Blumen

Genista lydia


Genista lydia: Allgemeine Informationen




Die Besen waren den Griechen und Römern sehr willkommen, die sie im Überfluss kultivierten, um Bienen anzulocken und so einen ausgezeichneten Honig zu erhalten.
In Spanien wurden sie für ihren zarten Duft sehr geschätzt und auch die Faser der Wurzeln wurde zur Herstellung von Seilen für Schiffe verwendet.
Im Mittelmeerraum wurden kahle Zweige zu Besen geschnitten. König Heinrich II. Von England wurde zum Gedenken an das Wappen seiner Familie, eines Besenzweigs, Plantagenet (planta genista) genannt. In Frankreich gründete König Ludwig IX. Den Besenorden. Gemäß der sizilianischen Tradition muss der Besen als unerwünschte Pflanze betrachtet werden. Es wird gesagt, dass der Lärm seiner Äste, der vom Wind aufgewirbelt wurde, Jesus störte, als er im Garten von Gethsemane betete. Der Besen steht für Bescheidenheit und Demut. Er ist eine Pflanze, die sogar auf extrem trockenen Böden wächst.