Fette Pflanzen

Stenocactus pentacanthus

Stenocactus pentacanthus


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Allgemeines: Kugelförmiger oder leicht säulenförmiger Kaktus aus Mexiko. Die Anzahl der zu dieser Gattung gehörenden Arten ist umstritten, aufgrund der Variabilität der Formen und der Ähnlichkeit einiger Arten mit anderen Kakteengewächsen, in der Regel liegt die Anzahl bei etwa zehn. In der Nautra leben die Stenocactus in den felsigen Wüsten oder in der Ebene, sie haben zahlreiche dünne und wachsartige Rippen, oft sogar mehr als achtzig, ganz besonders, weil sie wellenförmig sind. Die Warzenhöfe sind normalerweise klein und tragen viele Dornen, gerade oder gebogen, nie eingehakt; normalerweise ist die zentrale Wirbelsäule sehr lang, bis zu 6-8 cm. Im Frühjahr bilden sie im höchsten Teil einige kleine trichterförmige Blüten, weiß, rosa oder rot, deren Blütenblätter eine dunklere Linie aufweisen, die sie in zwei Hälften teilt.

Wiedergabe




Belichtung: Diese Kakteen lieben sehr helle Positionen, auch in voller Sonne; Sie fürchten die Kälte und vertragen keine Temperaturen unter 5-6 Grad. Aus diesem Grund ist es ratsam, sie im Winter zu Hause oder an einem geschützten Ort unterzustellen.
Bewässerung: Während der Vegetationsperiode mindestens einmal pro Woche gießen und warten, bis der Boden zwischen den Bewässerungen trocken ist. im Winter seltener gießen, einmal im Monat oder weniger, wenn die Pflanze im Haus gehalten wird, aber wenn Stenocactus an einem kälteren Ort platziert wird, ist es ratsam, die Bewässerung vollständig auszusetzen, damit die Pflanze für den Winter ruhen kann. Von März bis Oktober alle 15-20 Tage einen Dünger für Sukkulenten zum Gießwasser geben.

Stenocactus pentacanthus: Boden und Schädlinge




Boden: Wie bei vielen anderen Kakteen muss auch bei Stenocactus der Boden sehr gut entwässert sein. Daher ist es ratsam, ein Substrat für saftige Pflanzen zu verwenden, das reich an Sand ist und mit grobem Material wie Perlit oder Bimsstein versetzt ist.
Vermehrung: Stenocactus sind in der Regel Einzelpflanzen ohne Äste. Sie können daher nur durch Aussaat vermehrt werden: Sie werden im Frühjahr zu gleichen Teilen in eine Mischung aus Sand und Torf gesät, die Keimlinge keimen schnell, das Wachstum des Stenocactus ist jedoch langsam , damit sie lange im Säbehälter bleiben können. Die Samen des Stenokaktus sind nicht immer fruchtbar. Wenn Sie sie direkt von der Pflanze nehmen möchten, sollten Sie die Samen mehrerer Pflanzen auswählen, um die Erfolgschancen zu erhöhen. Denken Sie daran, dass die Tochterpflanzen nicht immer mit der Mutterpflanze identisch sind Schädlinge und Krankheiten: Wasserüberschüsse verursachen mit Leichtigkeit Wurzelfäule. Stenocactus werden häufig von Milben und Cochineal befallen.


Video: Stenocactus Obvallatus Cactus Esteno - 4K (Kann 2022).