Bonsai

Olivenbaum - Europäer Olea

Olivenbaum - Europäer Olea


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Immergrüne Pflanze aus dem Mittelmeerraum mit kleinen, länglichen, ovalen Blättern von grau-grüner Farbe, grauem, faltigem Stamm, der sich mit dem Alter der Pflanze verdunkelt, und knorrigen Zweigen; In der Natur wächst es bis zu 10-15 Meter, sehr langlebig. Im Frühjahr tragen viele Sorten unbedeutende, weißliche, kleine Blüten, gefolgt von grünen Früchten, die schwarz reifen. Es ist keine Pflanze, die traditionell als Bonsai verwendet wird, aber es ist möglich, bemerkenswerte Exemplare zu erhalten. Es wird auch für Anfänger empfohlen, die keine besonderen Bedürfnisse haben.

Beschneiden und Freilegen



Beschneiden: Es ist ratsam, im frühen Frühjahr oder Herbst zu beschneiden, um zu vermeiden, dass Zweige beschnitten werden, die bereits Blüten oder Früchte tragen. Die Knospen müssen während des Frühlings und Sommers geschnitten werden, wobei 2-3 Paar Blätter übrig bleiben. Lagature mit Metalldraht kann das ganze Jahr über durchgeführt werden.
Belichtung: Die Olive liebt die Positionen in voller Sonne, möglicherweise belüftet. Es handelt sich um eine ziemlich rustikale Pflanze, die Temperaturen sogar etwas unter Null standhält. Im Winter ist es ratsam, sie vor Frost zu schützen, sie in ein kaltes Gewächshaus zu stellen oder sie mit Vlies zu bedecken.

Bewässerung und Boden



Bewässerung: Diese Pflanze entwickelt sich an Orten mit trockenem Klima, mag aber auch reichlich Bewässerung; es ist ratsam, reichlich zu gießen, sodass die Erde zwischen den Gießen und dem nächsten trocknen kann. Von Mai bis September wird es alle 15-20 Tage dem Wasser des Düngers für Bonsai zugesetzt.
Boden: Die Olive hat keine besonderen Bodenanforderungen, solange sie gut drainiert ist. Wir können eine optimale Mischung herstellen, indem wir drei Teile Torf, zwei Teile Sand und zwei Teile Ton mischen. Am Ende des Winters alle drei Jahre umtopfen, dabei die Wurzeln nicht zu stark abschneiden oder das darauf angebrachte irdene Brot zu stark verschieben, da es besonders empfindlich ist.

Olive - European Olea: Vermehrung und Krankheiten



Vermehrung: Durch Aussaat der Obstgruben, die im Sommer geübt werden sollen, werden die Sämlinge im Frühjahr des folgenden Jahres umgetopft. Es ist auch möglich, im Frühjahr Stecklinge zu üben, die zu gleichen Teilen in eine Mischung aus Sand und Torf gelegt werden und bis zur Wurzelbildung feucht bleiben. Die in freier Wildbahn kultivierten Olivenbäume bringen oft Sprosse hervor, aus denen neue Pflanzen gewonnen werden können, die manchmal als Bonsai kultiviert werden können.
Schädlinge und Krankheiten: Die als Bonsai angebaute Olive kann unter Wurzelfäule leiden, wenn der Topfboden zu feucht gehalten wird. Es ist kaum von Parasiten oder anderen Krankheiten betroffen.