Fette Pflanzen

Haworthia arachnoidea

Haworthia arachnoidea


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Gattung Haworthia hat 80-90 Arten mit Ursprung im südlichen Afrika. Der Name Haworthia leitet sich vom berühmten Adrian Hardy Haworth ab, einem Spezialisten für Sukkulenten. Tatsächlich handelt es sich um eine mehrjährige Sukkulente, die aus einer schmalen Rosette fleischiger Blätter besteht, die je nach Art im Allgemeinen dreieckig, dick, grün, braun oder grau sind. Einige Arten haben weiße Tuberkel oder leichte Streifen, einige haben dann eine bestimmte Form, wie z. B. H. truncata, die kurze Spatelblätter hat. Viele Arten von Haworthia neigen dazu, zahlreiche Basalsprosse zu produzieren, wodurch die Pflanze Bodendecker wird. Im Allgemeinen bleibt jede einzelne Rosette von Blättern innerhalb einer begrenzten Größe: etwa 15 bis 20 cm Durchmesser, für so viele von maximaler Höhe. Im Sommer bildet sich aus der Mitte der Blätter ein langer, sehr dünner, gewölbter Stamm, auf dem einige glockenförmige Blüten von blasser, lila oder rosa Farbe blühen.

Belichtung




Diese Art von Pflanzen bevorzugt vorwiegend sonnige Expositionen, auch wenn es im Sommer und besonders in den heißesten Stunden besser ist, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Die Haworthia verträgt keine sehr niedrigen Temperaturen. Aus diesem Grund ist es in den kältesten Jahreszeiten empfehlenswert, die Pflanze in sehr hellen Räumen abzuziehen und eine Temperatur aufrechtzuerhalten, die nicht unter 8-10 ° C liegt.
Bewässerung: Von März bis Oktober regelmäßig gießen, den Boden gut benetzen und warten, bis er zwischen den Bewässerungen perfekt getrocknet ist. Von Mitte Juli bis Mitte August haben diese Pflanzen in der Regel eine vegetative Ruhephase, in der es sich lohnt, sporadisch zu gießen, um die Entstehung von Wurzelfäule zu verhindern. Von Oktober bis zum nächsten Frühjahr wird es sparsam gegossen, wodurch der Boden weitgehend trocken bleibt.

Multiplikation




Die Vermehrungsmethoden dieser Pflanze sind unterschiedlich: nach Teilung, Aussaat und Zerlegung; Bei Pollenspezies wird die Vermehrung durch Teilung bevorzugt, wobei die Saugnäpfe von der Mutterpflanze entfernt werden, um sie einzeln umzutopfen. Oft führt das Brechen des die Blüten tragenden Stiels zur Entwicklung einer kleinen Blattrosette, aus der eine neue Pflanze hervorgeht.

Haworthia Armstrongii




Sie hat aufrechte Stängel, die bis zu 10-12 cm lang werden können, sehr dicke bläulich-grüne Blätter, die nach oben weisen und weiße Streifen auf dem Rücken haben.

Haworthia Batesiana


Pflanze, die große Dimensionen erreicht und aus einer Vielzahl von Rosetten besteht.
Die Rosetten bestehen aus sehr lanzettlichen und spitzen Blättern, sie sind nicht sehr intensiv grün, mit einer ziemlich regelmäßigen Verkleidung auf dem Rücken.

Haworthia cymbiformis


Pflanze, die Gruppen von konvexen Blättern (wie Barchette) präsentiert, sehr scharf, bläulich grün, nicht sehr lang, 4 cm, mit dunkleren Streifen.

Haworthia Obesa


Sehr ähnlich zu der vorherigen, aber mit längeren und dickeren Blättern.

Haworthia arachnoidea: Haworthia Fasciata


Blätter sogar 10 bis 12 cm lang, sich verjüngend; Die Spitze der Blätter ist spitz. Auf der Rückseite des Blattes befinden sich quer verlaufende weiße Linien.


Video: Soft leafed Haworthia arachnoidea, decipiens, bolusii, etc (Kann 2022).