Fette Pflanzen

Argyroderma pearsonii

Argyroderma pearsonii


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Zu dieser Gattung gehören nur 5-10 Arten, die aus dem südlichen Afrika stammen und oft wie andere Sukkulenten als "lebende Steine" bezeichnet werden. es handelt sich um kleine Pflanzen mit einer Höhe von 2 bis 3 Zentimetern ohne Stiel, die aus zwei gepaarten, sehr fleischigen Blättern bestehen, die der Pflanze eine abgerundete Form geben, die durch einen tiefen zentralen Spalt getrennt ist. A. fissum hat zylindrische Blätter, 4-5 cm lang, sehr weit auseinander; häufig bilden sie zahlreiche basalsprosse, die sich in der nähe der mutterpflanze entwickeln und kleine gruppen bilden. Im Frühling oder Herbst bilden sie kleine Blüten, die aus dem Spalt zwischen den beiden Blättern hervorgehen. Sie ähneln kleinen Gänseblümchen mit vielen linearen Blütenblättern von gelber oder violetter Farbe. Im Sommer neigen die Blätter zum Austrocknen und bilden zwischen Winter und Frühling ein neues Blattpaar.

Belichtung


Diese Pflanzen müssen an einem halbschattigen Ort gehalten werden. Wenn die Blätter einige Stunden lang direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, erhalten sie einen besonders silbrigen Farbton. Sie fürchten die Kälte nicht sehr und können auch Temperaturen nahe 0 / -1 ° C standhalten, jedoch nur, wenn sie vollständig trocken sind. Für eine ausgeglichene Entwicklung ist es empfehlenswert, die zu kultivieren Argyroderma bei Temperaturen nicht unter 10 -12 ° C, zu Hause oder in einem kalten Gewächshaus.

Bewässerung


von Oktober bis Mai sporadisch gießen und warten, bis der Boden zwischen den Gießperioden sehr trocken ist, wenn er bei Temperaturen unter 4 -5 ° C gehalten wird; in den warmen Monaten nur dann gießen, wenn die Haut der Blätter zu Fältchenbildung neigt, ein eindeutiger Indikator für Dehydration; Diese Pflanzen vertragen auch längere Dürreperioden. Daher ist es empfehlenswert, die Bewässerung zu vermeiden, anstatt einmal zu oft Wasser zuzuführen.

Land


Sie wachsen in sehr gut durchlässigen Böden, die aus Sand und Kies mit einer ziemlich feinen Körnung bestehen. In der Natur wachsen sie fast vollständig unter der Erde, aber in Töpfen ist es gut, die Blätter einige Zentimeter vom Wachstumsmedium entfernt zu halten, um die Feuchtigkeit besser kontrollieren zu können.

Multiplikation


es kommt hauptsächlich durch Samen vor, die die Pflanze leicht produziert, wie alle Aizoaceae; Die Pflanze kann auch durch Entfernen der Seitentriebe vermehrt werden.

Argyroderma pearsonii: Schädlinge und Krankheiten


Im Allgemeinen können sie von der Coccniglia und der Wurzelfäule befallen sein.


Video: Mesemb Succulent Update: July 2016 (Kann 2022).