Blumen

Rhododendron


Generalitа


Der Name Rhododendron leitet sich vom griechischen Rhodon = Rose und Dendron = Baum oder Rosenbaum ab. Sein Ursprung ist sehr alt: Fragmente dieser Pflanze sind gewesen
erholt in China und im Kaukasus; Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen stammen jedoch aus dem 16. Jahrhundert.
In Europa kam es erst im neunzehnten Jahrhundert; Englische Botaniker begannen, Hybridarten zu produzieren. Einen wesentlichen Beitrag lieferte
George Forrest, Gesandter der Royal Horticultural Society, entdeckte während seines langen Aufenthalts in Yunnan noch unbekannte Sorten. Wegen der Zerbrechlichkeit seiner Blumen, al Rhododendron Der Wert der fragilen Verzauberung wird zugeschrieben; Einige glauben, es sei das Emblem der ersten Liebeserklärung.

Der Rhododendron


Rhododendron gehört zur Familie der Ericaceae. Es ist im Allgemeinen ein Strauch oder ein Baum mit hartnäckigen oder laubwechselnden Blättern. Es ist anzumerken, dass anfangs einige Exemplare als bezeichnet wurden Rhododendren und andere mögen Azaleen. Später stellte sich heraus, dass es zwischen den beiden Arten keine wesentlichen Unterschiede gab und dass sie zusammen klassifiziert werden konnten. Im Kindergarten werden sie jedoch immer noch unterschiedlich bezeichnet. Sie werden normalerweise genannt Rhododendren immergrüne Exemplare, deren Blüten 10 Staubblätter haben. Im Allgemeinen (aber nicht in der Regel) handelt es sich um mittelgroße Exemplare, die hauptsächlich für die Kultivierung im Freiland geeignet sind.
Die Azaleen hingegen sind meist sommergrün und klein. In diesem Artikel werden wir ausführlich auf Pflanzen eingehen, die allgemein als Rhododendren bezeichnet werden, und auf ihre Kultivierung in Gärten. Wir werden die Azaleen (und im Allgemeinen den Anbau dieser Art von Pflanzen in einem Behälter) in einer anderen Passage vertiefen.

Beschreibung und Herkunft


Die Gattung Rhododendron umfasst mehr als 750 Arten und ist sehr vielfältig. Viele sind niedrige, kriechende Sträucher, andere sind echte Bäume. Die Herkunftsgebiete sind vielfältig: von Europa über die asiatischen Berge bis zu den borealen Gebieten des amerikanischen Kontinents. Es gibt auch spontane in Italien. Im ganzen Norden der r. ferrugineum wird im Volksmund Alpenrose genannt und erstreckt sich genau von den Alpen bis zu den Pyrenäen über 1400 Metern. Im Nordosten ist stattdessen das R. hirsutum verbreitet.









































Anbau



Rhododendren sind im Allgemeinen nicht schwer zu züchten, wenn sie in ihrer Umgebung, dh in den Wäldern oder in den Bergwiesen und folglich in den Gärten in diesen Höhenlagen, gezüchtet werden. Im Gegenteil, es ist eine ziemlich empfindliche Pflanze, die im Flachland wächst, da es oft sehr unterschiedliche Boden- und Klimabedingungen gibt. Um schön zu sein, muss ihr Lebensraum originalgetreu reproduziert werden. Ein großer Vorteil ist jedoch die Tatsache, dass selbst wenn es viele Arten gibt, sie fast alle die gleichen Bedürfnisse haben.

Land


Es ist wichtig, ein säure- und calciumfreies Substrat herzustellen. Der ideale pH-Wert schwankt zwischen 4 und 5,2. Lasst sie uns also kultivieren, wenn unser Garten diese Eigenschaften bereits hat. Wenn wir uns stattdessen in der Gegenwart eines tonigen, kalkhaltigen und schweren Bodens befinden, können wir große Töpfe, vielleicht in Zement, begraben, sie mit einem Produkt füllen, das für acidophile Pflanzen geeignet ist und sich periodisch auf der Oberfläche zersetzender Blätter oder sogar besser als Kiefernnadeln ausbreiten. Im Oktober kann es nützlich sein, eine gute Dosis von sehr ausgereiftem Rinder- oder Pferdedünger auf der Oberfläche zu verteilen. Es reichert den Boden an und schützt die oberflächlichen Wurzeln vor Winterfrost (insbesondere bei fehlendem Schnee. Dies hilft in der Höhe, den Winter dank seiner Isolationskraft zu überwinden). Auf dem Grund des Lochs ist es auch unbedingt erforderlich, eine gute Drainageschicht aus Kies und Steinen zu erzeugen. Dies vermeidet Wasserstagnation, eine häufige Ursache für Wurzelfäule.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit



Rhododendren brauchen einen ständig feuchten Boden, aber absolut kein Wasser. Aus diesem Grund ist es wichtig, während des Pflanzens eine hervorragende Drainage vorzubereiten.
Es sollte auch beachtet werden, dass ihre Wurzeln möglicherweise nicht immer einen leichten Zugang zu Wasser haben, selbst wenn sie im Boden vorhanden sind. Was ihnen am meisten nützt, ist die Luftfeuchtigkeit. Bei Sonneneinstrahlung können sie sehr gut leben, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist und sich kühlend auf den Antennenteil auswirkt. Es ist daher angebracht, die Exemplare im kühlsten und feuchtesten Bereich unseres Gartens zu platzieren. Es ist sicherlich vorzuziehen, entmineralisiertes Wasser oder Regenwasser und kalkfreies Wasser sowohl für die Bewässerung als auch für mögliche Verdampfungen zu verwenden. Dies würde im Laufe der Zeit die Eigenschaften des Bodens verändern, den wir für unseren Busch vorbereitet hatten.

Belichtung


Wie wir für diese Pflanzen gesagt haben, ist es sehr wichtig, in einem frischen und feuchten Lebensraum zu leben. Dies beeinflusst die Belichtung erheblich. Insbesondere kann man sagen, dass mit zunehmender Höhe die Möglichkeit zunimmt, die Pflanze dem Sonnenlicht auszusetzen. Wenn wir in der Ebene oder auf den Hügeln leben, ist es gut, einen schattigen Ort oder höchstens Halbschatten zu wählen. Normalerweise ist der ideale Standort unter Laub- oder Nadelbäumen. Wenn wir dagegen über 800 Meter leben, können wir diese Pflanzen in die volle Sonne setzen, denn die Sommer werden nie zu heiß und es wird fast immer regnen und der Wind wird voller Feuchtigkeit sein, um sie zu erfrischen.

Rusticitа


Die meisten Rhododendren sind sehr rustikal und haben normalerweise keine großen Probleme mit Kälte. Sie könnten jedoch Schaden nehmen, wenn die Temperaturen ohne Schnee unter -10 ° C fallen. Dies liegt daran, dass sie dank der Isolierung durch die Schneedecke überleben können.
In diesen Fällen ist es gut, die Pflanze gut mit Blättern und Stroh zu mulchen, und die oberflächlichen Wurzeln sollten immer mit einer guten Schicht Mehlmist bedeckt sein.

Kompostieren


Zusätzlich zum Bodenverbesserer, der jedes Jahr im Herbst am Fuß der Exemplare verteilt wird (sehr nützlich, um sie vor Kälte zu schützen, aber auch, um die für die Nährstoffaufnahme erforderliche Menge an Bakterien zu erhöhen), kann im Februar eine moderate Menge Dünger für acidophile Pflanzen verabreicht werden , möglicherweise ein Granulat mit langsamer Freisetzung.

Beschneidung



Normalerweise brauchen sie keinen Eingriff außer dem Entfernen der erschöpften Blüten, um zu verhindern, dass sie säen.

Vermehrung


Die Aussaat ist möglich, wird jedoch nicht empfohlen, da mit dem Erblühen viele Jahre gewartet werden muss. Die absolut am häufigsten verwendete Methode ist das Schneiden: Es ist notwendig, halb-holzige Zweige zu wählen. Sie können im Sommer oder Herbst fortfahren, indem Sie eine Portion von mindestens 10 cm einnehmen. Die basalen Blätter müssen entfernt werden und der Schnittbereich muss in ein Produkt getaucht werden, das die Wurzelbildung stimuliert. Es wird in eine Mischung aus Waldsand und Perlit eingelegt, die immer feucht gehalten werden sollte. Alles muss im Schatten und vor Strömungen geschützt aufbewahrt werden, bis die Wurzelbildung stattgefunden hat (normalerweise dauert es ungefähr 2 Monate). Es kann dann in einen geeigneteren Boden überführt werden. Die Vermehrung kann auch durch Pfropfen erfolgen, üblicherweise geteilt oder in einem Schild. Es ist auch eine ziemlich schnelle Methode.

Parasiten und Rhododendronkrankheiten




- Wenn die Blätter und Blüten dazu neigen, zu trocknen oder sich zu bräunen, besteht wahrscheinlich ein Mangel an Umgebungsfeuchtigkeit und die Pflanze leidet unter übermäßiger Hitze. Es ist notwendig, es mehr zu schattieren (möglicherweise mit Blättern) und es öfter zu verdampfen.
- Die Blüten verdorren an der Pflanze, ohne die Reife zu erreichen: Bewässerungsüberschuss und wahrscheinlicher Beginn der Wurzelfäule. Unterbrechen Sie die Verabreichung von Wasser. Die Ursache könnte auch ein später Frost sein, der zum Abbruch der Knospen führte.
- Wenn die Blätter zernagt oder mit kreisförmigen Motiven graviert sind, ist das Vorhandensein von Oziorrinco wahrscheinlich. Es muss ein bestimmtes Insektizid verabreicht werden.
- Rote Spinnmilbe: manifestiert sich in der Gelbfärbung der Blätter und im fortgeschrittenen Stadium in der Erscheinung sehr feiner Spinnweben. Sie können seine Anwesenheit bemerken, indem Sie auf die untere Seite der Blätter schauen: es sind sehr kleine rote oder braune Flecken. Um dem entgegenzuwirken, muss die Probe durch Verdampfen der Blätter beschattet und die Umgebungsfeuchtigkeit erhöht werden. Bei starkem Befall ist es ratsam, die Pflanze mit einem speziellen Akarizid zu besprühen.

EINIGE VIELFALT



Rhododendron catawbiense ursprünglich aus den USA. Es ist wichtig, weil es an Kreuzungen verwendet wurde, um Hybriden mehr Widerstandsfähigkeit und Rustikalität zu verleihen.
Rhododendro arboreum Es kann ein Baum von beträchtlicher Größe werden, er blüht von März bis Mai. Es ist im Himalaya beheimatet. Die Blüten sind groß, glockenförmig und in Gruppen mit Farben von weiß bis leuchtend rot zusammengefasst.
Rhododendron augustinii großer Strauch aus China, immergrün. Die Art hat schöne blaue Blüten in Gruppen von 4.
Rhododendro ponticum kommt von der iberischen Halbinsel. Sie blüht Mitte des Frühlings und ist ein ziemlich großer Strauch. Es wird häufig zur Herstellung von Wurzelstöcken verwendet, da es aus Samen sehr schnell wächst und dem Transplantat eine große Kraft verleihen kann.
Rhododendro lutescens Aus China kommend erreicht es 2,5 Meter. Es hat intensiv gelbe Blüten und wurde verwendet, um diese Eigenschaft modernen Sorten zu vermitteln.
Rhododendro auriculatum kann 10 Meter erreichen. Sehr geschätzt für seine Widerstandsfähigkeit und Sommerblüte. Die Blütenstände reichen von weiß bis rosa.
Rhododendron causicasicum Ein Eingeborener des Kaukasus ist ein kleiner Strauch. Viel verwendet bei der Schaffung moderner Hybriden.
Rhododendro griersonianum großer Strauch, der im Sommer blüht. An der Basis vieler moderner Hybriden mit einer späten Blüte.

DIE HYBRIDEN


Die Begeisterung der britischen Gärtner hat zur Entstehung vieler Hybriden geführt, mit der Absicht, Pflanzen mit schöneren Blumen und vor allem größerer Vitalität und Beständigkeit gegen nicht ideale Umgebungen zu schaffen. Im Allgemeinen können wir uns auf die Hybriden beziehen, die von den asiatischen Sorten stammen, und auf diejenigen, die von den amerikanischen, europäischen und Himalaya-Sorten stammen. Sie sind jedoch alle immergrün, sehr rustikal, mit üppigen und sehr bunten Blüten. Es gibt auch verschiedene Lebensräume: von sehr kompakten (sogar nur 30 cm hohen) Sorten bis zu Sorten, die wirklich beeindruckend werden können.

Rhododendron hirsutum



Ein Rhododendron, der auch dann besondere Aufmerksamkeit verdient, wenn es sich nicht um eine Zierpflanze handelt, ist zweifellos der Rhododendron hirsutum. Diese Rhododendron-Sorte ist eine spontane Pflanze, die auf den Alpen wächst und von ihrem Namen, Hirsutum, kann man leicht eine ihrer besonderen Eigenschaften erraten, nämlich das Haar, das die Zweige und Blätter bedeckt. Diese Rhododendronsorte, auch bekannt als haariger Rhododendron, ist ein kleiner immergrüner Strauch, der eine Höhe von 50 bis 60 cm nicht überschreitet. Es ist eine endemische Art der Alpen, die zwischen Juni und Juli mit einer leichten Verzögerung blüht, verglichen mit einem anderen Rhododendron, der in den Alpen endemisch ist, dem Ferrugineum.
Das Rhododendron hirsutum ist eine Pflanze, die typischerweise in kalkhaltigen Böden vorkommt und eine Pionierart ist, oder vielmehr eine Pflanze, die Erdrutsche, Klippen und Steine ​​besiedelt. Es befindet sich in einer Höhe zwischen 1000 und 1900 Metern über dem Meeresspiegel in sonnigen Gebieten.

Rhododendron: Rhododendron ferrugineum


Der Rhododendron ferrugineum ist der andere Rhododendron des Berges. Die autochthone Pflanze wächst an den Hängen der alpinen Gebirgsregionen und blüht früh im Vergleich zu Hirsutum. Im Gegensatz zu diesem Rhododendron bevorzugt Ferrugineum saure Böden und verdankt seinen Namen Ferrugineum der eisenroten Farbe der Unterseite seiner Blätter.
Die Blüte dieses Rhododendrons ist etwas sehr Spektakuläres in den Bergen, da die verschiedenen Pflanzen alle im selben Zeitraum blühen, was einen sehr angenehmen chromatischen Effekt ergibt.
Sehen Sie sich das Video an
Gewohnheit
Immergrüner Strauch oder Baum
Höhe Von 1 bis 30 Metern

Anbau
Schwierig, besonders wenn nicht in einer idealen Umgebung
Land Säure (pH 4/5), absolut kalziumfrei. Das Waldland ist ideal
Bewässerung Reichlich vorhanden, aber ohne Stagnation. Nicht kalkhaltiges Wasser.
Umgebungsfeuchtigkeit hoch
Belichtung Halbschatten, Schatten. Sonne alleine in den Bergen
Wiedergabe Talea, Schichtung, Samen
Farben Weiß, rosa, rot, gelb, lila, blau-lila
Blüte Das ganze Jahr, aber jede Art in einem bestimmten Zeitraum