Blumen

Kornblume - Centaurea cyanus


Kornblume


Vor einiger Zeit war es üblich, alle Blautöne in einem Weizenfeld zu bewundern, das nur in einer Blume zusammengefasst war: der Kornblume. Seine besonders blauen, lebhaften und zarten Blütenblätter ließen ihn von einzigartiger Pracht erscheinen. Sogar seine weiße oder rosafarbene Krone zeigte eine bunte Palette von hellblau bis indigoblau, durchsetzt mit silbernen Adern. Es ist eine zusammengesetzte Blume oder ein Blütenstand: Die Blütenblätter mit gezackter Kontur enthalten andere lila Blüten im Inneren. Die Natur wollte mit ihrer Farbpalette ein buntes Set gleichverteilter Farben zusammenstellen. Leider scheint es heute in unseren Kulturen hoffnungslos verschwunden zu sein. Heute sind selektive Herbizide für das Aussterben dieser "Blume der Ernte" bestimmt.
Je nach Region hat es verschiedene Namen angenommen: Bluet, Fior Campese, Augen des Himmels, Ambretta, Biavettina, Muneghetta.
Sein wissenschaftlicher Name ist Centaurea. Sein Name hat etymologische Ursprünge aus dem Mythos, der von der Heilung von Chiton erzählt, einem Zentaur der Mythologie, der von einer Kornblumenverpackung geheilt wurde.
Es gibt verschiedene Arten: die häufigste ist die Centaurea cyanus (gemeine Kornblume),
die Centaurea montana (typisch für die Alpen, wächst über 1900 Höhenmeter),
die Centaurea macrocephala (auch "großköpfige Kornblume" genannt),
die Centaurea moschata (allgemein "Ambretta" genannt).
In Fremdsprachen heißt es genau:
- in französischer Fleur de Lis oder Bluet
- in Spanisch, Azulejo, Aciano, Aldina
- auf Deutsch Kornblume
- in englischer Kornblume.
Rund um diese zarte Blume werden viele Anekdoten erzählt. Zur Zeit Napoleons soll Wilhelm I., der König von Deutschland, zur Flucht gezwungen worden sein: Er befand sich in einem Getreidefeld. Während er darauf wartete, in sein Land zurückzukehren, sah er seine Mutter Kornblumensträuße flechten, um die Kinder, die bei ihr waren, zu beruhigen. Als er auf den Thron zurückkehrte, legte er die Kornblume in den Wappenfries.
Blumensprache: Aufgrund der Zartheit ihrer Farben wurde sie als Symbol der Süße angesehen.

Kornblumenkerne


Auf dem Markt ist es schwierig, bereits fertige Pflanzen zu finden. In der Regel setzen wir die Aussaat im zeitigen Frühjahr oder in gemäßigten Gebieten bereits im Herbst fort.
Im Fachhandel finden Sie die Samen des klassischen Centaurea Cyanus blau, aber es ist nicht schwer, gemischte Beutel zu finden, aus denen wir auch hellrosa, fuchsia oder weiße Blütenköpfe erhalten können. In Baumschulen finden sich zudem zunehmend Mischungen für „natürliche“ Rasenflächen: Sie bestehen meist aus Mohn, Kornblumen und Feldgänseblümchen. Die vorgesiebten Papierstreifen sind auch sehr praktisch: Sie sollten zu Hause platziert und mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt werden. In wenigen Tagen erfolgt die Keimung: Das Ergebnis ist eine äußerst farbenfrohe Ecke.

Boden- und Kornblumenanzeige



Land
Die Kornblume ist sehr anpassungsfähig: Sie wächst auf praktisch allen Böden, auch wenn sie die alkalischen bevorzugt, ziemlich arm, gut durchlässig und mit einem guten Anteil an Kalzium. Es wächst sehr gut auch im Kies, zum Beispiel in einem Steingarten.
Belichtung
Wir wählen einen Standort in voller Sonne oder höchstens einige Stunden im Schatten, am späten Nachmittag. Auf diese Weise werden wir reichlicher wachsen und blühen. Wir werden auch das Einsetzen einer der wenigen Widrigkeiten, die die Kornblume befallen, vermeiden: Oidium.

Wie man Kornblume sät


Die Centaurea kann im Herbst oder Frühling gesät werden. Die erste Option ist auf unserer gesamten Halbinsel vorzuziehen (mit Ausnahme von Gebieten über 800 Metern Höhe oder auf schlecht entwässerten Böden).
Die Pflanzen, die bereits im Frühjahr gewachsen sind, werden früher und häufiger blühen.
Es ist ratsam, Mitte September fortzufahren: In der freien Erde werden Reihen von 40 cm (oder 20 für die Zwergsorten) erzeugt und die Samen werden in einer Tiefe von etwa 1,5 cm mit einer breiten Ausbreitung abgelegt. Es ist mit leichtem Boden bedeckt und bleibt immer feucht. Die Keimung erfolgt über zwei Wochen. An diesem Punkt mit dem Ausdünnen fortfahren und zwischen den Pflanzen etwa 20 cm lassen (15 für die Zwerge).
Die Aussaat in Töpfen oder in Alveolartabletts wird nicht empfohlen, da die Kornblume keine Verpflanzung toleriert. Wenn wir einen Sämling bewegen wollen, ist es gut, sofort nach dem Keimen fortzufahren und ihn dann so ungestört wie möglich zu lassen.

Wie Kornblume in Töpfen wachsen



Der Anbau von Kornblumen im Topf unterscheidet sich nicht von dem im Freiland. Wir empfehlen generell Behälter mit einer Tiefe von mindestens 30-40 cm und einem abfließenden Untergrund: Ideal ist der Boden, der zu gleichen Teilen aus einer speziellen Mischung aus Kalkstein- und Sandgrund hergestellt wird.

Kornblumenanbau


Sobald die Keimung stattgefunden hat, sind die Pflanzen fast autonom. In voller Erde sind die Bewässerungen überflüssig, wenn nicht im Süden. Selbst die Düngung ist nicht notwendig und kann die Blüten tatsächlich begrenzen.
Sehr nützlich ist es, häufig mit der Reinigung der welken Blütenköpfe zu intervenieren, ohne sie jemals zum Samen zu bringen. Auf diese Weise verlängern wir die Produktion.
Für höhere Sorten ist es sehr nützlich, Stützen aufzustellen, insbesondere wenn sie in einem offenen und windigen Gebiet wachsen. Zu diesem Zweck werden traditionell die verzweigten Zweige der Haselnüsse verwendet: Sie verbinden Schönheit und Zweckmäßigkeit.

Kornblume Sorte



Verschiedene Mischungen sind in englischen Online-Katalogen verfügbar. Sie sind interessant für die breite Farbpalette und für die unterschiedlichen Größen, die diese Pflanzen auch für die ersten Linien in gemischten Rändern geeignet machen.
Baby-Serie in pink, weiß und blau. Höhe bis zu 30 cm
Florenz-Serie rot, pink und weiß, kompakt und vergrößert.
Standard große Gruppe blau, pink, lila, rötlich. Mehr als einen Meter hoch, perfekt als Schnittblume.
Polka Dot Zwerge und Mischfarben, 15 cm hoch.

Kornblume - Centaurea cyanus: Phytotherapie mit Kornblume


Kornblume ist eine Pflanze, die in der Phytotherapie aufgrund des Überflusses an Wirkstoffen, vor allem in ihren Blütenköpfen, weit verbreitet ist. Wir berichten insbesondere über Flavonoide, Anthocyane, Acetylen- und Phenolverbindungen.
Die verschiedenen Arten von Extrakten eignen sich als Expektorantien, Abführmittel, Beruhigungsmittel, Antioxidantien und Antirheumatika.
Hier erfahren Sie, wie Sie einige dieser Vorbereitungen treffen können.
Absud
Es wird häufig zur Linderung von Augenreizungen oder Bindehautentzündungen angewendet. Es ist ratsam, es leicht zu erwärmen und einige Wattepads anzufeuchten, um es mindestens 15 Minuten lang auf geschlossenen Augenlidern zu belassen.
Man erhält es, indem man etwa 5 Minuten lang 40 Gramm frische Blütenköpfe kocht.
Sehr nützlich auch zur Reizung der Haut und der Schleimhäute im Allgemeinen. Verdünnt wird es ein ausgezeichnetes Tonikum und hilft bei der Bekämpfung von Couperose.
Infusion
Wertvoll für Menschen, die unter Wassereinlagerungen leiden und in Kombination mit anderen Kräutern ein hervorragender Verdauungstrakt sind. Es wird auch bei Atemwegserkrankungen empfohlen.
Es wird erhalten, indem ein Esslöffel getrocknete Blütenblätter (oder zwei frische) für etwa 5 Minuten hineingegossen werden: Trinken Sie die heiße Infusion.
Verwendung anderer Teile
Pflanzliche Arzneimittel werden getrocknet und pulverisiert. Sie werden dann verwendet, um leichte Verstopfungen zu heilen. Wir bitten jedoch zuerst einen Fachmann um Rat.