Blumen

Chrysantheme

Chrysantheme


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


In Italien blüht die Chrysantheme Ende Oktober und es ist üblich, dieser Blume eine tödliche Bedeutung zuzuweisen, da sie gleichzeitig mit der Feier der Toten blüht. In Wirklichkeit bedeutet der Name, der sich vom Griechischen ableitet, wörtlich goldene Blume
und wurde daher traditionell mit absolut positiven Werten assoziiert. In Korea und in China ist es das
Blume der Festlichkeiten
(Hochzeiten, Geburtstage usw.); in Japan ist es die Nationalblume und die
Seine Schönheit wird jedes Jahr vom Kaiser gefeiert, der anlässlich der Blüte die Gärten der Reggia für die Öffentlichkeit öffnet und allen Gästen die neuesten Sorten vorstellt. Die Bedeutung, der die östliche Welt normalerweise zugeschrieben wird Chrysantheme es ist also das des Lebens und des Glücks.

Chrysanthemen







































Familie und Geschlecht

Compositae, Januar Chrysantheme
Art der PflanzeMehrjährige suffrutticosa
BelichtungSonne
LandNeutral oder weniger sauer mit mittlerer Konsistenz, gut durchlässig
FarbenWeiß, gelb, rot, pink, orange, grün, braun
KulturMäßig einfach
BlüteOktober, November, Anfang Juli-August
Höhe50-60 cm / 1 m
VermehrungSamen, Teilung, halb-holziges Spitzenschneiden

Beschreibung



Die Chrysanthemen sind Teil der großen Compositae-Familie, der Chrysanthemengattung, auf die sich rund 200 Arten und viele Hybriden und Sorten beziehen.
Es ist eine mehrjährige Pflanze mit teilweise holzigen und teilweise krautigen Zweigen, deren Höhe stark variieren kann: von 20 cm bis 1 Meter. Sie tragen ovale Blätter mit eingeschnittenen Rändern.
Die Blütenstände sind ein Kopf. Die Blüten des Strahls sind Blütenblättern ähnlich und variieren in Form, Farbe und Anordnung.
Es gibt viele Farben: Weiß, Rosa, Rot, Orange, Gelb, Lila und Braun.

Ursprung


Es ist ursprünglich aus China. Sein Name leitet sich vom Griechischen ab und bedeutet "goldene Blume".
In China wurde es bereits 500 v. Chr. Angebaut und war im Osten so beliebt, dass es bald zur Nationalblume Japans wurde. In diesen Ländern symbolisiert es das Leben und seine Präsenz ist in vielen Kunstwerken zu finden: Malerei, Stickerei, Poesie und Fiktion. Japan hat als erstes Land einen Garten nur aus Chrysanthemen angelegt und bis heute gibt es viele Parks dieser Art. Sie kamen Ende des 18. Jahrhunderts nach Europa und hatten großes Glück als Gartenpflanzen im Vereinigten Königreich (und folglich heute in den Vereinigten Staaten). In Italien wurden sie leider seit dem 2. November kultiviert und waren in nahezu unauslöschlicher Weise mit diesem Jubiläum verbunden.

Blüte


Die meisten Sorten blühen im Herbst von Ende Oktober bis Anfang November.
Es gibt jedoch einige früh blühende Arten, zum Beispiel Coccineums oder Hybriden von Superbum. Diese beginnen im Juli und enden im September.

Klima



Sie bevorzugen es, in einer warm-gemäßigten Umgebung zu leben. Wenn sich die Pflanze entwickelt (also im Spätsommer), wollen sie eine Temperatur zwischen 15 und 25 ° C. Es ist jedoch wichtig, dass sie an einem gut belüfteten Ort aufgestellt werden, um Fäulnis und Schimmel zu vermeiden.
Einmal akklimatisiert, leidet die Pflanze nicht besonders unter der Kälte, wenn sie reichlich gemulcht wird.

Belichtung


Sie lieben die volle Sonne. Es ist eine Brevidiurna-Pflanze: Sie blüht, dh wenn die Stunden des Lichts kürzer werden und die der Dunkelheit überwiegen. Genau aus diesem Grund die Chrysantheme Es ist die Pflanze, mit der im Herbst die Toten gefeiert werden, da in dieser Zeit die meisten Chrysanthemenarten hinsichtlich der Blüte das Beste von sich geben.

Land


Sie bevorzugen einen mittelstrukturierten, gut durchlässigen Boden. Der ideale pH-Wert ist neutral, aber einige Sorten sind in leicht alkalischen Böden noch besser. Während des Gießens vermeiden wir, dass die Chrysanthemenpflanzen ertrinken und die Erde ständig feucht bleibt, da dies Krankheiten verursachen kann.

Pflanzen



Sie können im Herbst umgepflanzt werden (dh wenn die Vasen in den Läden blühen): Sie müssen das Loch im Voraus vorbereiten. Es muss größer sein als das Erdbrot und der Abstand zwischen einer Pflanze und einer anderen muss in alle Richtungen mindestens 60 cm betragen. Im Allgemeinen ist es ideal, 3 bis m2 einzufügen
Sie können auch im Frühjahr gepflanzt werden (für ihre Akklimatisierung wäre dies die ideale Option), wenn Sie sie auf dem Markt finden. Die Pflanzen werden kleiner, aber der Abstand von 60 cm muss eingehalten werden, damit sie sich frei entwickeln können.

Topfkultur


Wenn Sie sie in Töpfen anbauen möchten, ist es besser, einen ziemlich großen Topf mit einer Tiefe von mindestens 30 cm vorzubereiten. Sie müssen eine gute mitteltexturierte Erde mit einer guten Drainageschicht aus Blähton oder Kies einbringen.
Es ist auch möglich, sie in Schachteln einzulegen, die zählen, dass das Ideal eine erwachsene Pflanze ist oder zwei Junge, die alle 40 cm lang sind.
Da Pflanzen häufig gegossen werden müssen, kann es nützlich sein, die Untertasse zu verwenden.

Spülungen


Es sind Pflanzen, die viel Wasser benötigen und bei fehlendem Regen täglich bewässert werden müssen.
Frühmorgens sollte man besser eingreifen, da die Blätter und die Basis schon vor dem Abend austrocknen können und somit Schimmel wie Oidium oder die Fäulnis des Kragens vermieden werden.
Vor dem Gießen der Chrysanthemenpflanzen prüfen wir jedoch, ob der Boden trocken ist, und vermeiden unnötigen und gefährlichen Wasserstau. Die Häufigkeit und die Wassermenge der Bewässerung müssen entsprechend den Temperaturen eingestellt werden.

Düngen


Zum Zeitpunkt der Frühjahrspflanzung ist es immer besser, eine gute Menge organischen Düngers (reifen Düngers) auf den Boden des Lochs zu geben. Es ist aber auch ratsam, dem in die Bohrung einzusetzenden Boden einen gut ausbalancierten Dünger mit langsam freisetzenden Mikroelementen beizumischen. Am Ende des Sommers ist es ratsam, mindestens zwei Mal pro Woche zu düngen, um eine reichhaltige Blüte zu stimulieren. Es ist besser, ein flüssiges Produkt mit einem hohen Kaliumgehalt zu verwenden.

Beschneiden und Richtfest


Die Pflanzen werden beschnitten, wenn der erste Frost eintrifft. Zum Eingreifen müssen die welken Äste etwa 10 cm über dem Boden abgeschnitten werden. Im Frühjahr wird die Pflanze sowohl unter der Erde als auch aus den verbleibenden Zweigen neue Triebe entwickeln. Es ist sehr wichtig, reichlich Blüten zu erhalten, indem man die Zweige abschneidet. Wenn es regelmäßig durchgeführt wird, hat es die Funktion, die Seitenknospen zu wecken und die Verzweigung zu begünstigen. Es beginnt im Mai, wenn die Zweige eine Länge von ca. 25 cm erreicht haben und sie auf ca. 10 cm über dem Boden kürzen. Dieser Vorgang muss im Sommer mehrmals (in der Regel dreimal) wiederholt werden, um die Pflanze kompakt zu halten, ihre Höhe zu verringern und ihre Verdickung und Kräftigung zu fördern. Ohne diesen Eingriff werden sie im apikalen Teil des Knospenzweigs (im Englischen "break bud" genannt) erzeugt, was ihr Wachstum stoppt, sich aber sehr selten in schöne Blüten verwandelt.
Das Richten erfordert viel Erfahrung und viel Wissen über die Sorte und / oder Sorte. Erst nach vielen Tests wissen wir, wie oft und mit welchen genauen Modalitäten eingegriffen werden muss, um das beste Zierergebnis zu erzielen.

Sonstige Vorsichtsmaßnahmen




Vor dem Winter ist es besser, die Basis der Pflanzen von den restlichen Blättern zu reinigen. In der Tat können diese Fäulnis im Kragen verursachen.
Ideal ist es, diese Reinigung rechtzeitig durchzuführen und den Untergrund mit einer Mischung aus Blättern und Torf zu mulchen.

Schädlinge und Krankheiten


Wenn sie im Freien wachsen, sind sie normalerweise sehr gesunde Pflanzen. Es kann vorkommen, dass sie von Mehltau befallen werden (insbesondere, wenn sie in einer schlecht belüfteten Position aufbewahrt werden). In diesem Fall ist es besser, schwefelhaltige Produkte zu vermeiden und im Falle eines starken Angriffs die am stärksten betroffenen Blätter zu entfernen und ein bestimmtes Produkt zu verteilen.
Sie können auch von phytophagen Insekten verschiedener Arten befallen werden, um mit Insektiziden zu kämpfen, die durch Kontakt und Einnahme wirken.

Multiplikation


Um immer schöne Pflanzen zu haben, ist es besser, rechtzeitig zu lernen, sie durch Stecklinge zu vermehren. Auf diese Weise behalten wir die Sorte bei und halten die Pflanzen immer jung.
Eine der Methoden, die die meisten Ergebnisse erzielen, ist das halb-holzige apikale Schneiden. Im Frühjahr-Sommer mit dem mit mindestens zwei Knoten versehenen Regenerationsmaterial des Belags fortfahren. Es muss in einer leichten Verbindung (Torf und Perlit) verwurzelt werden. Im Allgemeinen beginnen sie nach zwei bis drei Wochen zu vegetieren.
Sie können auch von Dezember bis März mit den Jets fliegen, die direkt vom Boden aus starten. Wir machen Stecklinge von ca. 5-6 cm, um die basalen Blätter zu entfernen. Sie sollten in einem warmen Bett ca. 2 cm in den Sand geschoben werden. Auch in diesem Fall werden wir in ungefähr 15 Tagen Wurzeln schlagen. Im Mai kommen sie in Gläser und man muss mit dem Richtfest beginnen. Die Multiplikation kann auch durch Division, durch Schichtung oder durch Saugnäpfe erfolgen.
Die erste Methode ist bei weitem die einfachste und es reicht aus, die Klumpen durch Gravieren zu teilen. Es ist eine Operation, die im zeitigen Frühjahr stattfindet.
Die am wenigsten verwendete Methode ist sicherlich die Aussaat. Wir gehen nur so vor, wenn wir neue Sorten erhalten wollen. Die Samen sollten sofort nach der Ernte von Winter bis Frühling gepflanzt werden. Das Ideal ist von Februar bis April in einem schattigen Gewächshaus mit sehr sandigem und hellem Boden.
Es ist möglich, die Blüte bereits in der ersten Saison zu bekommen.

Vielfalt



Hier sind einige sehr interessante Sorten, die in den Garten aufgenommen werden sollten:
Ein Pompon:
Anastasia: hellrosa, sehr auffällig, 90 cm hoch
Land: grüne Blume, 60 cm
Julchen: rosa mit gelber Mitte, 45 cm, kompakt
Mei-Kyo: hellrosa Farbe, 60-70 cm hoch
Pacificum: Blütenstände in gelben Trauben, Blätter weiß umrandet, 30 cm hoch
Daisy:
Artic Queen: sehr gefüllt, weiß mit grüner Mitte
Artist Yellow: einfach, gelb gefleckt mit rot.
Markennahrung: violett, sehr gefüllt, mit gelbgrüner Mitte.
Kalabrien: sehr gefüllt, zart rosa
Clementinen: orange, sehr gefüllte Blüte, ca. 50 cm
Kaiser von China: sehr gefüllte Blüte, rosa mit dunklerer Mitte, 60 cm
Stieglitz: gelb, halbgefüllt, 60 cm, früh blühend.
Hastings: pinkfarbenes, doppeltes, gelbes Zentrum
Nipponicum: einfache Blüte, weiß mit gelber Mitte, schönes Laub, 70 cm
Gedichte: schillerndes Weiß mit rosa, doppelt, 60 cm.
Saffina: Spinnenart, gelb mit oranger Mitte
Stella: einfache Blüte, weiß, reichlich und auffällig blühend, 60 cm hoch
Tapisserie Rose: hellrosa, einfache Blume, 75-90 cm.
Vagabond Prince: rosa, halbgefüllt, 80-90 cm hoch
Hochzeitstag: weiße, einfache, sehr große Blüte, 120 cm

Verwenden Sie im Garten


Chrysanthemen können im Garten vielfach verwendet werden und sollten in Italien häufiger verwendet werden. Tatsächlich haben sie den zweifellos Vorteil, dass sie zu blühen beginnen, wenn sich die meisten anderen Pflanzen auf die Ruhe vorbereiten: Sie würden dazu beitragen, unseren Grünflächen mehr Farbe zu verleihen.
Sie können als Einzelexemplare verwendet werden oder nur Blumenbeete aus Chrysanthemen bilden.
Sie eignen sich auch hervorragend für gemischte Grenzen. Bei späten Sorten kann man sich gute Kombinationen mit Gräsern, Astern, Helenium, Rudbeckie, Sedum, Celosia, Zierkohl und einigen Hemerocallis-Sorten vorstellen.
Andererseits lassen sich die frühesten Sorten sehr leicht mit vielen Stauden kombinieren: Delphinium, Phlox, Scabiosa ...
Besonders kompakte Sorten werden auch im Steingarten verwendet, zum Beispiel in Kombination mit etwas Sedum und kriechenden Astern.

Japanische Chrysantheme



Wie wir am Anfang dieses Artikels sagten, die Chrysantheme Es ist eine sehr wichtige Blume für die Japaner. Die Chrysantheme ist in der Tat die Nationalblume und ihre Blüte ist in der japanischen Kultur so wichtig, dass sie jedes Jahr mit einem wichtigen Nationalfeiertag gefeiert wird. Der Tag der Chrysanthemen wird am neunten Tag des neunten Monats des Jahres gefeiert, wenn einige Chrysanthemensorten ihre schöne Blüte beginnen.
Die Chrysantheme ist das Symbol des japanischen Kaiserhauses und hat einen starken symbolischen Wert in diesem Land, in dem der Chrysantheme Werte und Kräfte der Langlebigkeit und Heilfähigkeit zugeschrieben werden.
In der Welt der Tätowierungen Japanische Chrysantheme Es ist bei Liebhabern der japanischen Kultur sehr gefragt und insbesondere wird eine Chrysantheme mit einer gewissen Häufigkeit verwendet, die der Reifung etwas voraus ist und deren Blütenblätter im äußeren Teil der Blume eher offen sind.
Sehen Sie sich das Video an