Zimmerpflanzen

Maranta - Maranta Leuconeura

Maranta - Maranta Leuconeura


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


In Brasilien und den tropischen Gebieten Afrikas heimische Gattung, zu der etwa zwanzig Arten gehören.
Der Maranta wird für das sehr dekorative bunte Laub kultiviert. Es sind immergrüne Pflanzen, die im Unterholz tropischer Orte wachsen. Ihre vorherrschende Eigenschaft ist das besonders fleckige und bunte Laub, das sie sehr dekorativ macht. Es gibt zahlreiche Sorten, die Unterschiede in der Laubfärbung aufweisen.
Sie bildet nicht sehr auffällige Blüten, die aus drei Blütenblättern bestehen, in denen sich große Staubblätter befinden.

Kultivierungstechniken



Sie können sowohl zu Hause als auch in Gewächshäusern angebaut werden. Eine merkwürdige Besonderheit dieser Pflanzen ist, dass sie die Blätter schließen, wenn die Helligkeit der Umgebung hoch ist. Es sind tatsächlich Pflanzen, die auch in Bereichen, die nicht sehr hell sind, gut widerstehen.
Die Temperatur sollte niemals unter 8-10 Grad fallen.
Die ideale Temperatur für den Anbau dieser Pflanzen liegt bei 25 ° C und einem sehr hohen Feuchtigkeitsgrad. Bei heißem Wetter ist es gut, dass die Pflanze an einem schattigen Ort bleibt, da es sonst zu ernsthaften Problemen kommen kann.

Bewässerung und Boden



Diese Pflanzen sollten in der warmen Jahreszeit regelmäßig gewässert werden, wobei darauf zu achten ist, dass der Boden feucht, aber nicht eingeweicht bleibt. Im Winter sollte die Bewässerung reduziert werden. M. Leuconeura liebt feuchte Orte, daher ist es gut, Wasser auf die Blätter zu sprühen, um den richtigen Feuchtigkeitsgrad zu gewährleisten.
Der ideale Boden für seinen Anbau ist reich und fruchtbar, mit einem guten Entwässerungsgrad, bestehend aus Erde, Torf und Sand.
Diese Pflanze hat ein schnelles Wachstum, daher ist es gut, sie mindestens alle zwei Jahre umzutopfen, wenn Sie junge Exemplare haben. Bei ausgewachsenen Pflanzen muss die Pflanze möglicherweise nicht mehr umgetopft werden. Es ist jedoch ratsam, einzugreifen, um eine Schicht alten Bodens zu entfernen und durch anderen reichen und fruchtbaren Boden zu ersetzen.

Multiplikation


Die Vermehrung erfolgt durch Aufteilung der Pflanzen oder durch Stecklinge in der Sommerperiode, wobei 3-4 Blätter pro Zweig übrig bleiben. Die Stecklinge sollten in eine Mischung aus Torf und Sand und in einer Umgebung mit konstanter Temperatur von etwa 25 ° C gelegt werden.
Einige Maranta-Sorten werden zu Nahrungszwecken verwendet: Insbesondere wird aus den Wurzeln eine Art essbare Stärke gewonnen.
Der Name Maranta leitet sich vom Gelehrten Bartolomeo Maranti ab, der ihn erstmals im 16. Jahrhundert studierte.

Maranta Arundinacea



Im tropischen Amerika beheimatet, hat er dünne, etwa 2 Meter hohe Stängel und sehr große Blätter, die sogar 30 cm erreichen können. Wenn die Pflanze eine bestimmte Größe erreicht, bildet sie kleine weiße Blüten.

Maranta zweifarbig


In den Gebieten von Guyana in Brasilien beheimatet, hat es eine geerntete Gewohnheit. Die dunkelgrünen, elliptischen Blätter sind selten länger als 14 cm. Die nicht sehr auffällige Blume ist weiß mit einer violetten Ader im Inneren.

Maranta Leuconeura



In Brasilien beheimatet, hat M. Leuconeura ziemlich kurze Stämme mit einer dekombenten Wuchsform. Es erreicht keine großen Dimensionen, maximal 50 cm, und besteht aus elliptischen Blättern mit einer abgerundeten Spitze, die 15 cm erreichen. Diese Pflanze ist auch als "Plant of Prayer" bekannt.

Maranta - Maranta leuconeura: Schädlinge und Krankheiten


Diese Pflanzen können durch Schädlinge verursachte Probleme verursachen, die schwerwiegende Probleme verursachen können, wenn sie nicht rechtzeitig bekämpft werden. Die häufigsten Parasiten sind Blattläuse, Spinnmilben, Läuse und Schuppeninsekten.
Im Fall von roten Spinnmilben ist es möglich, sie wirksam zu kontrastieren, indem nur der Feuchtigkeitsgrad erhöht wird und häufige Wasserverdunstungen auf den Blättern auftreten. Bei Schuppeninsekten ist es jedoch möglich, bei begrenzter Anwesenheit mit einem Tuch oder einem Wattepad mit Alkohol manuell einzugreifen, um sie zu beseitigen.
Für Läuse gibt es spezielle Produkte, oder es ist möglich, Mazerate auf der Basis von Brennnessel oder Knoblauch herzustellen, die auf die betroffenen Pflanzen gesprüht werden.


Video: Maranta Leuconeura Prayer Plant Care and Propagation (Kann 2022).