Bonsai

Azalee - Azalee japonica


Generalitа


In Japan heimischer Strauch, in Europa und Nordamerika weit verbreitet, mit kleinen dunkelgrünen ovalen Blättern und üppiger und sehr auffälliger Blüte; Die Blüten sind einfach und in Büscheln zusammengefasst. Die Farben reichen von Weiß über Rot, Rosa und Violett. Ziemlich verbreitet als Bonsai, besonders die Sorten mit kleineren Blättern und Blüten; Sorgfältig nach ein paar allgemeinen Regeln bereitet dieser Bonsai nicht allzu viele Schwierigkeiten.

Beschneiden, Aussetzen und Gießen




Beschneiden: Das Beschneiden erfolgt normalerweise am Ende der Blüte, im späten Frühling oder im Frühsommer.
Exposition: Die Azaleen lieben sehr helle Positionen, aber nicht die direkten Sonnenstrahlen, außer in den kühlsten Stunden des Tages, und sie mögen es, vor dem Wind geschützt zu sein. Im Winter ist es gut, es vor Frost geschützt aufzubewahren.
Bewässerung: Es ist ratsam, eine auffällige Menge Wasser, möglicherweise nicht kalkhaltig, zuzuführen, um den Boden stets feucht zu halten. Verdampfen Sie in den heißesten Jahreszeiten destilliertes Wasser auf den Blättern. Vermeiden Sie jedoch ein Überweichen des Bodens und eine schädliche Wasserstagnation. Von Mai bis Ende August alle 15 Tage Dünger für acidophile Pflanzen liefern.

Azalea - Azalea japonica: Weitere Tipps


Boden: Die Azaleen mögen einen Boden mit saurem Ph. Halten Sie sie in einem Boden, der aus zwei Teilen Weißtorf, einem Teil Sand und zwei Teilen Ton besteht. Am Ende des Sommers alle 2-3 Jahre umtopfen, dabei die Wurzeln kräftig abschneiden und daran denken, in den Tagen unmittelbar nach dem Umtopfen mehr Wasser zuzuführen.
Vermehrung: Erfolgt durch Samen, die im Mai gepflanzt werden sollen, in Böden, die bis zum Auftreten der Sämlinge, die im folgenden Jahr umgetopft werden, feucht gehalten werden müssen. Sie können im Frühsommer Stecklinge nehmen, die zu gleichen Teilen in einer Mischung aus Torf und Sand verwurzelt sein müssen.
Schädlinge und Krankheiten: Wie alle acidophilen Pflanzen leidet es unter Eisenchlorose in Gegenwart von Kalkstein im Boden oder wenn das Wasser zu hart ist. Es kann von Blattläusen und Schuppeninsekten befallen werden.