Zimmerpflanzen

Gerbera - Gerbera jamesonii

Gerbera - Gerbera jamesonii


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Gerbera stammt aus Afrika und Ostasien und gehört zur Familie der Compositae. Es gibt etwa 70 Arten von Stauden, krautig und semirustic; Sie eignen sich besonders für die Herstellung von Schnittblumen. Sie sind in allen Regionen mit mildem Klima leicht zu kultivieren.
Die am häufigsten kultivierte Art ist die Gerbera jamesonii. Diese Art ist in der Region Transval in Südafrika beheimatet und kann eine Höhe von 50-60 cm und einen Durchmesser von 60 cm erreichen. Die Blätter der Gerbera jamesonii sind gelappt, von innen quälend, glasig-grün auf der Oberseite, flauschig-weiß auf der Unterseite; Sie sind ca. 20-40 cm lang. Die Blüten sind zahlreich, isoliert, orange-scharlachrot, sogar 10-12 cm breit. Die Blütezeit ist von Mai bis September. Wächst in Büschen.
Es gibt zahlreiche Sorten und Hybriden auf dem Markt, sowohl mit einfachen Blüten als auch mit gefüllten Blüten, mit zarten Farben und helleren Farben.













































Familie und GeschlechtAsteraceae-Familie, Januar Gerbera (enthält ca. 100 Arten)
Art der PflanzeStaude sommergrün krautig, lebendig
BelichtungSonne oder Halbschatten
Rusticoin Kürze
LandAblassen, Untersäure
FarbenWeiß, gelb, pink, rot, orange
KulturMedien
RusticitаMedien
BlüteVon Sommer bis Herbst. Es kann gezwungen werden.
Höhe60 cm
VermehrungSamen, Teilung, Wurzelschneiden


Beschreibung


Die Pflanze ist klein. Die Blätter beginnen an der Basis und sind lanzettlich von mittelgrüner Farbe. Im Laufe der Saison laufen die älteren Blätter aus und werden durch die neuen ersetzt, die in den ersten Tagen klar und mit dichtem Haar bedeckt sind. Die Blütenstiele sind nackt, sie ragen aus der Basis und können sogar 60 cm erreichen. Die Blume hat die typische Gänseblümchenform, ist aber sehr regelmäßig. Die Kelchblätter sind spitz und die Krone kann einfach oder doppelt sein. In der Mitte befindet sich ein mehr oder weniger breiter Staubblattring, der äußerst dekorativ ist. Die Blume ist in vielen Farben erhältlich: weiß, gelb, rot, pink, pink und violett und sogar hellgrün.

Kultivierungstechniken




die Gerbera Sie können im Freien, in Regionen mit ganzjährig mildem Klima oder in speziellen Behältern in den kältesten Regionen angebaut werden.
Das Wichtigste ist, darauf zu achten, dass sie an einem sonnigen und gut geschützten Ort aufgestellt werden. Wenn sie im Winter zurückgezogen werden, müssen sie in einer beleuchteten Umgebung aufgestellt werden, in der die Temperatur nicht unter 5-7 Grad fällt.
In jedem Fall muss der Boden gut entwässert, leicht und sandig sein. Die Düngung muss in der Regel im Frühjahr erfolgen.

Blüte


tritt vom späten Frühling bis zum späten Sommer auf. Es ist auch möglich, Winterblüten zu erhalten; Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Bewässerung im Mai zu unterbrechen, um den Rest der Pflanze im Sommer zu begünstigen, und dann im September die Bewässerung ständig und reichlich in der Pflanze zu düngen und wieder aufzunehmen, um den vegetativen Neustart zu stimulieren.
Vermehrung: kann durch Samen, Stecklinge oder durch Teilung erfolgen. Die Stecklinge müssen aus nichtfruchtbaren Jets stammen und im Frühjahr in Töpfe mit sandigem Boden gegeben werden. Auch bei der Divisionsmultiplikation ist die Praxis dieselbe. Wenn die Vermehrung stattdessen durch Samen erfolgt, werden die Samen bereits im Februar-März in geeigneten Behältern mit anfänglich geringen Abmessungen gepflanzt. Wenn der Sämling wächst, muss er in größeren Behältern umgetopft werden.

Bewässerung


Sie sollten nicht zu häufig oder reichlich vorhanden sein, da der Boden zwischen den einzelnen Bewässerungsphasen vorzugsweise trocknen sollte. Wenn die Gerbera zu häufig oder zu häufig gegossen wird, ist sie anfällig für Wurzelfäule.
Blattläuse können auch die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen; In diesem Fall empfehlen wir die Verwendung eines der vielen Aficidi, die derzeit auf dem Markt sind.

Ursprünge



Diese Pflanzen sind in den meisten Teilen Afrikas, Asiens und Südamerikas beheimatet. Die Exemplare, die wir auf dem Markt finden, sind eine Kreuzung zwischen der Gerbera jamesonii von Natal oder Transvaal und der G. viridifolia vom Kap. Diese Hybriden wurden in den späten 1800er Jahren in England von Lynch erhalten.
Der Name leitet sich vom deutschen Naturforscher Traugott Gerber ab, einem Freund von Linnaeus.

Temperatur


Sie sind keine sehr rustikalen Pflanzen und tolerieren im Allgemeinen nicht, dass die Temperaturen unter 5 ° C fallen. Es ist daher angebracht, sie nur im Freien zu kultivieren, wenn die Winter besonders mild sind. Andernorts wird dringend empfohlen, sie in Töpfen aufzubewahren, um sie im Winter in einem hellen Raum zu sammeln.
Wenn sie im Freien wachsen, ist es jedoch immer eine gute Idee, ihnen einen guten Wintermulch aus Blättern, Mist und Stroh anzubieten.

Gerbera-Anzeige


Gerberas lieben sehr helle und möglicherweise belüftete Positionen. Daher ist es in fast ganz Italien besser, sie nach Süden auszusetzen, stattdessen können sie im äußersten Süden der Halbinsel im Halbschatten aufgestellt werden, da die starke Sonne zu Blattverbrennungen und dem Auftreten von Parasiten wie der Roten Spinne führen kann.

Gerbera-Boden



Gerbera bevorzugen leicht kalkhaltige Böden mit niedrigem Säuregehalt und geringer Drainage. In der Tat sind sie besonders anfällig für Radikalfäule.
Wenn wir sie im Freiland anbauen, ist es daher gut, unser Substrat sorgfältig zu untersuchen und es schließlich in dem Bereich zu ersetzen, in dem wir sie anpflanzen werden. Für zusätzliche Sicherheit kann eine dicke Schicht Kies am Boden des Pflanzlochs angebracht werden, damit das Wasser besser abfließen kann.
Ein weiteres Problem, das auftreten kann, ist die Blattchlorose, die durch zu kalkhaltigen Boden und daher mit einem hohen pH-Wert verursacht wird. Sie können versuchen, Abhilfe zu schaffen, indem Sie den Boden mit Eisensulfat bestäuben oder, in schwerwiegenden Fällen, mit der Verabreichung von Produkten auf Chelateisenbasis fortfahren.

Gerbera-Bewässerung


Gerbera reagieren sehr empfindlich auf Bewässerung. Wir müssen daher versuchen, einen Wasserstau zu vermeiden, indem wir ihn entweder in einen geeigneten Boden einbringen oder die Wasserversorgung abschwächen.
Im Allgemeinen wachsen sie in trockenen Klimazonen besser und daher ist es besser, sie zu meiden, wenn wir in bergigen oder sehr feuchten Gebieten leben.

Kompostieren


Um eine lange Blütezeit zu erzielen, empfiehlt es sich, bei Blütenpflanzen alle 15 Tage einen Flüssigdünger mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor zu verabreichen. Es ist auch möglich, es zu verdünnen, indem es jeder Spülung verabreicht wird.

Blüte




Gerbera blühen unter normalen Bedingungen von Mai bis zum Spätsommer. Wenn die Temperaturen unter 10 ° C fallen, treten sie in die Ruhephase ein.
Auf Wunsch können sie gezwungen werden. Um im Winter eine Blüte zu erhalten, muss die Bewässerung von April bis Mai unterbrochen und an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Im Herbst wird der Dünger wieder gegossen und gefüttert, an einem hellen Ort und mit Temperaturen konstant über 13 ° C. Dies wird das vegetative Wachstum begünstigen und es wird uns gelingen, auch im vollen Winter Blüten zu haben.

Topfkultur von Gerbera


Gerbera werden eigentlich selten in Gärten angebaut. Es ist tatsächlich üblicher, sie als Zimmerpflanzen zu sehen. Tatsächlich sind sie sehr angenehm, sowohl wegen ihrer sehr eleganten Blüten als auch wegen ihrer Fähigkeit, lange zu blühen, und weil sie sie zwingen, können sie uns auch in den Wintermonaten erfreuen.
Sie werden normalerweise in sehr kleinen Töpfen verkauft. Wenn wir wollen, dass sie lange leben, ist es ratsam, sie in einen Behälter mit einer Tiefe von mindestens 25 cm zu legen. Es ist sehr wichtig, eine gute Drainageschicht auf dem Boden zu erzeugen, oft mindestens zwei oder drei Zentimeter. Der Boden muss leicht, aber nicht torfig sein. Das Ideal ist, dass es Tone, Bimsstein und Perlit enthält, aber nicht zu viel Torf.
Es ist absolut besser, die Untertasse und das Wasser zu meiden, wenn der Untergrund auch in der Tiefe trocken ist.
Diese Pflanzen benötigen auch in Innenräumen sehr helle Positionen, daher ist es ratsam, sie in der Nähe eines Fensters oder einer direkten Lichtquelle zu platzieren.

Fortpflanzung von Gerbera



Die Fortpflanzung von Gerbera kann auf verschiedene Arten erfolgen. Saatgut ist besonders schwierig und wird fast ausschließlich zur Herstellung neuer Sorten verwendet.
Zuallererst ist es wichtig, frische Samen zu verwenden. Tatsächlich verlieren sie in kurzer Zeit ihre Vitalität und riskieren, nicht zu keimen.
Der Samen hat eine Feder. Es muss sehr wenig begraben sein und die Feder muss sich auf Bodenniveau befinden. Es ist notwendig, einen sehr leichten Boden mit Vermiculit oder Agriperlinte zu verwenden.
Sie müssen in Kisten oder direkt in Alveolen gesät werden (sie lassen sich nicht besonders gern wieder durchstechen), die leicht feucht und mit einer Temperatur von etwa 15 ° C gehalten werden müssen. Sie keimen normalerweise in ein oder zwei Wochen.
Wenn sie eine gute Entwicklung erreicht haben, können sie in Gläser mit einem Durchmesser von 8 bis 10 cm überführt und dann eingepflanzt werden, wenn die Wurzeln vom Topfboden aus gut sichtbar sind.
Die beste Zeit ist der Herbst, aber gute Ergebnisse lassen sich auch mit einer Frühlingssaat erzielen.
Die am weitesten verbreitete Methode ist jedoch die Aufteilung der Köpfe. Es ist in der Regel am Ende des Winters oder im August-September durchgeführt.
Eine gesunde Pflanze wird aus dem Boden extrahiert, ohne die Wurzeln zu zerstören. Wir suchen dann junge Triebe, versuchen sie von der Mutterpflanze zu entfernen und schneiden sie dann mit einem sehr scharfen Spaten oder einer Klinge.
Es ist ratsam, sie zunächst in den Topf zu geben und darauf zu warten, dass sie sich erholen und anfangen zu vegetieren.
Später können sie auch im Freien aufgestellt werden.
Ein weiteres Verfahren zu ihrer Reproduktion kann die Entfernung eines Abschnitts eines Rhizoms aus der Mutterpflanze sein. Wichtig ist, dass jeder entnommene Teil mit Kapillarwurzeln und mindestens einem Auge ausgestattet ist.
Nach der Entnahme müssen sie direkt unter der Erde gepflanzt werden. Der Boden sollte sehr leicht sein, um einen Wasserstau zu vermeiden und die Wurzelbildung zu fördern. Das Ideal ist daher, dass es aus einer Mischung von Sand, Torf und möglicherweise Agriperlit besteht.

Beschneidung


Die Pflanze braucht in dieser Hinsicht keine große Sorgfalt. Während der Vegetationsperiode genügt es, die langsam welkenden Blätter zu entfernen. Sie müssen auch die verwelkten Blumen entfernen, indem Sie sie einfach zur Seite ziehen, ohne Blätter zu verwenden.
Befindet sich die Pflanze in vollem Boden, ist Ende Herbst eine saisonale Reinigung erforderlich, und das anschließende Mulchen ist nützlich, um die Winterperiode zu überwinden.

Schädlinge und Krankheiten der Gerbera


Gerbera können von vielen Insekten befallen werden, aber Blattläuse sind die häufigsten. Wenn der Angriff nicht wichtig ist, können Sie manuell eingreifen. Wenn wir stattdessen sehen, dass es die Ursache für eine bedeutende Schädigung der Pflanze ist, können wir Produkte auf Pyrethrumbasis verwenden (nützlich auch für andere phytophagische Insekten).
Am häufigsten sind diese Pflanzen von Kragen- oder Wurzelfäule betroffen. In diesen Fällen ist es, wie bereits gesagt, sehr wichtig, dass die Vorbeugung mit einer guten Auswahl des Substrats und einer kontrollierten Bewässerung erfolgt.
Sollte dies dennoch vorkommen, kann dies durch die Verabreichung von Produkten auf der Basis von Propamocarb oder Fosetylaluminium behoben werden.
Es kann auch vorkommen, dass die Blätter von Mehltau befallen sind. Dies geschieht normalerweise in Perioden und in Gebieten mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit und geringer Luftbewegung.
Wenn die Blätter sehr beschädigt sind, ist es sicher eine gute Idee, sie zu entfernen (um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden). Sie können dann mit systemischen Produkten gegen Oidium oder, wenn es nur Spuren von Befall gab, mit Schwefel eingreifen.

Pflege von Schnittblumen



In den letzten Jahrzehnten hat sich die Verwendung von Gerbera als Schnittblume verbreitet. Es ist in der Tat sehr geschätzt für die Eleganz seiner Blüten, sehr regelmäßig, für die Vielfalt der Farben, für die Länge des Stiels und weil es, wenn es gut behandelt wird, in der Vase sehr lange halten kann, sogar mehrere Wochen.
Um unser Bouquet optimal zu erhalten, ist es wichtig:
- Legen Sie es so schnell wie möglich in ein Glas
- Das Wasser muss sauber sein und muss daher häufig ausgetauscht werden
- Es kann zu Bleichwasser oder einem bestimmten Produkt hinzugefügt werden, um die Lebensdauer von Schnittblumen zu verlängern
- Beim Umgang mit den Stielen ist Vorsicht geboten, da sie sich verbiegen können und dadurch die Lebensdauer der Schnittblume verkürzt wird
- In regelmäßigen Abständen muss eingegriffen werden, indem die Basis der Stiele mit einer scharfen Schere durchtrennt wird, um den zerstörten Teil zu entfernen. Ideal ist ein Schrägschnitt, der durch Vergrößerung der Kontaktfläche mit dem Wasser die Aufnahme von Flüssigkeiten erleichtert.

Rote Gerbera


Rote Gerbera ist eine der begehrtesten Sorten für Blumen- und Gartenliebhaber. Gelbe, orange, rote und rosa Gerbera sind für Floristen und Baumschulen leicht auf dem Markt zu finden, und die Eigenschaften der Pflanzen in verschiedenen Farben sind gleich.
Um unsere rote Gerbera zum Leuchten zu bringen, müssen wir der Pflanze viel Sonne geben. Die rote Gerbera ist eine heliophile Pflanze, die an sonnigen Standorten und auf trockenen Böden kultiviert werden muss.
Durch die Gewährleistung dieser Bedingungen für die Gerbera haben wir eine größere Chance, unseren Pflanzen eine schöne und lang anhaltende Blüte zu garantieren.
Sehen Sie sich das Video an
  • Gerbera



    Gerbera ist eine im südlichen Afrika beheimatete Kräuterpflanze mit rhizomatischer Wurzel. Dies sind sehr app Pflanzen

    Besichtigung: Gerbera
  • Gerbera



    Gerbera ist eine der am meisten verbreiteten und geschätzten Blütenpflanzen: Sie kann sowohl für die Dekoration von Innenräumen verwendet werden.

    Besichtigung: Gerbera
  • Gerbera-Blume



    Gerbera ist eine Pflanzenart, die ihren Ursprung in Afrika hat. Aus diesem Grund trägt es auch den Namen Margherita de

    Besichtigung: Gerberablume
  • Weiße Gerbera



    Gerbera ist eine sehr beliebte Pflanze, dank ihrer schönen bunten Blüten. Der Name "Gerbera" leitet sich vom Nachnamen d

    besuch: weiße gerbera


Video: Gerbera Daisy Care & Handling (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Duayne

    Ja, alles macht Sinn

  2. Nikus

    Ich möchte mit Ihnen sprechen, mir ist, was zu dieser Frage zu sagen.

  3. Dajas

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Jediah

    Ich kann das kaum glauben.

  5. Demothi

    Nein, nicht ich selbst .. Ich habe es irgendwo gelesen

  6. Stoffel

    Unglaublich. I'm just in shock. All ingenious is simple

  7. Balgaire

    Ein Mädchen war glücklich. Glück ist auch nicht Schulden. Wie viel Scheiße passt nicht in meinen Kopf! Je höher die Intelligenz, desto niedriger die Küsse. Iss morgens eine lebende Kröte, und dir wird an diesem Tag nichts Schlimmeres passieren. Noch ist noch niemand an Wissen gestorben, aber Sie sollten es nicht riskieren!



Eine Nachricht schreiben