Auch

Dill - Anethum graveolens

Dill - Anethum graveolens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Dill ist eine mehrjährige Pflanze, die im Mittelmeerraum beheimatet ist. bildet kleine, 60-80 cm hohe Sträucher mit fadenartigem Laub, hellgrün, sehr aromatisch; im späten Frühjahr bilden sich große, schirmförmige Blütenstände, goldgelb. Die Pflanze hat in der Regel eine kurze Lebensdauer und wird einjährig angebaut. Es bedarf keiner besonderen Pflege, es reicht aus, im Frühjahr einen Boden in der Sonne vorzubereiten, ihn mit reifem Dünger zu bearbeiten und dann die Samen direkt zu säen. Sobald die Samen gekeimt sind, garantieren wir einen Mindestabstand von 5-8 cm zwischen den Pflanzen, indem wir sie verdünnen und die kleineren und schlanken entfernen.

Dill


Dill ist eine aromatische Pflanze aus einfachem Anbau und sehr interessant für ihre kulinarischen Zwecke. In der italienischen Küche wird es eher selten verwendet (oft wird der ähnliche wilde Fenchel bevorzugt), aber es ist in Mitteleuropa und Skandinavien populärer.
Es hat einen sehr delikaten Geschmack, der zwischen dem von Fenchel und dem von Anis liegt. Es passt sehr gut zu Fisch (die klassische Kombination mit Lachs), aber auch zu Käse, Nudeln, Marinaden und Saucen. Es wird meistens frisch verwendet. Sein Aroma widersteht der Hitze nicht sehr; Darüber hinaus wird es aufgrund der Schönheit seiner Blätter sehr oft als dekoratives Element verwendet, um den Gerichten einen Hauch von Frische und Farbe zu verleihen.
Es kann sich als ebenso interessant für den Garten herausstellen, für die Lebhaftigkeit und Schwüle seiner Blätter und für die Fähigkeit seiner schirmförmigen Blüten, bestäubende Insekten wie Schmetterlinge und Bienen anzuziehen.
Wir können es daher ernsthaft für eine aromatische Ecke in Betracht ziehen, für den Gemüsegarten, aber möglicherweise auch mit Bedacht in eine gemischte Bordüre einfügen.









































WACHSEN SIE DEN HUND IN KÜRZE

Anbauprobleme

leicht
Wasser braucht mittel
Wachstum schnell
Vermehrung Meistens durch Samen
Rusticitа Semirustica, aber einjährig mit Schuppensaat kultiviert
Belichtung Volle Sonne, Halbschatten-Lichtschatten in der Mitte-Süd
Ort des Anbaus Volle Erde oder Vase
Land Reich an organischer Substanz, gut durchlässig und eher trocken, möglicherweise neutral
Schädlinge und Krankheiten Fetzen und Schnecken, Verrottung des Kragens

Immobilien


Der Dill wurde in der Antike als Verdauungstrakt verwendet. Die Samen wurden zum Kauen verwendet, um den Atem abzukühlen. es hat tonisierende und verdauungsfördernde Eigenschaften; Es wurde bereits von den Ägyptern, Griechen und Römern als Heilpflanze verwendet.

Wie man es benutzt



Heutzutage wird Dill in ganz Europa, Asien und Nordamerika verwendet. seine Blätter und Samen werden verzehrt.
Dillblätter werden frisch, gehackt verwendet, um Salate, Saucen, Fisch oder Gemüse zu würzen. Im Winter können sie getrocknet oder für den ganzjährigen Gebrauch in eine Gefriertruhe gestellt werden.
Die Samen werden stattdessen verwendet, um Süßigkeiten und Getränke zu würzen.
Die hauptsächliche Verwendung von Dillblättern erfolgt in Salaten, sowohl in Salaten mit frischen Blättern, als auch durch Hinzufügen eines Bündels Dills zum gekochten Kartoffelsalat; Eine andere sehr bekannte Verwendung ist die Kombination mit Lachs: Der Dill wird frisch oder getrocknet verwendet, um das Fleisch des zu kochenden Fisches direkt zu würzen oder um Saucen zuzubereiten, mit denen der Fisch nach dem Kochen gewürzt werden kann.

Eigenschaften Dill


Der Dill ist meist einjährig krautig (und gelegentlich, in Gegenden mit milden Wintern, zweijährig) und gehört zur Familie der Apiaceae. Es zeichnet sich durch lange Pfahlwurzeln und aufrechte Stängel mit einem gestreiften Abschnitt aus. Oben sind sie in zahlreiche Sekundärstämme unterteilt. Die Blätter bestehen aus fadenförmigen, bläulich-grünen Segmenten mit einer Breite von weniger als 1 mm und 2 bis maximal 4. Die von Juni bis August erzeugten Blütenstände haben die Form von Regenschirmen und sind wiederum in andere kleine Regenschirme unterteilt. Die einzelnen Blüten sind gelbgrünlich und eine unwiderstehliche Anziehungskraft für Bienen.
Nach der Bestäubung entwickeln sich um den September herum Früchte mit Flügeln (und werden daher normalerweise vom Wind getragen). Sie haben eine ovale Form von ca. 3 mm Länge, flach und dunkelbraun. Auch sie sind aromatisch und können wie Fenchel verwendet werden (um Kräutertees, Backwaren oder auch in Kombination mit Fisch und Fleisch Aroma und Geschmack zu verleihen). In Nordeuropa und den Vereinigten Staaten werden sie traditionell verwendet, um eingelegte Gurken zu würzen.




















Geschichte und Lebensraum



Dill ist in ganz Südeuropa spontan, auch wenn er asiatischen Ursprungs ist. Wahrscheinlich in der Antike auf unserem Kontinent angekommen und sich dort niedergelassen, ohne auf Hindernisse zu stoßen. In Italien wächst es frei (auch wenn es eher selten ist) im Nordosten und in einigen Zentren (Abruzzen, Molise und Marken). Es kommt im Spontanstaat auch in Österreich, in Südfrankreich und auf dem Balkan vor. Der ideale Lebensraum liegt zwischen 600 und 1000 Metern über dem Meeresspiegel, insbesondere in Wiesen und unbewirtschafteten Gebieten. Es eignet sich sowohl für kalkhaltige als auch für kieselsäurehaltige Böden mit überwiegend neutralem pH-Wert.
Dieser Aroma war bereits in der Antike bekannt und verwendet. In einigen ägyptischen Papyrusarten finden sich zahlreiche Hinweise, die auf die Zeit vor etwa 5000 Jahren zurückgehen. Es wurde als wirksames Mittel gegen Migräne eingesetzt. Für die Römer war es ein Symbol der Vitalität und Gladiatoren verwendeten es ausgiebig, besonders bevor sie in die Arena hinunterstiegen.

Wo soll der Dill platziert werden?



Der Dill wächst auf lockeren, gut drainierten und trockenen Böden. Um sich optimal zu entwickeln, braucht es immer sonnige und warme Belichtungen. Gleichzeitig muss er jedoch vor dem Wind geschützt werden, da seine Stiele sehr zerbrechlich sind und häufige Pausen auftreten.
Wir können es daher wahlweise in eine gemischte Umrandung, in eine Vase (auch mittelgroße Balkone) oder in den Garten oder in eine Ecke stellen, die ausschließlich aromatischen Pflanzen gewidmet ist. Passt gut zu Kreuzblütlern (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl), Salat, Zwiebeln, Gurken und Koriander.
Andererseits wird die Nähe anderer Doldenblütler wie Karotten, Petersilie und Fenchel nicht besonders geschätzt.

Wann und wie man Dill sät


Die direkte Aussaat erfolgt von April bis Juli in einer Tiefe von ca. 1 cm. Es wird dann mit leichtem Boden bedeckt, der viel Sand enthält, und es wird mehrmals am Tag reichlich verdampft, bis es keimt (normalerweise dauert es ungefähr 20 Tage). Der ideale Abstand zwischen einer Pflanze und einer anderen beträgt ca. 50 cm.
Wir warten darauf, dass sie die ersten wahren Blätter ausstrahlen und wir cimano bis etwa 25 cm über dem Boden. Auf diese Weise werden wir die Produktion anderer Basaljets anregen und eine Pflanze erhalten, die kompakter und widerstandsfähiger ist, insbesondere gegenüber den Winden.
Es kann jedoch auch in Töpfen oder Kisten gesät werden, praktisch zu jeder Jahreszeit (insbesondere wenn die Blätter immer verfügbar sind). In diesem Fall ist es in der Tat gut, mindestens alle zwei Monate mit einer skalierten Aussaat fortzufahren, um die Sämlinge immer mit ihrem maximalen Entwicklungsgrad zu erhalten.
Um die Keimung zu Hause oder im Gewächshaus zu gewährleisten, ist es gut, dass der Raum gut beleuchtet ist und die Temperaturen um die 18 ° C liegen.
Wir säen immer in den endgültigen Kulturgefäßen, weil der Dill eine tiefe Pfahlwurzel hat, die das Umpacken oder Übertragen kleiner Pflanzen erschwert oder unmöglich macht.
Die Samen behalten eine gute Keimfähigkeit für ungefähr 3 Jahre bei.

AUSSEHEN
Blattfarbe Grün mit Tönen in Richtung der glaucous, Laub
Blütenfarbe gelb
Höhe 30 bis 150 cm
Breite Über 50 cm
















Pflanzenpflege



Dill braucht keine besondere Aufmerksamkeit.
Wir bewässern nur, wenn der Boden auch in der Tiefe vollständig trocken ist. Normalerweise wird es bei vollem Boden nur in den heißesten Monaten notwendig.
Wir nehmen die Blätter regelmäßig und versuchen, die Blütenstiele zu entfernen, um die Produktionszeit so weit wie möglich zu verlängern.
Wir halten den Boden immer sauber und verwenden oft Unkraut. Wir werden daher das Aufkommen von befallenen Pflanzen vermeiden, die unsere Pflanze ersticken könnten.
Wir beseitigen Blumen immer dann, wenn wir eine übermäßige Selbstverbreitung vermeiden möchten, solange sie uns nicht für dekorative Zwecke oder zum Anlocken von Insekten interessieren.

Arten und Sorten


In Italien wird ein Aroma eher selten verwendet. Infolgedessen ist im Allgemeinen nur die Art auf dem Markt zu finden. Es gibt jedoch auch interessante Sorten und Unterarten, sowohl wegen ihrer Farbe als auch wegen der kleineren Abmessungen, die sie noch besser für den Anbau in Töpfen, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank geeignet machen.

DETAILKALENDER

Aussaat

Das ganze Jahr hindurch. Im Winter geschützt

Blüte
Juni. Juli, August

Sammlung
Von April bis Oktober


























Schädlinge und Krankheiten Dill


Die furchterregendsten Schädlinge sind sicherlich die Schnecken, die in kurzer Zeit eine ganze Pflanze zerstören können. Wir können Bierfallen im Voraus vorbereiten oder etwas Asche oder feinen Sand darum legen. In extremen Fällen können wir eine bestimmte Lumachicida verwenden.
Die Fäulnis des Kragens ist auch ziemlich häufig. Um dies zu vermeiden, ist es von grundlegender Bedeutung, Entwässerung zu heilen und sparsam zu spülen.

Dillernte


Die Blätter des Dills werden zum Zeitpunkt des Bedarfs geerntet, da sie nicht lange und auf jeden Fall vorzugsweise vor der Blüte dauern.
Die Samen werden stattdessen im Herbst geerntet und können sowohl für zukünftige Pflanzen als auch für kulinarische Zwecke aufbewahrt werden: Die ganzen Schirme müssen gepflückt und kopfüber aufgehängt werden, indem ein Tuch darunter ausgebreitet wird, um die Körner beim Fallen wiederzugewinnen .

Curiositа


- Einige Schmetterlinge, insbesondere die Raupen (aus den leuchtenden Farben) des Papilio machaon, leben in Symbiose mit den Apiaceae (und damit auch mit dem Dill), die vor der Verwandlung ihrer Blätter fressen und uns dann über dem Kokon bilden. Es ist sicherlich eines der schönsten Insekten, die man in Italien beobachten kann. Daher wird allen Naturliebhabern empfohlen, diese Pflanzen in ihren eigenen Boden zu setzen, um ihre Verbreitung zu fördern.
- Die getrockneten Blätter des Dills können allein oder in Kombination mit anderen aromatischen Kräutern verwendet werden, um Wäsche und Schränke zu parfümieren.

Konsum und gastronomische Besonderheiten



Dillblätter sollten auf Tellern immer am Ende des Garvorgangs und bei schwacher Hitze fein gehackt werden, da das Aroma der Hitze nur sehr wenig widersteht. Passt sehr gut zu grünen Salaten oder Obstsalaten. Mit seinen frischen Dillnoten eignet es sich perfekt für Saucen, Marinaden, Eier und weißes Fleisch.
In Norwegen gilt es als Nationalgewürz: Es wird häufig zum Würzen von Lachs, Forelle, Hering, Kartoffeln und sogar zum Herstellen eines Likörs verwendet. Die Samen werden für die Zubereitung von Brot, Gebäck und Fleisch verwendet.
In Indien wird es häufig mit Spinat und anderem Blattgemüse kombiniert. Den Reis und die zerkleinerten und pulverisierten Samen würzen und manchmal in die Curry-Zusammensetzung einfließen lassen.

Dill - Anethum graveolens: Dillsauce


Zu Fisch, Eiern oder Kartoffeln können Sie zarte Dillsaucen zubereiten. Am einfachsten ist es, ein Bündel fein gehackten Dills mit Mayonnaise zu mischen, um eine sehr aromatische kalte Sauce zu erhalten.
Wenn Sie eine scharfe Soße zubereiten möchten, geben Sie stattdessen einen Esslöffel Butter und einen Esslöffel Mehl in einen Topf und lassen Sie ihn anbräunen. Mit einem kleinen Schneebesen umrühren, um zu verhindern, dass die Mischung Klumpen bildet. Sobald es kocht, fügen Sie einen Löffel Sahne und ein Bündel gehackten Dills der Soße hinzu, falls wir Salz anpassen; Diese Soße wird oft zum Würzen von gedämpftem Lachs verwendet.



Bemerkungen:

  1. Nefen

    Sie haben den Punkt getroffen. Da ist was dran und deine Idee gefällt mir. Ich schlage vor, es zur allgemeinen Diskussion zu bringen.

  2. Rayder

    Sicherlich. Also passiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder in PM.



Eine Nachricht schreiben


Vielfalt

Höhe

Features

'Dukat'

Von 60 bis 70 cm


Es blüht später im Jahr, produziert aber größere Regenschirme.
Das Aroma ist intensiver als die Art

'Mammoth'
Von 1 m bis 1,50 m
Die höchste Sorte, geeignet für einen Gemüsegarten oder eine aromatische Ecke

"Tetra Gold"
70 bis 80 cm

Es bringt viele Blätter mit einem helleren Grün hervor.
Kompakte Pflanze, die Wind besser verträgt

'Fernleaf'
Bis zu 50 cm

Ideal für den Anbau in kleinen Behältern.
Blätter ähnlich denen von Farnen.