Fette Pflanzen

Cifostemma - Cyphostemma juttae


Generalitа


Sträucher oder kleine Bäume mit Ursprung im südlichen Afrika, einst der Gattung Cissus zugeordnet. Sie haben einen saftigen Stiel, der im Laufe der Jahre einen breiten Caudex bildet, in der Nauta kann er einen Durchmesser von 80-90 cm erreichen, bei einer Gesamtpflanzenhöhe von 2-3 Metern; im Behälter bleiben sie in kleineren Dimensionen, aber der Caudex neigt dazu, sich auch in Töpfen stark zu entwickeln. Das dicke Laub besteht aus großen ovalen oder lanzettlichen Blättern, grün oder bläulichgrün, dick und ledrig, manchmal fein gezähnt; im Sommer erscheinen kleine, unbedeutende Blüten von grünlich-gelber Farbe, gefolgt von fleischigen Früchten, rot-orange, sehr giftig. Mit dem Eintreffen der Kälte trocknen die Blätter aus und fallen ab, oftmals sogar bei hausgemachten Exemplaren.

Belichtung




Platzieren Sie es an einem sonnigen Ort und vermeiden Sie in den heißesten Monaten des Jahres die volle Sonne. Im Allgemeinen können diese erwachsenen Pflanzen einige Grade unter Null tragen, daher können sie in einem kalten Gewächshaus gezüchtet werden; junge Exemplare sollten nachts mindestens 10-15 ° C in Innenräumen aufbewahrt werden.

Bewässerung


Von März bis September regelmäßig gießen, dabei den Boden zwischen zwei Gießperioden gut trocknen lassen. Vermeiden Sie in den Wintermonaten, die in einem kalten Gewächshaus gehaltenen Pflanzen zu gießen. Die zu Hause gezüchteten Exemplare sollten sporadisch, etwa einmal im Monat, gegossen werden. Während der Vegetationsperiode alle 15-20 Tage Dünger für Sukkulenten mit Wasser zum Gießen mischen.

Land


Die Cyphostemma bevorzugen sehr gut drainierte Böden, nicht zu reich; Wenn Sie ein Ad-hoc-Substrat vorbereiten möchten, mischen Sie zwei Teile Universalerde mit zwei Teilen gewaschenem Flusssand und einem Teil Bimsstein oder feinkörnigem Lapillus. Diese Pflanzen haben eine ziemlich langsame Entwicklung, so dass sie nicht zu oft umgetopft werden müssen.

Cifostemma - Cyphostemma juttae: ​​Vermehrung und Schädlinge und Krankheiten


Vermehrung: erfolgt durch Samen im Frühjahr, hält das Saatbett feucht und an einem vor Sonnenstrahlen geschützten Ort. Es ist auch möglich, diese Pflanzen durch Stängelschneiden zu vermehren, aber neue Pflanzen entwickeln selten einen Caudex.
Schädlinge und Krankheiten: Cochineal schmiegt sich manchmal unter die Blätter.