Gartenarbeit

Apfel - Malus domestica

Apfel - Malus domestica


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Der Apfel ist eine der am häufigsten angebauten Früchte der Welt. Tatsächlich hat die Apfelpflanze, Malus communis oder Malus domestica, eine jahrtausendealte Geschichte und stammt wahrscheinlich aus Westasien, von wo aus sie sich zuerst nach Griechenland ausbreitete im übrigen Europa und Jahrhunderte später im Rest der Welt. Der Erfolg dieser Frucht ist sicherlich auf ihre besonderen Eigenschaften zurückzuführen: Sie ist süß und kann sowohl frisch als auch roh gegessen werden, sowohl in Kompott, Marmelade oder anderen Gerichten, bei denen sowohl süß als auch herzhaft gekocht wird. Es ist nährstoffreich, saftig und vor allem pflegeleicht: Schon vor Jahrtausenden konnte die Apfelernte monatelang gelagert werden und die frischen Früchte vor Licht, Sonne und Winterkälte geschützt werden. Dank dieser Eigenschaften wird der Apfel auf dem größten Teil der Welt angebaut, wo im Laufe der Jahre viele Hybriden und Sorten mit unterschiedlichen organoleptischen Eigenschaften, Form, Farbe, Geschmack, aber auch Anbau erzeugt wurden. Einige Sorten sind tatsächlich kälteresistenter , andere vertragen Hitze oder Trockenheit besser, andere sind besonders resistent gegen die häufigsten Krankheiten.
Im Allgemeinen handelt es sich jedoch um rustikale Pflanzen, die der Hitze ziemlich gut standhalten und der Winterkälte problemlos standhalten können, auch wenn der Verlust der Blätter im Herbst dazu führt, dass der Apfelbaum in eine Phase vollständiger vegetativer Ruhe eintritt, die den Apfel schützt Pflanze mit Frost auch intensiv.

Wie man sie anbaut



Der Apfelbaum ist ein kleiner Baum, der leicht zehn Meter hoch wird, mit vergrößertem Laub und kleinen, dunkelgrünen Laubblättern; Im Frühjahr bilden sich unzählige kleine Blüten von weißer oder roséfarbener Farbe, gefolgt von Früchten, die in der Regel in kleinen Büscheln von 4 bis 5 Exemplaren zusammengefasst sind, wobei das zentrale Exemplar größere Dimensionen aufweist.
In Obstgärten werden Sorten mit einer nicht übermäßigen Entwicklung bevorzugt, die von 150 bis 180 cm bei Zwergsorten bis zu maximal 2 bis 4 m bei den häufigsten Sorten reichen, um das Beschneiden und Ernten von Früchten zu erleichtern, und Pestizid-Behandlungen.
Sie stehen an einem sehr sonnigen Ort mit einem guten Boden mittlerer Textur, sind gut bearbeitet und werden am Ende des Winters mit reifem Dünger angereichert.
Die Bewässerung erfolgt nur von April bis September und nur dann, wenn der Boden trocken erscheint: Übermäßiges Gießen kann in der Tat die Wurzelfäule fördern.
Der Apfelbaum trägt seine Früchte an den alten Zweigen. Dies ist wichtig, wenn Sie die Pflanze beschneiden. Tatsächlich wird der Apfelbaum nur in den ersten Lebensjahren regelmäßig beschnitten, um ihm eine schöne, breite und vergrößerte Form zu verleihen. in den folgenden Jahren, am Ende des Winters, wird nur eingegriffen, um die durch das Wetter zerstörten Zweige oder die übermäßig nach oben gewachsenen Zweige zu entfernen, um das Laub abzurunden. Das drastische Beschneiden eines reifen Apfels kann zu einem völligen Fruchtmangel führen.
Der Apfelbaum bringt zwittrige Blüten hervor, aber leider bestäubt sich jede Blume nicht von selbst; In großen Obstgärten werden Bienen oder andere bestäubende Insekten verwendet, um Pflanzenpollen in die Pflanze zu bringen und eine gute Ernte zu erzielen. In Familienobstgärten ist es gut, mindestens zwei Exemplare von Apfelbäumen zu pflanzen, wobei darauf zu achten ist, zwei Sorten auszuwählen, die im gleichen Zeitraum des Jahres blühen.

Parasites



Der Apfelbaum wird von zahlreichen Parasiten befallen, die die Pflanze im Allgemeinen nicht ernsthaft schädigen, aber die Ernte der Früchte beeinträchtigen können. Einige Sorten sind besonders resistent gegen einige Pilzkrankheiten, aber wir finden kaum Äpfel, die gegen tierische Schädlinge resistent sind.
Unter den häufigsten Pilzkrankheiten finden wir Schorf und Mehltau, wobei die zweite im Frühjahr besonders auffällt.
Zu den häufigsten Insekten zählen die Blattläuse, die Monilia, die Fruchtfliege und die Rodilegno.
Die Behandlungen werden nur von Fall zu Fall durchgeführt, wenn Insekten oder Pilze auf der Pflanze vorhanden sind. In jedem Fall ist es gut, mindestens 15 Tage nach den Behandlungen zu warten, bevor Sie die Äpfel pflücken.

Apfel - Malus domestica: Apfelsorte



Die Jahrtausende des Anbaus haben zur Existenz von Tausenden von Apfelsorten geführt; Die am häufigsten kultivierten Sorten im Obstgarten, insbesondere im Fall von kommerziellen Obstgärten, sind solche, die eine größere Anzahl von Früchten produzieren, von regelmäßiger Größe, einheitlicher Färbung und leicht zu pflegen. Wir sagen, dass die am weitesten verbreiteten Sorten, wie der Goldene Köstliche oder der Rote Köstliche, "Standard" -Äpfel sind, dh mit kompaktem und saftigem Fruchtfleisch, ziemlich süßer, leicht länglicher Form, gelber oder roter Farbe ohne Schattierungen. In der Realität gibt es zahlreiche Sorten mit interessanten Eigenschaften, wie besonders süßes oder besonders saures Fruchtfleisch; Krankheitsresistenz oder bestimmte Form. Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren die alten Apfelsorten wiederentdeckt, die vor der Globalisierung in den verschiedenen Regionen der Erde angebaut wurden. Diese Äpfel sind interessanter als "Standard" -Äpfel, obwohl die Ernten vielleicht nicht so reichlich sind oder die Früchte nicht so leicht transportiert werden können.
Die Rückkehr der alten Apfelsorten in die Obstgärten ist besonders wichtig für diejenigen, die sich für die biologische Vielfalt interessieren. Tatsächlich kann die weltweite Standardisierung des Apfelanbaus zu verheerenden Ergebnissen führen, wenn ein einziges Insekt oder ein einziger Pilz, der sich im Laufe der Jahre verändert hat, die am weitesten verbreiteten Apfelsorten vernichtet. Nur wenn wir die alten Exemplare in guter Anzahl behalten, können wir im Laufe der Zeit auf eine Fruchtquelle zurückgreifen, die resistent gegen die "neuen" Parasiten ist, die sich auf der ganzen Welt ausbreiten können.
Glücklicherweise gibt es inzwischen viele Kleinbauern, die sich entschlossen haben, wieder Äpfel ihrer Großeltern anzubauen, die in großer Zahl reproduziert wurden, indem die Narben der wenigen Exemplare auf zahlreiche Pflanzen gepfropft wurden. Auf diese Weise erhalten wir nicht nur die Artenvielfalt einer so weit verbreiteten Frucht, sondern werden auch Äpfel mit einem bestimmten Geschmack, einer ungewöhnlichen Farbe und einer ungewöhnlichen Form oder Größe schmecken.


Video: Summer Apple "Weißer Klarapfel" Malus domestica (Kann 2022).