwickelte Pflanzen, die an der am besten geeigneten Stelle (mit der günstigsten Exposition und dem am besten geeigneten Boden) aufgestellt werden. bestens gewässert und gedüngt halten sie leichten insektenbefall stand, ohne irreparable schäden zu erleiden; Darüber hinaus führen oftmals geeignete Kultivierungsbehandlungen dazu, dass Pflanzen noch resistenter gegen Parasitenbefall sind, die sie selten besiedeln.
Wir erinnern uns auch an einfache Tricks:
- Wir vermeiden es, immer die gleichen Pflanzen in den Garten zu pflanzen, sondern üben stattdessen die Rotation und kultivieren jedes Jahr verschiedene Pflanzen auf jedem einzelnen Grundstück.
- Wir vermeiden es, eine kranke Pflanze durch eine neue Pflanze der gleichen Art zu ersetzen, indem wir sie in den gleichen Boden legen.
- Wir reinigen regelmäßig den Boden in der Nähe unserer Pflanzen und denken gegebenenfalls daran, den Fuß der Pflanzen mit Mulchmaterial zu reparieren.
- Wir entfernen manuell die Blätter oder Sprossen, von denen wir bemerken, dass sie von Parasiten befallen wurden.

Die am weitesten verbreiteten Insekten im Sommer




Das milde Klima und die Sonne, oft verbunden mit Frühlingsregen oder Sommerstürmen, führen in der Regel zur Verbreitung bestimmter Insekten.
Besonders im Sommer entwickeln wir Schnecken, die sich gerne von jungen Blättern und Knospen ernähren und fleischige Blätter bevorzugen, insbesondere die von jungen Sämlingen aus dem Garten.
Rosé und kleine Löcher, im Allgemeinen kreisförmig, auf Sträuchern, Blumen oder Bäumen, sind stattdessen dem Oziorrionco und anderen Insekten wie Käfern oder Larven von Stämmen, Käfern und Elateriden zuzuschreiben; Während der Frühlings- und Frühsommersaison ist es wahrscheinlicher, dass sich die Larven unterirdisch entwickeln und sich auch von den Wurzeln der Pflanzen ernähren. Das Vorhandensein dieser Larven ist vor allem bei den Topfpflanzen zu bemerken, die eine plötzliche Verschlechterung aufweisen. Andererseits ernähren sich im Sommer die Erwachsenen von Käfern verschiedener Arten und die Larven von Stämmen und Elateridae von den Blättern, insbesondere wird ihr Vorhandensein im Allgemeinen an Rosensträuchern und Geranien festgestellt.
Im Gemüsegarten hingegen ist es für den Dorifore, charakteristische Insekten mit grünen oder gelben Körpern und schwarzen Streifen, leichter zu erkennen, dass die Kartoffel- oder Auberginenpflanzen Risse aufweisen.
An den jungen Trieben haben wir im Sommer, oft mit einem ziemlich feuchten Klima, eine Vermehrung von Blattläusen verschiedener Arten, insbesondere im Garten und im Rosengarten.
Gelbe Blätter, die kleine gelbliche Punkte aufweisen, sind häufig ein Symptom für den Befall von Milben, deren Entwicklung durch das trockene Klima begünstigt wird. Das Sommerklima und die schlechte Belüftung begünstigen stattdessen die Entwicklung von Schuppeninsekten.
Die warme Jahreszeit, die im Allgemeinen von Mai bis Juni beginnt, begünstigt die Entwicklung von Metcalfa, was sich in der Anwesenheit eines baumwollähnlichen Materials zeigt, das sich auf den Stielen und unter den Blättern verteilt. von metcalfa befallene pflanzen, an denen wir kleine silbergraue insekten bemerken, sterben schnell ab.

Wir kümmern uns um die Pflanzen




Im Frühjahr und Sommer vermehren sich neben Schädlingen im Garten auch viele nützliche Insekten; Einige, wie Marienkäfer, Chrysoperla und einige Spinnentiere, ernähren sich von schädlichen Insekten, so dass ihre Anwesenheit in unserem Garten ebenso wie die von bestäubenden Insekten geschützt werden soll.
Aus diesem Grund ist es in den warmen Monaten ratsam, Insektizide nur dann einzusetzen, wenn tatsächlich Insekten auf den Pflanzen vorhanden sind, und nach sehr selektiven und spezifischen Wirkstoffen zu suchen. Wir verwenden Breitbandinsektizide mit großer Sparsamkeit, nur als "letzter Ausweg" und weit weg von den Blüten oder von den Pflanzen, die nützliche Insekten bevorzugen.
Die manuelle Entfernung von Schadinsekten, das Besprühen von Blättern mit Wasser oder das Dämpfen mit Weichseife lösen häufig die meisten Probleme oder helfen uns zumindest, die Population von Schadinsekten einzudämmen.
Wenn wir keine Weichseife auf dem Markt finden (es ist eine kleine ätzende Seife auf Kaliumbasis), können wir 4-5 Liter Wasser mit einem Esslöffel Marseille-Seife verdünnen. Mit der so vorbereiteten Lösung besprühen wir die von Insekten befallenen Pflanzen und achten darauf, die Insektenkolonien gut zu benetzen, da diese Art von hausgemachtem Insektizid nur durch Kontakt tötet.
In Fachgeschäften finden wir auch biologische Insektizide auf der Basis von natürlichen Extrakten, die für die meisten saugenden Insekten oder mit Kauapparaten häufig einen abstoßenden Geruch oder Geschmack haben. In den letzten Jahren sind viele Mittel mit geringer Umweltbelastung erhältlich, wie Bacillus Thuringiensis oder Pheromonfallen.
Wenn wir möchten, können wir auch nützlichen Insekten helfen, indem wir neue Populationen betreten. Im Allgemeinen sind die am leichtesten auf dem Markt zu findenden Insekten die Marienkäfer, die Cochineal- und Blattläusefresser.

Sommerinsekten: chemische Insektizide


Wenn unser Garten massiv befallen ist und wir unsere Pflanzen nicht zum Überleben bringen können, müssen wir uns Chemikalien zuwenden. Wir versuchen jedoch, die Breitbandinsektizide so wenig wie möglich einzusetzen, wie es die meisten Pyrethroide tun. oder wir suchen nach Insektiziden, deren Wirkung schlecht andauert, so dass ihre Präsenz in der Umwelt begrenzt ist. Wir verwenden diese Produkte außerhalb der Blütezeit und versuchen, nur von Insekten befallene Pflanzen zu behandeln. Wenn wir im Garten, im Obstgarten oder bei einer anderen essbaren Pflanze Insektizide jeglicher Art verwenden, die chemisch oder organisch sind, müssen Sie auf dem Etikett den Zeitraum des Mangels oder das Zeitintervall, in dem das Produkt aktiv ist, überprüfen, das zusammenfällt mit der Zeit, in der die Pflanzen nicht essbar sind, auch wenn sie gut gewaschen oder in Desinfektionslösungen getaucht sind.
Wir erinnern Sie auch daran, Insektizidprodukte nur an windarmen Tagen und in den kühleren Stunden des Morgens oder Abends zu verwenden, um zu verhindern, dass die auf den Blättern verbleibende Flüssigkeit einen Linseneffekt hat, der zu schädlichen Verbrennungen führen kann. .