Zimmerpflanzen

Yucca - Yucca aloifolia

Yucca - Yucca aloifolia


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Yucca


Yucca sind saftige krautige Pflanzen aus warmen und trockenen Gegenden Nord- und Mittelamerikas. Sie gehören zur Familie der Agavaceae und ihre Gattung umfasst nicht weniger als fünfzig Arten.
Es gibt mehr oder weniger rustikale. Ersteres kann fast überall in unserem Land angebaut werden. Die anderen müssen dagegen in Töpfen aufbewahrt oder für die südlichen Regionen und Küstengebiete reserviert werden.
Gattung von etwa 40 immergrünen Bäumen und Sträuchern mit Ursprung in den südlichen Vereinigten Staaten, Mexiko und Südamerika; Einige sind ohne Stängel, andere haben aufrechte, kräftige Stängel, manchmal mit Verzweigungen, die sich mit dem Alter entwickeln. Die in der Wohnung gezüchteten Arten haben einen holzigen, aufrechten, schlecht verzweigten Stamm mit glatter Rinde; an der Spitze der Stiele bildet sich ein dicker Kopf aus langen, fleischigen, steifen, spitzen Blättern von grüner Farbe; es gibt sorten mit buntem laub. Im Sommer bilden die erwachsenen Pflanzen gelegentlich hohe Rispen, die zahlreiche glockenförmige Blüten von weißer oder cremefarbener Farbe tragen.
Im spontanen Zustand ist die Yucca es wird von der kleinen Motte Pronuba bestäubt, die ihre Eier in den Eierstock der Blüte legt und sie bestäubt. Obwohl sich die Larven von den Keimlingen ernähren, bleiben sie in ausreichender Anzahl für die Fortpflanzung.
Kultursorten: Yucca aloifolia, Y.a. draconis, Y. brevifolia, Y.b. brevifolia, Y.b. herbertii, Y. elata, Y. elephantipes (Y. gigantea, Y. Guatemalensis), Y.e. bunt, Y. Cespitosa, Y.f variegata, Y. flaccida, Y. filamentös, Y. glauca, Y. gloriosa, Y. recurvifolia, Y. whipplei (Hesperoyucca whipplei), Y.w. caespitosa, Y.w. Zwischen.

Eigenschaften der Yucca


Die verschiedenen Arten können sehr unterschiedliche Formen haben: Wir gehen von kleinen Sträuchern zu mittelgroßen Bäumen. Im Allgemeinen können wir sagen, dass sie durch hartnäckiges und steifes Laub gekennzeichnet sind, mit einem glatten Rand, der fast immer einen Dorn an der Spitze trägt. Die Höhe bei der Reife kann von etwa 60 cm bis zu mehr als 10 Metern reichen, ohne die Blütenform zu berücksichtigen, die die Höhe der Blätter häufig um viele Meter übersteigt: Sie tritt aus der Mitte der Rosette aus und trägt oben eine große Anzahl von Blüten glockenblumenförmige Blüten, weiß, creme oder seltener lila.
Es eignet sich sehr gut als isoliertes Exemplar, eignet sich aber auch zur Bildung von Hecken oder als Beispiel für eine Wohnung oder Terrasse, wenn es in große Vasen eingesetzt wird.
In den Herkunftsländern wird es auch für viele praktische Zwecke verwendet. Aus den Blättern und Wurzeln kann ich einen guten Geschmack natürlichen Ursprungs gewinnen. Die Blätter und Stämme werden beim Bau von Häusern verwendet. Vergessen wir nicht, dass es in den endemischen Gebieten sehr attraktive Früchte hervorbringt: Es ist sehr selten, dass wir sie sehen, weil die Blüten von Insekten bestäubt werden müssen, die auf unserem Kontinent nicht vorhanden sind. Die einzige Ausnahme bildet die Yucca aloifolia: Um sie zu probieren, muss man warten, bis sie an der Pflanze gut getrocknet sind. Sie haben einen ganz besonderen Lakritzgeschmack.









































DIE YUCCA IM ÜBERBLICK
Höhe / Breite bei Reife Mehr als 10 m / bis zu 4 m
Wasser braucht Medium-low
Pflanzenpflege Durchschnitts-
Wachstum langsam
Multiplikation Schneiden, Teilen
Rusticitа Von sehr bis wenig rustikal
Belichtung Sonnenschirm
Boden Sandig, kalkhaltig, steinig. Gut durchlässig
Bodenfeuchtigkeit Gut durchlässig

Behandlung



Belichtung: Die Yucca wachsen an einem hellen Ort, möglicherweise fern von direkten Wärmequellen und direktem Sonnenlicht. im allgemeinen passen sie sich auch unter nicht idealen kultivierungsbedingungen problemlos an. Obwohl sie hauptsächlich in Wohnungen kultiviert werden, vertragen einige Arten leicht Frost, sodass sie einen Platz im Garten finden können. Sie bevorzugen ziemlich kühle Temperaturen, deshalb ist es im Sommer ratsam, sie an einem halbschattigen, gut belüfteten Ort zu platzieren. In den Wintermonaten denken wir daran, das Laub häufig mit entmineralisiertem Wasser zu verdampfen.
Bewässerung: Während der Vegetationsperiode gießen die Yuccas von März bis Oktober reichlich und warten immer darauf, dass der Boden zwischen den Bewässerungen gut abtrocknet. Wenn die Temperaturen sinken, reduzieren Sie die Bewässerung; im Winter ist es sporadisch bewässert. In der Vegetationsperiode mischen Sie alle 15-20 Tage einen spezifischen Dünger für Grünpflanzen mit dem flüssigen Wasser.

Wiedergabe


Boden: In ausgewogenen Universalböden anbauen; Um die Drainage zu verbessern, fügen wir dem Boden eine gute Menge Sand oder Lapillus hinzu. Im Allgemeinen entwickeln diese Pflanzen kein auffälliges Wurzelsystem, aber wir erinnern uns daran, sie alle 3-4 Jahre umzutopfen.
Vermehrung: Die Aussaat erfolgt von Februar bis März in einer Tiefe von 0,5 cm in einer feuchten und gut durchmischten Mischung, die aus 2 Teilen der Kulturverbindung und einem Teil grobem Sand besteht. Die Pflanzen werden in eine Kiste gestellt, um sie bei einer Temperatur von 21 ° C im Schatten zu halten. Wenn die Samen keimen, werden die Sämlinge in eine leuchtende Position gebracht. Wenn die Pflanzen 5-8 cm groß sind, werden sie einzeln verpflanzt.

Schädlinge und Krankheiten


Yucca-Pflanzen befürchten im Allgemeinen die Cochinealis, Blätter und Wurzeln sehr, insbesondere bei niedriger Luftfeuchtigkeit. Das Blatt zeigt dunkle Flecken auf der Unterseite. Das schnellste Mittel ist das Entfernen dieser Flecken mit einem Alkoholtupfer oder das sanfte Reiben der Blätter mit einem Schwamm, um die Parasiten zu entfernen.
Die Pflanze kann auch aus anderen Gründen leiden und erkranken, zum Beispiel durch schlechte Beleuchtung, übermäßiges Gießen oder den Befall von Pilzen wie Botrytis. In diesem speziellen Fall kann die Pflanze sogar sterben, wenn sie unbehandelt bleibt. Es ist daher gut, bestimmte Fungizide zu verwenden und die betroffenen Teile der Yucca zu eliminieren.

Yucca-Anbau


Viele Yuccas können in Töpfen angebaut werden. Wenn wir in einem Gebiet leben, das von kaltem Klima geprägt ist, ist dies die einzige Lösung, wenn wir Exemplare züchten möchten, die empfindlich auf niedrige Temperaturen reagieren. Sie werden nur etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen, aber sie werden immer große Befriedigung geben.





















DER YUCCA-KALENDER
Pflanzen März-April
Umtopfen März-April
Blüte Von Mai bis Oktober
Beschneidung Von Februar bis April

Boden und Zusammensetzung der Vase


Es gelten die gleichen Regeln wie für Pflanzen, die im Freiland wachsen. Im Behälter muss jedoch noch mehr auf die Qualität der Entwässerung geachtet werden, da sich auf dem Boden eine dickere Kiesschicht bildet und dem Kompott noch ein paar Kieselsteine ​​hinzugefügt werden.

Klima


Fast alle halten Temperaturen bis 5 ° C sehr gut stand. Diejenigen, die zu Hause abgezogen werden, sollten zwischen 15 ° C und 18 ° C aufbewahrt werden, daher weder zu heiß noch zu kalt. Die Position muss zu jeder Jahreszeit sehr hell sein.
Licht und übermäßige Hitze können nur im Sommer ein Problem sein, insbesondere wenn sie durch eine Fensterscheibe konzentriert werden. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Probe nur morgens oder abends an einen Ort zu bringen, an dem sie von der Sonne erreicht wird.
Draußen hingegen hält es Temperaturen sogar über 30 ° C aus.

Bewässerung und Düngung



Eingriffe dürfen nur durchgeführt werden, wenn festgestellt wird, dass der Boden auch in der Tiefe vollkommen trocken ist. Ideal ist es daher, reichlich zu gießen (bis das Wasser aus den Abflusslöchern austritt) und eine lange Zeit zu verstreichen, bevor erneut eingegriffen wird, wobei die Situation des Untergrunds stets durch Einführen eines Fingers in die Tiefe überwacht wird.
Von Frühjahr bis Herbst ist es sinnvoll, alle 15 Tage einen Flüssigdünger für Grünpflanzen zu verabreichen, der mit Gießwasser verdünnt wird.

Umtopfen von Yucca


Das Umtopfen erfolgt alle vier Jahre, wobei ein Behälter gewählt wird, der etwas größer ist als der vorherige (+2/4 cm Durchmesser). Während die Pflanze wächst, wird es immer wichtiger, einen schweren Behälter zu wählen: Das größere Gewicht garantiert eine größere Stabilität des Komplexes.
Große Größen können nicht mehr umgetopft werden: Die oberflächlichste Substratschicht wird entfernt und ersetzt.

Andere Pflege


Um die Blätter staubfrei zu halten (und das Auftreten von Schädlingen wie der roten Spinne zu vermeiden), sollten Sie sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn sich herausstellt, dass unsere Wohnung (oder unser Balkon) in der heißen Jahreszeit sehr trocken ist, ist es immer eine gute Idee, auf leichte Sprays mit Regenwasser oder destilliertem Wasser zurückzugreifen.
Die basalen Blätter der Yucca neigen dazu auszutrocknen, um durch neue ersetzt zu werden. Es ist ein physiologisches Ereignis: Wir müssen warten, bis das Blatt vollständig trocken ist, und es dann mit einem kräftigen Schlag von der Basis abreißen.

Yucca beschneiden


Normalerweise besteht ihre Struktur aus zwei oder drei Hauptstämmen, die niemals berührt werden sollten.
Stattdessen können Sie auf die sekundären eingreifen, aber immer mindestens drei Blätter auf jedem lassen. Die beste Zeit ist immer vor dem vegetativen Erwachen zwischen Februar und März.
Wenn ein Zweig zu groß geworden ist, schneiden Sie ihn an der Basis ab und bedecken Sie den Bereich mit einer guten Menge Kitt.
Die Blütenstiele werden entfernt, wenn die Blüten verdorrt sind.

Yucca-Vermehrung



Auf unserem Kontinent ist nur eine agamische Vermehrung möglich, da die Blüten nicht von Insekten bestäubt werden.
Sie können es mit dem Stamm- oder Kopfschneiden versuchen: Wir schneiden mit einer scharfen Säge einen etwa 30 cm langen Teil des Stammes (oder 15 cm von einem seitlichen Ast entfernt). Mit einem Wurzelprodukt bestreuen und in einen sehr entwässernden Kompost geben. Die Wurzeln entwickeln sich in 30-60 Tagen und neue Blätter erscheinen. An diesem Punkt können Sie zum endgültigen Kompost übergehen.
Die einfachste Methode ist jedoch die Entfernung von Basalsprossen. Sie sind durch ein scharfes und sauberes Messer von der Mutterpflanze getrennt. Die idealen sind mindestens 20 cm und mit 4 Blättern. Sie werden dann in Töpfe mit einem Durchmesser von 12 cm mit einem Kompost aus Torf und Sand gegeben, um sie etwa zwei Monate lang in der Sonne zu belassen, wobei sie häufig verdampfen.

Schädlinge und Krankheiten


Die häufigsten Parasiten sind Cochinealien, die sich an der Rückseite der Blätter festsetzen, um sich vom Saft zu ernähren. In der Wohnung und in sehr trockenen Gegenden kann jedoch auch die rote Spinnmilbe auftreten.
Besonders bei schlecht entwässernden Substraten und falschen Expositionen ist das Auftreten von Botrytis, die sich in die Pflanzenlagerfäule einschleicht, eher üblich. Prävention ist sehr wichtig und schließlich müssen die infizierten Teile beseitigt werden. Hilfe können spezifische Fungizide sein.

Anbau im Freiland


Die Yucca-Gattung umfasst eine große Anzahl verschiedener Arten, von denen einige empfindlicher auf Kälte reagieren, andere viel weniger. Wenn wir im Norden oder in bergigen Gebieten leben, ist es daher von grundlegender Bedeutung, uns über die Eigenschaften der Exemplare zu informieren, die wir in den Boden pflanzen wollten.
Es gibt jedoch ein gemeinsames Merkmal: Alle vertragen die Mischung aus Kälte und Feuchtigkeit nicht. Es ist daher sowohl die Wahl der Belichtung als auch das Substrat sehr wichtig.

Belichtung


Um ein gutes Wachstum zu erzielen und das Einsetzen von Fäulnis zu vermeiden, müssen Sie immer positionieren die Yucca in voller Sonne. Dies ist umso wichtiger für die Pflanzen in der Mitte des Nord-Zentral-Gebiets: Die ideale Positionierung ist in diesem Fall sicherlich im Süden oder Südosten, möglicherweise in der Nähe einer Wand, an der sich tagsüber Wärme ansammeln kann, um während der Stunden verkauft zu werden Nacht. Die frühe Morgensonne wird dazu beitragen, die auf dem Boden angesammelte Feuchtigkeit so schnell wie möglich abzutrocknen.
Die Hitze und Trockenheit im offenen Boden sind kein Problem.

Land



Um eine schnelle Entwicklung zu erreichen und radikale Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, einzufügen die Yucca in einem sehr durchlässigen und entwässernden Boden. Ideal ist ein Kompott mit Ackerland (nicht zu lehmig), etwas Sand und viel Kies.
Einige Sorten (wie Glorious oder Elephantipes) sind jedoch sehr tolerant und passen sich fast allen Substraten an.

Pflanzen


Die beste Zeit dafür ist der Frühling, damit sich die Pflanze wurzeln und befreien kann, bevor die kalte Jahreszeit eintrifft.
Sie müssen eine gute Breite graben und auf dem Boden eine dicke Drainageschicht auf der Basis von feinem Kies erzeugen. Dann legen wir die Probe und das Kompott ein, komprimieren sie gut und stellen sicher, dass sie gut planiert sind. Lasst uns reichlich gießen.

Yucca: Vielzahl von Yucca


Hier sind einige der häufigsten Sorten in unserem Land:
Y. brevifolia rustikal bis -12 ° C unter Vermeidung von Feuchtigkeit. Es hat verzweigte und ungeordnete Stämme mit Büscheln von kurzen Blättern. Die Stacheln sind sehr scharf. Sie kann eine Höhe von 9 Metern erreichen
Y. herrlich Sehr bodentolerant und absolut rustikal. Es kann einen einzelnen oder mehrere Stamm haben, dunkelgrüne gerade Blätter, die mit einem Dorn enden. Die Blüten sind weiß bis rosa. Sie kann 3 Meter hoch werden.
Y. desmetiana mittel rustikal und klein (selten mehr als 50 cm). Es weitet sich jedoch leicht und hat weiche grün-blaue Blätter, die in jungen Jahren violett sind.
Y.elata mittel-rustikal, geeignet für trockene und sandige Gebiete. Der Stamm ist nicht einzigartig mit einer Krone aus weichen Blättern und von Filamenten umgeben. Bis zu 5 Meter hoch.
Y. Elefantipes Sehr gut geeignet für Mittel-Süd-Klimazonen (bis zu -8 ° C), wo es sich an viele verschiedene Klima- und Bodenbedingungen anpasst. Es hat lanzenförmige und scharfe Blätter und eine spektakuläre und duftende Blüte. Es können mehr Stämme mit einer Höhe von bis zu 5 Metern entstehen.
Y. filamentös total rustikal, hält auch feuchtigkeit gut aus. Es wird oft als Bodendecker verwendet und hat eine schöne cremefarbene glockenförmige Blüte. Bis zu 3 Meter hoch.
Sehen Sie sich das Video an




Video: Yucca aloifolia - Spanish bayonet - dagger plant HD 01 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Gardazahn

    Du hast nicht recht. Ich bin versichert. Lass uns diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.

  2. Mirg

    Welche Worte ... super, wunderbarer Satz

  3. Benny

    Ich denke du liegst falsch. Ich bin sicher. Ich kann meine Position verteidigen.

  4. Durr

    es ist der Spezialfall.

  5. Nemo

    Welch passende Worte ... die phänomenale, grandiose Idee

  6. Yedidyah

    Ganz recht! Es scheint mir, es ist eine sehr ausgezeichnete Idee. Ganz mit Ihnen werde ich zustimmen.



Eine Nachricht schreiben