Agave


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Agave


Agaven sind ein- oder mehrjährige oder mehrjährige Sukkulenten. Sie haben große Blätter, die meist starr und saftig sind. Oben ist oft ein sehr scharfer Dorn zu sehen. Der Blattrand kann gezackt (und auch mit Dornen versehen) oder glatt sein. Es kann einen Blütenstand in der Rispe bilden, der dann schwarze Früchte in Kapseln bildet. Die Blüte erfolgt mindestens nach 8 Jahren, aber bei einigen Arten dauert es unter idealen Bedingungen mindestens 40 Jahre. Bei den Monokarpus-Arten führt dieses Ereignis leider zum Absterben der Pflanze. Alle Agaven stammen aus dem zentralnordamerikanischen Kontinent. Einige Arten wurden jedoch im Mittelmeerbecken eingebürgert ...
Das Wort Agave stammt aus dem Griechischen und bedeutet "bewundernswert".

Generalitа











































Familie und Geschlecht
Agavaceae, Gen-Agave mit mehr als 300 Arten
Art der Pflanze Mehrjährige oder mehrjährige Sukkulente
Belichtung Volle Sonne
Rusticitа Abhängig von der Art
Land Gut durchlässig
Bewässerung Während der Vegetationsperiode reichlich vorhanden
Kompostieren Stammkundschaft
Farben Grün, bunt, gestreift, glasig
Höhe Von 50 cm bis 1,5 Meter
Vermehrung Bulbilli-, Basal- oder Samenstrahlen

Diese Art von Sukkulenten ist eine der zahlreichsten und vielfältigsten Eigenschaften (sie fasst über 300 Sorten zusammen). Der Stiel ist im Allgemeinen sehr kurz und die Blätter beginnen an der Basis. Ein Merkmal der Blätter ist, dass sie sehr fleischig und stämmig sind. Das Root-System besteht aus einem Bundle
von sehr kompakten Wurzeln, gebildet von sehr langen feinen Kapillaren, die es der Pflanze ermöglichen, das Wasser auch sehr tief zu erreichen.

Blüte



entwickelt sich normalerweise in den Sommermonaten. Vor der Blüte muss die Pflanze reif sein (was mehrere Jahre dauert). Diese Pflanzen sterben, sobald sie blühen, aber andere Pflanzen werden durch die Blume oder die Saugnäpfe erzeugt. Die Pflanze ist mehrjährig und hat holzige Dornen
Rand und an der Spitze des Blattes. Wie die meisten Sukkulenten bildet auch die Agave einen Blütenstand, der sich an der Spitze eines Stängels entwickelt, der vom Zentrum ausgeht (er kann sogar eine Höhe von zehn Metern erreichen).

Anbau


Der Anbau von Agaven ist unter den richtigen klimatischen Bedingungen sehr einfach. Dies sind resistente Pflanzen, die schnell wachsen und viel Befriedigung bieten. Sie eignen sich mit Sicherheit für den mediterranen Garten, also für alle Küstengebiete, die im Sommer von Trockenheit geprägt sind.

Belichtung


Diese Pflanze stammt aus den Wüstengebieten Amerikas, ist aber auch auf italienischem Gebiet in den gemäßigten Gebieten des Südens sehr präsent.
Im Norden müssen diese Pflanzen in Gewächshäusern oder unter Veranden mit Temperaturen von nicht weniger als fünf Grad geschützt werden. Neben niedrigen Temperaturen leidet die Pflanze unter Wasserstagnation und verträgt lange Dürreperioden. Die ideale Exposition für diese Pflanzen ist zweifellos die volle Sonne in ganz Italien. In zentralen und nördlichen Gebieten ist eine warme und geschützte Exposition unabdingbar. Auf diese Weise kann die Agave auch in der kalten Jahreszeit die besten Bedingungen genießen.
Im Süden der Halbinsel oder in sehr heißen Küstengebieten kann auch ein halbschattiger Standort geeignet sein. Es müssen jedoch mindestens 5 Stunden Sonne und der Rest des Tages ein sehr heller Schatten sein.

Rustikalität und Winter


Die Rustikalität ist sehr artabhängig. Manche sind hübsch, andere umsonst. Im Allgemeinen (und insbesondere für die am weitesten verbreiteten unter uns: Agave Americana, Victoriae-Reginae, Ferox, Filifera, Stricta) können wir sagen, dass die Mindesttemperatur, der sie widerstehen können, -13 ° C beträgt. Sie können daher fast in ganz Italien problemlos kultiviert werden, vorausgesetzt, sie befinden sich an einem windgeschützten Ort und sind im Winter der Sonne ausgesetzt.
In jedem Fall, wenn Sie nicht im Süden oder an den Küsten wohnen, ist es fast unerlässlich, das Exemplar mit transparentem Kunststoff, Isoliermaterial oder mindestens einer doppelten Lage Vlies zu schützen. Befindet sich die Pflanze in einem Behälter, ist es sicherlich besser, sie zumindest in einem gut beleuchteten kalten Gewächshaus abzuziehen, da die Wurzeln im Freien gefrieren können, insbesondere wenn der Topf sehr klein ist. Ideale Sommertemperaturen liegen zwischen 20 und 30 ° C.

Land



Wenn wir die Agave im Freiland kultivieren möchten, bedenken wir, dass es sich um einen gut drainierten und im Grunde sub-sauren Boden handelt. Es ist daher besser, zu lehmige und kompakte Böden zu vermeiden, die am Pflanzengrund Fäulnis verursachen könnten. Wenn das Substrat unseres Gartens nicht geeignet ist, können wir es ersetzen, indem wir ein sehr tiefes Loch graben. Diese wird dann mit einem Boden für Kakteen oder mit einer Verbindung gefüllt, in der ein hoher Anteil an sehr feinem Sand und Kies enthalten ist.

Bewässerung



Agaven vertragen Trockenheit sehr gut, aber um besser zu leben, müssen sie entgegen der landläufigen Meinung immer mindestens ein leicht feuchtes Substrat haben.
Während der Vegetationsperiode von März bis September müssen sie kontinuierlich bewässert werden. Wasser sollte jedoch nicht stagnieren, da es Fäulnis in den Wurzeln oder in der Rosette der Blätter verursachen kann. Insbesondere müssen Sie darauf achten, dass Sie nur den Untergrund und nicht die Blätter, den Kragen oder die Innenseite der Rosette benetzen. Tatsächlich besteht die Gefahr, dass das Wasser lange Zeit stagniert, bevor es verdunstet und zur Quelle der Ausbreitung von Krankheitserregern wird.
Ab September kann die Gabe von Wasser in Richtung vegetativer Ruhephase allmählich abgeschwächt werden. Im Winter ist es möglich, sogar einmal im Monat leicht einzugreifen, um ein vollständiges Austrocknen des Untergrunds zu verhindern.

Kompostieren


Dies sind schnell wachsende Pflanzen und benötigen daher eine gute Menge an Nährstoffen. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass ihr so ​​entwässerndes Substrat Mikro- und Makroelemente zurückhält.
Um die Vitalität dieser Sukkulenten zu erhalten, empfiehlt es sich, alle zwanzig Tage einen speziellen Dünger für Sukkulenten zu verabreichen. In der Regel sind die auf dem Markt befindlichen Formulierungen flüssig und müssen im Gießwasser verdünnt werden. Ein guter Dünger für Sukkulenten muss einen Anteil NPK 1-3-5 haben, daher nicht sehr stickstoffreich und mit einer höheren Konzentration an Phosphor und Kalium. Stellen wir auch sicher, dass die Formulierung genügend Spurenelemente enthält.

Blüte



Wie bereits erwähnt, blühen die meisten Agaven nur einmal im Spätsommer, wenn sie ihre volle Reife erreicht haben. Das Alter variiert je nach Art zwischen 8 und über 40 Jahren. Wenn sie in Töpfen gezüchtet werden, blühen sie möglicherweise nie. Wenn Sie feststellen, dass die Pflanze den Blütenstiel emittiert, haben Sie die Wahl zwischen zwei Straßen. Die erste ist, die schöne Blüte zu genießen und auf das Ende der Pflanze zu warten (es kann mehrere Jahre dauern). Eine Alternative ist, den Stiel zu schneiden. Die Pflanze wird ohnehin zu Tode gehen, aber nicht die Energie zum Blühen verschwenden und für die Samen wird es ein wenig länger dauern. Es wird sicherlich keine neuen Blätter ausgeben, sondern stehen bleiben. Angesichts der Tatsache, dass es sich um eine Pflanze handelt, die sich leicht vermehren lässt und Sie im Laufe der Jahre bereits die Möglichkeit hatten, Saugnäpfe zu nehmen, denke ich, dass es sich lohnt, die verdiente Blüte zu genießen und die Agave anschließend ihrem natürlichen Zyklus folgen zu lassen.

Topfkultur



In fast allen nördlichen Regionen der Halbinsel ist es angesichts der milden Winter üblich, diese Sukkulenten in Behältern anzubauen, damit sie transportiert und repariert werden können.
Der erste Ratschlag ist, immer nicht zu große Töpfe zu wählen: Je größer die Töpfe, desto mehr riskieren Sie eine Überbewässerung und eine Stagnation (möglicherweise der einzige Hauptfeind von Agaven).
Wir wählen daher eine Vase, die etwas größer ist als das Wurzelsystem. Auf dem Boden können wir eine Drainageschicht mit Blähton oder Kies erzeugen. Die ideale Verbindung für diese Sukkulenten ist sehr leicht und wenig wasserhaltig. Auf dem Markt gibt es bereits Substrate aus Substrat, die speziell für diese Bedürfnisse entwickelt wurden. Wenn wir wollen, können wir etwas feinen Flusssand und ein paar Kieselsteine ​​hinzufügen.
Wenn wir stattdessen das Substrat herstellen möchten, ist es gut, es mit 30% feinem Kies, 30% Flusssand und 40% Erde für Grünpflanzen oder Gartenerde zu komponieren, die nicht zu kompakt sind. Selbst ein paar Handvoll Laubböden werden kein Problem sein. Da die Pflanze sehr kräftig ist, sind die Umtopfungen häufig, auch einmal im Jahr, durchzuführen. Wir wählen nach Möglichkeit Behälter aus Terrakotta oder Naturmaterial, die die Transpiration und auch die Luftzirkulation fördern und so zur Verhinderung von Fäulnis beitragen.

Beschneidung


Agaven müssen nicht beschnitten werden, sondern müssen nur regelmäßig von erschöpften Grundblättern gereinigt werden. In regelmäßigen Abständen neigen einige von ihnen zum Austrocknen und müssen umgehend beseitigt werden, um zu verhindern, dass sie zu einem Vehikel für Pathologien werden. Sie sollten mit einer scharfen oder desinfizierten Schere oder einem Messer (über der Flamme oder mit Bleichmittel) so nah wie möglich an der Basis geschnitten werden.

Vermehrung



Die Ausbreitung der a. es ist sehr einfach. Die Pflanze produziert regelmäßig Knospen an der Basis, die dazu neigen, sich von der Mutter zu lösen. Warten Sie, bis sie mindestens 10 cm lang sind, und nehmen Sie sie mit einem gut desinfizierten Messer. Sie sollten dann etwa zwei Tage lang in der Luft bleiben und in einzelne Gläser mit kakteenhaltigem Boden gefüllt werden. Sie werden etwa zwei Monate lang im Schatten und bei einer Temperatur von 15 bis 18 ° C aufbewahrt, wobei der Untergrund immer feucht bleibt. Sobald wir uns der Wurzel sicher sind, können wir beginnen, sie normal zu behandeln, indem wir sie in die volle Sonne bringen.

Schädlinge und Widrigkeiten



Wie wir gesagt haben, sind sie sehr resistente Pflanzen. Das häufigste Problem ist die übermäßige Bewässerung. Wenn wir feststellen, dass die Pflanze an Vitalität verliert und die Blätter gelb werden, überprüfen wir sofort den Boden. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit in der Tiefe ist es besser zu warten, bis der Untergrund vollständig getrocknet ist, und die Bewässerungsmethode zu ändern. Wenn die Pflanze stark geschwächt ist, kann es erforderlich sein, sie aus dem Topf zu ziehen, sie an der Sonne gut trocknen zu lassen und dann den Untergrund vollständig zu wechseln. Möglicherweise müssen einige Produktkörner gemischt werden, um Fäulnis vorzubeugen. Ein weiterer traditioneller Feind der Agaven ist das Cochineal mit Scudetto. Im Allgemeinen kann es am unteren Teil der Blätter bemerkt werden und beinhaltet eine starke allgemeine Schwächung des Subjekts. Wenn es nur wenige sind, können sie manuell entfernt werden und anschließend mit Alkohol desinfiziert werden. Andernfalls sollten systemische Insektizide und Mineralöl verwendet werden. Sie können auch von roten Spinnmilben befallen werden: Sie färben die Blätter gelb. Es muss bekämpft werden, indem die Luftfeuchtigkeit erhöht und ein bestimmtes Akarizid verdampft wird.

Vielfalt


Hier sind einige der bekanntesten:
Agave Americana (einige interessante Sorten sind:
Aureomarginata,
mittelpicta aurea,
medium-picta alba),
A. Victoriae-reginae,
A. Ferox,
A. Filifera,
A. stricta,
A. seemanniana,
A. schidigera,
A. Pumila,
A. parvi flora,
A. potatorum,
A. pigmaea,
A. lanciniata palmeri,
A. nigra,
A. Macrocantha,
A. leopoldii,
A. horrida,
A. ferdinandi regi,
A. desmettiana,
A. angustifolia,
A. tequilana (in Mexiko zur Herstellung von Tequila verwendet).

Agave Eigenschaften


Agave ist eine Pflanze, die in Mittelamerika, ihrem Ursprungsgebiet, seit Jahrhunderten weithin für ihre Eigenschaften genutzt wird. Agavenblätter enthalten einen zuckerhaltigen Saft, von dem viele von Ihnen wissen, dass er zur Herstellung von Tequila verwendet wird, der durch seine Fermentation gewonnen wird. Dies ist jedoch sicherlich nicht die einzige Verwendung, die aus der Agave gewonnen werden kann.
Die faserigen Blätter der Agave wurden in der Vergangenheit häufig zur Herstellung verschiedener Materialien verwendet. Derzeit beziehen sich ihre Verwendungen jedoch hauptsächlich auf den Bereich der Alternativmedizin und der Phytotherapie. Agavensaft ist eine sehr süße Substanz, die anstelle von Zucker verwendet werden kann, obwohl neuere Untersuchungen zeigen, dass andere Zubereitungen wie Honig dieser Substanz vorzuziehen sind.
Zusätzlich zu dieser Verwendung gibt es auch andere Verwendungen von Agaven, die ihre verdauungsfördernden, tonisierenden und harntreibenden Eigenschaften ausnutzen. Es gibt Pulverpräparate, Kräutertees, Cremes und andere Präparate, die bei der Lösung kleiner Probleme helfen oder als Hilfsstoffe verwendet werden können.

Agave als Süßstoff



Eine der bekanntesten Eigenschaften der Agave ist, wie bereits erwähnt, sicherlich ihr hoher Zuckergehalt. Diese Eigenschaft ist der gleiche Grund, warum die Agave zur Herstellung von Tequila verwendet wird, einem Alkohol, der durch Fermentation der Blätter dieser Pflanze gewonnen wird.
In einer Zeit, in der Zucker aufgrund seines hohen Kaloriengehalts immer häufiger mit krummen Augen betrachtet wird, sind die Probleme, die sein übermäßiger Verzehr mit sich bringt, und andere Gründe, die wir in diesem Artikel nicht aufführen, die Agave und die Agave Insbesondere der aus den Blättern gewonnene Zuckersirup ist eine gute Alternative zu raffiniertem Zucker.
Es ist jedoch gut, auch auf den Agavensirup zu achten, ebenso auf all jene Substanzen, die sich unter den Liebhabern von Naturprodukten verbreiten. Es scheint, dass einige Agavensirupe falsch extrahiert werden und auch eine übermäßige Menge an konzentrierter Fructose enthalten.
Bevor Sie die Agave als Süßungsmittel verwenden, empfehlen wir Ihnen, Produkte zu suchen, die wirklich eine gültige und gesündere Alternative zu Zucker darstellen.
Sehen Sie sich das Video an
  • Agavenpflanze



    Agave gehört zur Familie der Agavaceae und ist in tropischen Gebieten wie Südamerika und Indien beheimatet. E '

    Besichtigung: Agavenpflanze
  • Agavenpflanze



    Es gibt viele Arten von Agaven, die viele Eigenschaften gemeinsam haben, sich aber auch darin unterscheiden, wie viel r

    Besichtigung: Agavenpflanze


Video: Agaven - winterharte Exemplare. MDR Garten (Kann 2022).